Multivitamine – Ja oder Nein?

In der Welt der segmentiellen Medizin, allen voran der westlichen Schulmedizin, herrscht der (Aber-)Glaube, mit dem Eingriff in eine Kette von biologischen und biochemischen Prozessen im menschlichen Körper an einem bestimmten Punkt die große „gesundheitliche Wende“ zu bewirken.

In vielen Fällen jedoch werden nur Symptome „behandelt“. Behandelt in Anführungszeichen, denn als wirkliche „Behandlung“ bezeichne ich das nicht… Ursachen werden ignoriert und die Patienten trotz bleibender Grunderkrankung einfach für gesund erklärt.

So ist es nicht weiter verwunderlich, wenn im Bereich der Nahrungsergänzung und Vitamine ein ähnlicher Wind weht.

Es ist schon bemerkenswert, was sich da alles an Produkten auf dem Markt tummelt. In der Regel sind es mehr oder weniger hoch dosierte Vitaminpräparate, die in den grellsten Farben ihre ausnahmslose Bedeutung unterstreichen, gerade so, als wenn alles Leben nur von dieser einen Substanzgruppe abhängig wäre.

Verstehen Sie mich in diesem Punkt bitte nicht falsch: Ich zähle mich nicht zu denen, die generell meinen „Vitaminepräparate produzierten nur teuren Urin“. Das halt ich sowieso für eine sehr undifferenzierte Meinung (um es höflich auszudrücken).

Kommen wir mal zu einem sehr beliebten Produkt: Multivitamine. Bei dieser Gruppe ist insofern ein Fortschritt zu erkennen, weil hier ein bunter Strauß an Vitaminen in einer Tablette oder Kapsel zusammengefügt worden ist. Die Hersteller scheinen also davon auszugehen, dass ein Vitamin alleine keine Antwort auf Gesundheitsfragen darstellen kann. Aber sind Multivitamine wirklich eine Alternative?

Multivitamine – Eine Alternative, die keine ist

Es ist schon fast erschreckend, wenn man die Vitamin- und Multivitaminpräparate mit einem heutzutage exotischen Produkt vergleicht, dass von einem Hersteller stammt, der sich „Mutter Natur“ nennt: Rohkost und frische Nahrungsmittel.

Wenn ich mir die Einkaufswägen der Menschen in den Supermärkten so ansehe, liegt dort zu 90 Prozent verarbeitete Nahrung drin. Weniger als 10 Prozent dessen was ich sehe ist frische, unverfälschter Natur- und Rohkost. Aber es sind ja gerade diese 10 Prozent, die den Kohl fett machen…

Roh- und Naturkost, frisch und unverarbeitet, enthalten ein Vitaminreservoir, gegen das die Multivitaminpräparate sich wie ein Armenhaus ausmacht. Aber nicht nur die Quantität der Vitamine ist im Vergleich zur „Plastik“-Nahrung unschlagbar. In Sachen Qualität erteilt die Rohkost den Dosenvitaminen allerdings einen K.O.

Jeder weiß (oder aber sollte wissen), dass Vitamin A toxisch ist. Es kommt vermehrt in der Leber vor, weshalb ein kombinierter Verzehr von Leber und von „gesundem“ synthetischen Vitamin A fast einem russischen Roulette gleichkommt. Von daher ist es nicht verwunderlich, warum Mutter Natur wenig Vitamin A anbietet, es sein denn, wir greifen auf die Leber von erlegten Tieren zurück.

Stattdessen bietet uns die Rohkost eine gesunde Alternative, das Beta-Carotin: Dies ist eine inaktive Vorstufe des Vitamin A und wird nur dann aktiviert, wenn es vom Organismus benötigt wird, und zwar in genau den Dosen, die der Körper augenblicklich braucht. Dies verhindert Überdosierungen, ohne dass wir uns dabei noch Gedanken um die Dosierungen von Beta-Carotin machen müssten.

Eine ähnliche Situation haben wir bei der Folsäure und dem Folat. Folsäure ist ein künstliches Produkt der Chemie und kommt in der Natur fast gar nicht vor. Folat ist die aktive Form der Folsäure (oder sollte ich besser sagen: Folsäure ist die inaktive Form des Folats). Die Einnahme der Folsäure setzt immer eine Umwandlung in Folat seitens des Organismus voraus. Diese Umwandlung ist aber aufgrund der enzymatischen Gegebenheiten im Organismus beschränkt. Sie verläuft nur langsam und ist aufgrund der eingeschränkten Menge an folatsynthetisierender Enzyme relativ rasch erschöpft.

Für den Organismus wird dabei die Menge an Folat aufgebaut, die er auch benötigt. Bei einer hochdosierten Folsäure Einnahme wird also ein beträchtlicher Bestandteil der eingenommenen Folsäure überhaupt nicht vom Organismus verarbeitet und zirkuliert im Blutkreislauf, bis sie von den Nieren ausgeschieden wird.

