Schlüsselwort Studien

Kontrolle der Nahrungsergänzungsmittel – Stellungnahme zum ARD Beitrag

In einem Beitrag der im ersten deutschen Fernsehen (ARD) [1] am 9. September 2019 ausgestrahlt wurde mit den sogenannten Nahrungsergänzungsmitteln „ordentlich“ abgerechnet. Zahlreiche Leserinnen und Leser waren relativ entsetzt, was dort zum Besten gegeben wurde und baten mich um eine Stellungnahme. Beim sehen des ca. 30-minütigen Beitrags gewann man den Eindruck, dass wir es bei …

Weiterlesen „Kontrolle der Nahrungsergänzungsmittel – Stellungnahme zum ARD Beitrag“ »

Pseudovitamin B12 – Oder: Der Unsinn mit den B12-Analoga

Das Vitamin B12 (Kobalamin) hat mindestens drei wichtige physiologische Aufgaben[1]: Das Vitamin ist Cofaktor bei der Umwandlung von Homocystein zu Methionin unter Zusatz von Folsäure. Vitamin B12 ist ebenfalls Kofaktor für den Abbau von Fettsäuren, Cholesterin und einigen Aminosäuren. Und es stellt ein notwendiges Koenzym dar für die Blutbildung, das Nervensystem, Zellteilung (DNA-Synthese) und Regeneration. …

Weiterlesen „Pseudovitamin B12 – Oder: Der Unsinn mit den B12-Analoga“ »

Die angeblich „dunklen Seiten“ des Vitamin C

Vitamin C in Orangen

Es geht wieder einmal um die Vitamine und deren angeblich „desaströse“ Wirkungen. Und wieder einmal soll es das Vitamin C sein, welches angeblich vollkommen hinterhältig viel verspreche und wenig halte.

Überzeugend, brillant und FALSCH: Die „neue“ VITAL Studie gegen Omega-3-Fettsäuren und Vitamin D

Sie ist da, die neue „Mega-Studie“, die sich VITAL nennt. Eine Studien zu Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren. Was aber ist an dieser Studie so besonders? Besonders ist hier erst einmal das Studiendesign[1]. Und besonders unüberraschend ist das von der Schulmedizin umfangreich bejubelte Ergebnis. Aber eins nach dem anderen…

Vitamin D – Ein Hype? Eine Legende? Warnung und Kritik nehmen zu. Ein Faktencheck

Pillen und Tabletten

Die Sache mit dem Vitamin D hat sich ja ziemlich rumgesprochen. Aber da sind sie auch schon: kritische Stimmen warnen vor einem Vitamin D Hype und sparen nicht mit Kritik. Aber stimmt das wirklich? Bei einem so lebenswichtiges Vitamin?

Quellenprobleme bei Astaxanthin

Das Internet ist inzwischen für viele Menschen die erste und oft einzige Informationsquelle bei der Suche nach Wissen. Die Qualität der gebotenen Informationen schwankt dabei zwischen präzisen Angaben mit hohem Informationsgehalt bis zu sehr „merkwürdigen“ Veröffentlichungen. Daher halte ich es gerade bei Informationen aus dem Netz für wichtig, darauf zu achten, wie und mit welchen …

Weiterlesen „Quellenprobleme bei Astaxanthin“ »

Besser denken durch Vitamin D

Aus den USA kommt die Kunde, dass niedrige Vitamin D Konzentrationen einen negativen Effekt auf die kognitiven Fähigkeiten des Betroffenen haben können. Wissenschaftler von der Tufts Universität in Boston veröffentlichten eine Studie mit ca. 1000 Teilnehmern, die alle häusliche Pflege erhielten.

Freie Radikale: Doch nicht so schädlich wie gedacht?

Alle sind sich einig, dass Vitamine hervorragende Antioxidantien sind, die natürlich entstehende freie Radikale in der Zelle neutralisieren und so die Zelle vor Lang- und Kurzzeitschäden bewahren. Die freien Radikale entstehen dabei in den Mitochondrien der Zelle bei der Energieproduktion. Ohne die Energieproduktion wäre die Zelle nicht lebensfähig.

Lipoprotein A: Genvariante steigert Risiko für Herzinfarkt

Lipoprotein A wird schon seit längerem zum Beispiel als Risikofaktor für Herzinfarkt oder Schlaganfälle. Lipoproteine sind zusammengesetzte Eiweißstoffe, sie helfen beim Transport der wasserunlöslichen Lipide im Blutplasma und können über ihre Rezeptoren an der Oberfläche von Zellen gebunden werden. Auf diese Weise findet eine Verteilung der Fette im gesamten Organismus statt. Das Lipoprotein A besteht …

Weiterlesen „Lipoprotein A: Genvariante steigert Risiko für Herzinfarkt“ »

Harvard Nurses Study – neue Erkenntnisse zur Prophylaxe

Harvard Nurses Study neue Erkenntnisse zur Prophylaxe durch Vitamine Seit 1976 wird die Harvard Nurses Health Study als Längsschnittstudie alle zwei Jahre mit amerikanischen Krankenschwestern durchgeführt. Die Untersuchungen finden zu verschiedenen Zeitpunkten statt, um so soziale und gesundheitliche Wandel in der Gesellschaft zu belegen und die Ergebnisse der Untersuchungswellen werden verglichen und ausgewertet.