Was geschieht also mit der überschüssigen Folsäure? Es gibt die ersten Hinweise, dass dieser Überschuss möglicherweise mitverantwortlich ist an der Ausbildung von Prostatakrebs oder Darmkrebs. Grund dafür könnte in der Tatsache zu suchen sein, dass hohe Serumkonzentrationen an Folsäure die Produktion an natürlichen Killerzellen, einem Krebsabwehrmechanismus des Körpers, einschränkt. Was der Körper also zu brauchen scheint ist also Folat und keine Folsäure…

Eine Anmerkung muss ich hier aber schon machen: Ich halte die Folsäure nicht für einen der gefährlichsten Stoffe vor denen man warnen muss. Die Datenlage ist da nicht eindeutig. Deswegen schrieb ich oben auch „möglicherweise“.

Was unser Körper sonst noch braucht…

Wer viel Rohkost und Vollwertkost isst, kann eigentlich getrost der Vitaminindustrie den Rücken kehren. Diese Nahrungsmittel haben nicht nur alles, was der Organismus braucht, sondern diese Nahrungsmittel haben genau die Mengen und Darreichungsformen an Nährstoffen, die von unserem Organismus verlangt werden. Man könnte auch sagen, dass diese Nahrungsmittel von Natur aus mit unserem Organismus synchronisiert worden sind (oder umgekehrt). Es gibt somit keinen Grund, sich einen gesunden Multivitaminschaden zuzulegen, der nicht nur in der Anschaffung, sondern danach auch in der Beseitigung einen Batzen Geld kostet. Insofern trifft es schon zu, dass man so „teuren Urin“ produziert.

ConsumerLab.com Nachschlag

ConsumerLab ist eine (angeblich) unabhängige Kontrollinstitution in den USA, die Vitaminpräparate auf dem USA Markt analysiert hatte. Resultat: Vitamine für Kinder enthielten zuviel Vitamin A, was die Knochenentwicklung empfindlich stören kann. In Vitaminpräparaten für Frauen wurden Bleibeimengungen gefunden, die weit über dem maximalen Limit lagen. Diese Bleibeimengungen waren so hoch, dass sie für Kinder gefährlich gewesen wären, wenn sie in Präparaten für Kinder gefunden worden wären.

Andere Präparate boten schlicht und einfach Vitamine an, die überhaupt nicht in den Tabletten enthalten waren. Eine weitere Gruppe von Präparaten hatte eine derart schlechte Galenik, dass die Vitamine im Gastrointestinaltrakt überhaupt nicht freigesetzt und unverändert wieder ausgeschieden wurden.

Anmerkung zu ConsumerLab.com: Eine entscheidende Frage bei allem was „man“ so liest ist ja immer: „Was wollen die eigentlich?“ Viele der Informationen von ConsumerLab halte ich für wertvoll – andere würde ich nochmals hinterfragen wollen, weil man nie weiß wer hinter den „Untersuchungen“ steckt. Im Bereich der klassischen Pharmaprodukte (Medikamente) gibt es ja auch so etwas wie ein Pharmakartell. Und dieses Kartell arbeitet leider auch gegen Naturprodukte, Vitaminhersteller (obwohl einige große Pharmafirmen selbst Vitamine herstellen), Heilpflanzen usw. Zu einer anderen Beurteilung der Lage kann ich derzeit leider nicht kommen.

Fazit: Ungesunde Ernährung und dann eine Multivitamintablette ist aus meiner Sicht keine Lösung – schon gar nicht mit synthetischen Vitaminen. Es gibt auch einige wesentlich bessere Vitalstoffe mit mehr Antioxidationspotential als Vitamine. Darüber schreibe ich ja regelmäßig im Vitalstoff-Blog. (Wenn Sie das regelmäßig lesen möchten, abonnieren Sie einfach meinen kostenlosen Naturheilkunde-Newsletter). Und: generell scheinen die Vitamindosen die empfohlen werden zu gering zu sein – aber ich würde da auf die Inhaltsstoffe achten und gezielt auswählen. Es gibt Hersteller, die vertreiben Obst- und Gemüseextrakte – die halte ich für wertvoller als die „Multivitamine“.

Relevante Artikel zum weiterlesen:

Datum: Dienstag, 11. Januar 2011 1:14
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

45 Kommentare

  1. 1

    Hallo Herr Gräber,

    Im grossen und Ganzen bin ich bezüglich synthetischer Multivitaminen ganz Ihrer Meinung,
    aber haben Rohkost und Vollwertkost wirklich genügend Nähstoffe und Vitalstoffe um den Beaderf unseres Organismus zu decken? Ich bezweifle das,ist es nicht so, dass die Werte in den letzten 50 Jahren wesentlich gesunken sind?
    Die meisten Früchte z.B.werden grün geerntet, gehen dann auf ein lange Reise um dann auch noch in den Läden und sogar in Kühlhäusern gelagert zu werden. Ohne Sonne keine Vitalstoffe, also ist der Gehalt bei der Ernte schon sehr gering und reduziert sich doch durch Transport und Lagerung nochmal,oder liege ich da falsch?
    Liebe Grüsse
    Roswitha Fliri

    Antwort René Gräber
    Liebe Roswitha,
    diese Frage habe ich erwartet 🙂
    Meine Antwort: zu allem was Du schreibst, bekommst Du von mir ein Ja. Obwohl mir da genaue Daten zu einigen Aussagen noch fehlen. Die Frage meines Beitrags ist aber, ob Multivitamine in Form synthetischer Mittel ein Ausgleich sind? Meiner Erkenntnis nach sind sie das nicht. Wie im Fazit erwähnt: Es gibt wesentlich potentere Mittel im Bereich der Vitalstoffe, mit denen man auf der „sichereren“ Seite liegt. Mir ist völlig klar: Ich liefere keine Lösung was man denn nun selbst tun kann. Aber: da bin ich seit jetzt fast 4 Jahren dran ein für alle brauchbares Konzept zusammenzustellen mit Vitalstoffen die ich generell empfehle und was ich selbst so mache. Aber das ist noch nicht fertig…

  2. 2

    Hallo an alle,
    ganz wichtig für alle Eltern ist es, den Kindern dies vorzuleben, sprich, nicht den Schrank voller Pillen und Brausetabletten zu haben (die leider auch Kinder und Jugendliche schon zu sich nehmen!), die meisten kleinen Kinder sind heutzutage überfordert, wenn sie einen ganzen Apfel essen sollen, mit Schale, man stelle ich das mal vor…
    Das Einzige, was ich meinem 16-jährigen Sohn (ich habe drei) gebe, ist Magnesium, das nehme ich auch selbst zu mir als Magnesiumzitrat, weil ich diesen Stoff sehr wichtig finde und ich glaube, daß gerade bei Heranwachsenden der Bedarf schwer über die Nahrung zu decken ist, oder?
    Liebe Grüße
    Sonja

  3. 3

    Hallo Herr Gräber.
    Synthetisch? – klar! ,natürlich nicht natürlich !
    Aber seit 4 Jahren ( in Worten vier !!! )suchen Sie nach einem Konzept ? Ich hoffe es dauert nicht noch 4 ( vier) Jahre.Bis dahin sind wir alle vergiftet !
    Roswitha hat`s erkannt.Es gibt Lösungen schon längst ( Wissenschaftlich belegt) !
    Aber , na gut, muß halt jeder selbst finden.
    Schöne Grüße , Jürgen Bohn

  4. 4

    Lieber Herr Gräber,

    können Schwangere und Stillende Mütter ausreichend Nährstoffe/Vitamine allein durch die Nahrung aufnehmen?

    Lieben Gruß, Gunda

    Antwort René Gräber:
    Liebe Gunda, das ist eine Frage, die ich nicht einfach mit Ja oder Nein beantworten wollen würde. Dazu müsste ich mal einen eigenen Beitrag verfassen.

  5. 5

    hallo hr. gräber!

    ich teile ihre ansicht, dass künstliche vitamine die natürlichen nicht ersetzen können. bei rohkost bin ich anderer ansicht. ich habe mich, als ich vor ein paar jahren „fast nichts mehr vertragen habe“ mit TCM auseinandergesetzt. eine der theorien der TCM ist jene, dass zwar in rohkost mehr vitamine nachweisbar sind, dass aber der körper nicht alles aufschliessen kann, was in rohkost enthalten ist.

    in gekochter nahrung sind weniger vitamine nachweisbar, dafür sind diese für den körper besser aufschliessbar/verwertbar.

    sicher gibt es für beides studien – ich kann für mich selbst sagen, dass mir TCM geholfen hat und ich heute wieder mehr vertrage. sogar eine junkfood-sünde zwischendurch. zwetschken und ananas habe ich roh nie vertragen, seit ich sie ungeniert koche, kann ich beides essen und vertrage es auch.

    spannend an ihrem beitrag ist für mich noch die vit.A-knochen-thematik! in hundefertigfutter ist sehr oft vit.A hochdosiert beigemengt. es gibt – nicht nur bei „meiner“ rasse in den letzten jahren einen traurigen anstieg an knochenkrebs! selbstverständlich wird inzwischen nach dem „knochenkrebsgen“ gesucht …

  6. 6

    Hallo Herr Gräber, Ihre Artikel sind in der Regel interessant. Aber wie schon von anderen Teilnehmern geschrieben, vieles wird unreif geerntet u. hat dann auch wenig Vitamine. Wir essen viel Obst und frische Salate, die ich selbst zu bereite. Das Beste ist sicher die Ernte aus dem Garten, aber dies reicht auch nicht für das ganze Jahr, Seit 3 Jahren nehmen wir von Oktober bis Ende März Spirulina, seitdem haben wir keine Erkältungen mehr. Impfen lassen wir uns seit diesen 3 Jahren nicht mehr, da besonders ich nach jeder Grippeimpfung mindestens 3-4 Wochen unter ständigen leichten Erkältungen zu leiden hatte.
    Hoffe, dass wir mit Spiruline nichts verkehrt machen, obwohl auch nicht bekannt ist, dass diese grünen „Multis“ immer sachgemäß gewonnen werden. Mein Motto „überleben tun nur die Stärksten“!?! Liebe Grüße Karin

  7. 7

    Hallo,

    hat jemand persönliche Erfahrung mit Juice Plus?

    Viele Grüße Angelika

  8. 8

    Hallo @ all,
    Es sind einige Themen angesprochen worden…ich könnte jetzt ein Buch schreiben von Säften und Salaten und…Kindern 😉
    Chemie – nein danke, alleine dieser Geschmack danach im Mund, nein-nein.
    Spirulina hat mir persönlich geholfen…auch wenns vielleicht nicht richtig ist… Schokolade…
    ;-)Ein lieber Gruß an alle
    Rosemarie

  9. 9

    Nehmen Sie täglich einen Esslöffel „Schindeles Mineralien“- Steinmehl, verdünnt in Wasser, (ist gewöhnungsbedürftig), und sie bleiben gesund bis ins hohe Alter, haben nie eine Grippe, schöne Haut, gestärkte/s Haut und Haar sowie die beste Darmflora. Nüsse, Orangen/Grapefruits und die restlichen saisionalen Vitaminspritzen kann man sich schockfrosten. Petra

  10. 10

    Spirulina? Ist das das Zeugs von Hittich? Petra

  11. 11

    Wenn wir reif geerntetes essen, haben wir ein Optimum an Vitalstoffen, sofern das Obst/Gemüse biologisch wachsen konnte. Es gibt wenige Nahrungsergänzungsmittel, die sehr gut sind – die Multivitaminpräparate vermüllen unsere Zellwischenräume! – ich selber nehme auf Reisen/Wanderungen/Radtouren juice plus und zuhause Cellagon.

  12. 12

    Hallo Herr Gräber,

    synthetische Multivitamine sind nicht bioverfügbar. D.h. für uns unbrauchbar.

    Das funktioniert nur bei Mineralien.

    Ich selbst konsumiere ein Aloe Vera – Drinkinggel (ohne Aloine), in dem nachweislich über 300 positive Inhaltsstoffe wie z.B. ALLE essentiellen Aminosäurenen, enthalten sind, sowie basische Mineralien, zusammengestellt von Dr. Müller-Wohlfart. Weiterhin ein Milti – Vitamin – Saft aus 21 natürlichen Obst- und Gemüsesorten in konzentrierter Form. Außerdem ca. 2 gr. Ascorbinsäure am Tag.

    Damit befinde ich mich seither in einem Gesundheitszustand den ich früher nie kannte.

    Damit lässt sich schon einiges ergänzen. Nur eines muss klar sein: Diese hochwertigen Nahrungsergänzunsmittel gibt es nicht für 2,50€ im Aldi oder Schlecker.

    Gesunde Grüße

  13. 13

    P.S.
    das Obst und Gemüse aus unseren Supermärkten ist nichts weiter als chemisch versäuchtes, schnittfestes Wasser.

    Lt. Lebensmittelbehörde ist es zulässig, einen Apfel unreif gepflückt, ZWEI Jahre lang in Stickstoff eingehüllt, bei +2°C zu lagern, und anschließend als FRISCH zu verkaufen.

    Guten Appetit!

  14. 14

    Wie Herr Gräber schon sagte, funktioniert kein Vitamin oder sonstiger Bestandteil der Ernährung für sich allein – alles arbeitet zusammen – die Synergie ist entscheidend. Einzelne isolierte Vitamine oder Mineralstoffe können die Balance im Körper durcheinanderbringen und mehr Schaden anrichten als nützen. Es gibt auch sogenannte Wechselspieler: Habe ich von dem einen zu viel, verringere ich das andere.

    Vergessen werden auch regelmäßig die sekundären Pflanzenstoffe – die Vitamine des 21. Jahrhunderts. Sie haben viele gesundheitsfördernde Eigenschaften, u.a. wirken sie antioxidativ,stärken das Immunsystem, wirken postitiv auf Blutdruck, Blutfettwerte und viel mehr – und sie gelten als Transportmittel der Vitamine. Also, je näher dran an der Natur, desto besser – am besten – alles im natürlichen Verhältnis zueinander und von guter Qualität und Vielfalt – reif geerntet, ohne Pestizide und mit ausreichend wissenschaftlichen Studien, die in namhaften wissenschaftlichen Zeitschriften publiziert wurden.

    Dazu fällt mir nur Juice Plus ein. Bist du zufällig die Angelika B. aus HH? Ja, wir haben 5 Jahre Juice Plus Erfahrung (mein Mann, zwei Jungs und ich). Alle sind putzmunter, haben keine Erkältungen mehr, sind konzentrierter, haben weniger Schlafbedarf und vieles mehr. Ich recherchiere seit Jahren und bin ziemlich überzeugt, dass es nichts annähernd Vergleichbares gibt. Viele Originalstudien von renommierten Universitäten kann man hier juiceplus.com nachlesen. Interessant sind die Infos unter juiceplus.tv. Bestellen kann man auch bei mir Erika.Christiansen@web.de – irgendwie muss ich den Eigenbedarf für vier Personen finanzieren :-).

    Zu mir: Ich mache gerade ein Studium als Präventologin und bin LOGI-Trainerin (Ernährungsberatung nach der LOGI-Methode logi-methode.de)

    Bin echt gespannt, ob mein Kommentar trotz Werbung veröffentlicht wird.

    Viele Grüße
    Erika Christiansen

  15. 15

    organic und kräuter die biologisch sind ,sind die wahren helden und die zukunft ,obwohl das wort organic und bio gibt es schon seit 100 jahren nicht mehr ,weil wir in hundert jaren atombomben unterirdisch und überirdisch angezündet haben und die umwelt verseucht haben und alles mit pestiziden verseucht haben ,d.h gewächshaus und umwelt ist schon so geschädigt das sogar jetzt jede sekunde die weltmeere so stark verschmutzt werden sodass alle nahrungs und vitaminquellen weltweit schon zu 60 % getätet wurden ,durch den menschen,laut internationalen vertägen darf jedes schiff müll in die meere schmeissen und die flugzeuge und autos und fabriken bringen genug scheisse in die umwelt also die zukunft wird nie wie vorher sein und es wird alles schlimmer durch die gier und den egoismus des menschen,komisch die mehrheit der menschheit ist gläubig ,geht in die kirche ,moschee,synagoge,tempel usw. aber die verschmutzung praktizieren sie ohne reue durch ihr gieriges verhalten ,ist euch das bewusst ?

  16. 16

    ich habe jetzt 12 Monate mein Essen mit dem Rechner auf Inhaltsstoffe erfasst und mit den Empfehlungen der DGE verglichen. (Ich esse überwiegend vegetarisch -viel Gemüse, Reis, Fisch, Obst….) Z. B. Bei Folsäure ist danach der Bedarf nur zu 1 Drittel gedeckt, bei Zink zu 50 %, ferner fehlen Vit. der B-Gruppe und Vit E, da ich wenig Öl verwende. Also komplettiere ich dies entsprechend mit NE.
    Multi bringen m.E. nichts, auch würde ich kein funktional food oder Zusätze in LM akzeptieren, wie in USA etc. bereits üblich. Die Menge an Vitaminen bei Gemüse ist ungenau, zu viele Faktoren: Standort auf dem Feld, Lagerung und Verarbeitung etc.

    Anmerkung René Gräber:
    Sehr geehrter Herr Rupp, da haben Sie sich ja eine Menge Arbeit gemacht! Soweit habe ich das ja noch nicht einmal gebracht. Wenn Ihnen das Recht wäre, würde ich diese Daten gerne einmal sehen und ggf. mit Ihrer Zustimmung auch veröffentlichen.

  17. 17

    Mal abgesehen davon, ob Obst und Gemüse tatsächlich noch Vitamine enthalten und nicht jeder kann sich Obst & Co. vom Wochenmarkt leisten, ist es für manche Menschen schwer, sich nähsrstoffdeckend zu ernähren.
    Dazu gehören ältere Menschen mit Kau oder Schluckbeschwerden, Schwangere (Folsäure),chronisch Kranke, besondere Stresssituationen, Leistungssportler, Darmerkrankungen……..Hier sind NEM von Vorteil.
    Ansonsten tendiere ich eher dazu, die Nährstoffdeckung mit einer gesunden, abwechslungsreichen Ernährung zu decken und auch küchentechnische Maßnahmen zu bedenken.Als Beispiel: Kartoffeln im Dampfkochtopf garen und nicht nicht in kochendem Salzwasser……
    Ich sehe in der Einnahme unkontrollierter Nahrungsergänzungsmittel auch die Gefahr, dass eine gesunde Ernährung in den Hintergrund gelangt.Frei nach dem Motto:“Ich nehme ja Vitamine ein, da kann ich ja auf ein Stück Obst verzichten“
    Also, wer unbedingt Welche einnehmen möchhte, sollte sich gut beraten lassen.

  18. Alfred Schäftlmeier
    Freitag, 14. Januar 2011 8:45
    18

    Hallo Rene !

    Ihre Berichte sind super !!
    Weiter so !

    Mit freundlichen Grüssen
    Alfred

  19. 19

    Ich stimme dem Beitrag von Herrn Gräber voll zu. Synthetische Vitaminprodukte sind nur sinnvoll für den Hersteller. Nur kann man davon nicht ableiten, dass eine zusätzliche Aufnahme von Mikronährstoffen ebenso sinnlos sind. Ich bin, wie übrigens auch sehr viel Präventivmediziner, der Auffassung, dass naturidentische, 100% bioverfügbare Mikronährstoffe für den Menschen mittlerweile sogar extrem wichtig sind. Im Obst und Gemüse, welches der Masse der Menschen zur Verfügung steht, ist nur noch ein winziger Bruchteil an Vitaminen, Mineralien, Planzennährstoffen usw. enthalten. Die Gründe dafür sind bekannt. (z.B. durch Lagerungszeiten durch Begasungsvorgänge bis zu 2 Jahren!) Viele der uns heute als Zivilisationskrankheiten belastenden Krankheiten und Beschwerden, gehen zu über 70% mit einem signifikanten Mikronährstoffmangel einher. Das gesamte Gesundheitssystem (besser Krankheitssystem) könnte jährlich Milliarden einsparen, würden die Menschen hinreichend und dauerhaft mit hochwertigen Mikronährstoffen versorgt. Die Pharmaindustrie und deren Lobbyisten wissen dieses leider sehr gut zu verhindern. Statt dessen wird auf dem Rücken der Menschen durch immer höhere Beiträge und immer weniger Leistung die Beiträge zur Krankenversicherung erhöht. Damit werden nur die völlig überteuerten und in der Regel unnützen Produkte der Pharmaindustrie unterstützt. Das System funktioniert perfekt. Leider! Wer sich abseits der Massenmedien etwas informiert und über den Tellerrand schaut, erkennt, dass man, sowohl präventiv als auch kurativ, mit bestimmten Produkten (100% naturidentisch und höchst bioverfügbar) sich und seinem Körper viel Gesundheit bringen und nicht zuletzt auch sehr viel Geld einsparen kann. Denn: Lieber heute etwas mehr für die Gesundheit ausgeben, als später ein Vielfaches für die Behandlung von Krankheit und Leid. Es ist doch alles nur eine Frage der Einstellung. Wem seine Gesundheit ca. 4 Euro am Tag wert ist, der kann sich ziemlich sicher und gesund, durch das dann wohl auch deutlich längere Leben führen. Gesund und glücklich. Ich habe es für mich vor 2 Jahren so entschieden und bin viele meiner bis dahin ständig auftretenden Beschwerden los. Ich fühle mich psychisch und physisch stark und fit, wie noch nie. Ich habe einen Hersteller ausfindig gemacht, der mir das mit höchstwertigen, ungewöhnlichen Produkten ermöglicht.
    Jeder kann ja für sich selbst entscheiden, aber die Fakten und die med. Erkenntnisse sprechen eindeutig für sich.

  20. 20

    PS:
    Es gibt sehr viele unabhängige gute Quellen, auch gerade von Ärzten, Präventivnmedizinern (z.B. Dr. Loos) zu diesem Thema im Internet. Nur so ist es wohl auch möglich, abseits der manipulierten Medien, sich über die tatsächlichen Verhältnisse zu informieren. Jeder sollte das nutzen und nicht jeden Mist der Mainstreammedien als wahr hinnehmen. Seien Sie alle kritisch und nutzen die wenigen guten Möglichkeiten, sich mit dem lebensnotwendigen Mikronährstoffen zu versorgen. Auch sehr gute Bücher zu diesem Thema sind am Markt zu finden. (z.B. „Die Vitalstoffentscheidung“ von Dr. me. Petra Wenzel).
    Also, sich kritisch mit der Thematik auseinandersetzen und dann möglichts richtig handeln.

  21. 21

    Synthetische Mineral- und Vitaminpräparate sind sicher nicht günstig und keine gute Lösung. Dass ein Großteil unserer Bevölkerung allerdings einen Mangel an Vitaminen und Mineralien aufweist, das kann man an den zahlreichen Bandscheiben-, Hüft- und Knieoperationen erkennen. Diese wären mit Sicherheit zu vermeiden, wenn Vitamine und Mineralien dem Körper genügend zur Verfügung stünden. Durch die Übersäuerung, von der heute ja fast jeder betroffen ist (ohne dass er es weiß) werden den Knochen zur Neutralisierung der Säure Mineralien entzogen. Dadurch kommt es vorrangig zu Gelenksabnützungen, die letztlich dann mit dem Einbau von Prothesen behandelt werden. Ich habe jedenfalls gute Erfahrungen gemacht mit Nahrungsergänzungsmitteln. Schon in jüngeren Jahren und besonders im Alter lassen sich gute Ergebnisse erzielen. Kommt vermutlich wesentlich auch darauf an, wer der Hersteller ist.

  22. 22

    Hallo Herr Gräber,
    ich setze mich auch gerade mit dem Thema Vitamine auseinander.
    Habe 2 Fragen, vielelicht können Sie mir eine Antwort geben.
    1. Frage: wo bekomme ich genug natürliches Vitamin B, vor allem B 12 her? Ich muss dazu sagen dass ich vegan lebe. Seit einiger Zeit, ca. 6 Monaten fühlte ich mich schlapp und müde, so empfahl mir eine Bekannte Vitamin B-Komlex einzunehmen. Ich kaufte mir eine Packung hochdosiertes Vitamin B Komplex von Abtei und seit ich das nehme fühle ich mich voller Power und mit viel stärkerer Sehkraft. Ist das nun ungesund weil es synthetisch ist? Ansonsten wurde mir noch Chlorella empfohlen, aber da soll angeblich nicht genug drin sein?

    2. Frage wäre, ich möchte dass meine Tochter eine Vitamin- und Mineralstoffkur macht, wäre da Spirulinapulver empfehlenswert? Zusätzlich habe ich noch an Maca gedacht.
    Vielelicht können Sie was dazu sagen, wenn Sie Zeit haben.
    Wir ernähren uns eh schon gesund: vegan, vollwert und viel Rohkost..trotzdem möchte ich uns gerade jetzt wo es Frühling wird eine Zeit lang zusätzlich stärken.
    Viele Grüße,
    Mirjam

    Antwort René Gräber:
    Liebe Mirjam, das sind natürlich sehr viele Fragen. Da könnte man ja fast ein Buch zu schreiben. Frage: Ihnen geht es jetzt besser mit dem B-Komplex? Prima! Chlorella als B-Komplex nein, Chlorella hat noch ganz andere Funktionen:
    http://www.gesund-heilfasten.de/Algen_Chlorella_Spirulina_zur_Entsaeuerung_oder_Nahrungsergaenzung.html
    http://www.gesund-heilfasten.de/nahrungsergaenzung/chlorella-vulgaris-chlorella-pyrenoidosa.html
    Sie sehen: von den Algen halte ich sehr viel.
    Maca:
    http://www.gesund-heilfasten.de/blog/maca-stark-fuers-leben-und-stark-fuer-die-liebe/
    Da wird schon mehr versprochen als gehalten werden kann. Dennoch: auf die Auswahl des Präparates kommt es an und darauf was man damit will…
    Liebe Grüße,
    René

  23. 23

    Hallo Herr Gärber,

    auch ich stimme Ihnen mit Ihren Aussagen zu.

    Nach meinen Erfahrungen mit Klienten stelle ich immer wieder fest, dass viele, v.a. Frauen (v.a. junge Frauen) aufgrund von Vitamin- und Mineralstoff-Mangel sogoar schon in depressive Phasen gleiten.

    Schon nach einer Ernährungsumstellung von vier Wochen mit mehr Gemüse, Salat, Obst plus Mineralstoffe (v.a. Magnesium, Calcium und Kalium) und Verzicht auf Junk Food zeigen sich erhebliche Verbesserungen.

    Leider ist den meisten Menschen das Verarbeiten und Zubereiten von frischen Gemüse und Salaten zuviel Arbeit und Zeitaufwand. Obwohl das zu Gesundheit in keinerlei Resonanz steht.

    So traurig es ist, aber viele Menschen brauchen immer erst eine negative Erfahrung, sei es Krankheiten, Unfall etc., um zu erkennen, was im eigenen Leben eigentlich wichtig ist. Und dazu gehört nun auch mal eine gesunde Ernährung.

  24. 24

    Hallo Herr Gräber,
    Sie haben recht,daß die chemischen Vitamine und Mineralstoffe so gut wie garnicht von unserm Körper verstoffwechselt werden können.
    Aber auch die beste Rohkost nützt nichts, wenn sie vor der Reife geerntet wurde, denn dann fehlen die sekundären Pflanzenstoffe die eigentlich das grösste Potenzial zur Stärkung unseres Immunsystems haben. Funktioniert nämlich unser Immunsystem hervorragend, dann sind auch unsere Zellen in einem optimalen Zustand und können richtig arbeiten. Zur Nahrungsergänzung kann ich folgendes sagen: ich habe sehr,sehr gute positive Erfahrung mit Nahrungsergänzung gemacht. Leider kann ich aus rechtlichen Gründen nicht den Namen der Nahrungsergänzung nennen aber es ist eine deutsche Fa. und die Wirksamkeit ist durch viele Studien von unabhängigen Labors belegt.

    Noch einen Tip für alle:
    Wenn Sie z.B. Tomaten kaufen,riechen sie einfach daran, riechen Sie nach Tomaten (ausser bei Holländischen) dann können sie die Tomaten kaufen genauso wie bei anderen Früchten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Rudi

  25. Alexa Voggenreiter
    Freitag, 14. Januar 2011 20:04
    25

    Sehr geehrter Herr Gräber,

    können Sie mir kurz weiterhelfen :
    hie schreiben Sie, dass Folsäure gefährlich und überflüssig ist, hier aber das Gegenteil: http://vitalstoffmedizin.com/blog/vitalstoffe-gegen-den-winterblues/
    Verstehe ich das falsch, wollte es jemandem emfehlen bei Depressionen, aber ist das gut oder nicht?
    Danke für Ihre Erklärung

    Antwort René Gräber

    Liebe Alexa, eigentlich ganz einfach: Folat ist die verwertbare Form, Folsäure weniger. Generell sprechen aber immer alle von Folsäure und in manchen Artikel schreibe ich halt Folsäure. Ich bin aber dabei die Begriffe zum entsprechenden Folat / Folsäure Beitrag zu verlinken, der das dann erklärt. Insofern bitte ich um Nachsicht…

  26. 26

    Sehr geehrter Her Gräber,

    Iheren Beitrag zum Thema “ Mutliviamin, ja oder nein“ finde ich sehr interessant.

    Nahrungsergänzungsmittel sind aus unserem modernen Leben aus ernährungsbedingten Gründen nicht mehr weg zu denken. Problematisch sollte jedoch die Einnahme von synthetischen Vitaminen betrachtet werden. Diese können Allergien auslösen und könnten laut Studien bei Antioxidantien auch das Leben verkürzen.

  27. 27

    Lieber Herr Gräber,
    bei diesem Thema haben Sie leider ziemlich daneben gegriffen, da muss ich Hr. Schweda schon sehr recht geben. Da haben Sie halbherzig recherchiert und leider bei vielen Aussagen die Fakten nicht getroffen.
    Schreiben Sie künftig über Dinge, die Sie wirklich wissen.

    Beste Grüsse
    Alexander

    Antwort René Gräber:
    Lieber Alexander,
    Ich verstehe, dass Ihnen der Beitrag irgendwie nicht gefallen hat. Was ich nicht verstehe: Was hat Ihnen nicht gefallen?
    >Halbherzig recherchiert? Bei was? Was hätte besser sein sollen?
    >Bei vielen Aussagen Fakten nicht getroffen? Welche?
    >Über Dinge schreiben die ich wirklich weiß? Na… wenn es da um die „Wirklichkeit“ geht… tja… eine abendfüllende Diskussion. Ansonsten freue ich mich immer über konstruktive Kritik.

  28. 28

    Hallo Herr Gräber,
    Gerne nehme ich mit Ihnen Kontakt auf.
    Meine Nahrungsmittel gebe ich über die Einkaufszettel ein, und da ich nichts wegwerfe ist das identisch mit dem was ich esse.
    Die wöchentliche Eingabe geht schnell, nur die Ziffer für das LM und die Menge. Der Abgleich der Inhaltsstoffe meiner Nahrung mit der Empfehlung der DGE ist natürlich automatisch. Die Datenbank erstellen ist der größere Aufwand, und muß ständig aktualisiert werden. Basis ist DGE und Bundeslebensmittelschlüssel (MRI). Diese Daten werden ja auch ständig aktualisiert und ausgeweitet.
    Ich wohne übrigens in der Nähe von Ascheberg, in Preetz bin ich öfters. Von Beruf bin ich Gartenbau-Ing.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Peter Rupp

  29. 29

    Hallo Herr Gräbner,

    ich schließe mich Ihrer Meinung vollkommen an. Die künstlich hergestellten Vitaminpillen sind eher schädlich für unseren Körber, und in unserem Obst und Gemüse sind Dank ausgelaugter Böden und Chemiekalien nicht mehr die Nährstoffe enthalten, die die Natur für den Menschen vorgesehen hat.

    Deshalb bin ich auf meiner Suche nach Alternativen auf einen Bioktivstoff (ich nenne ihn Zaubersaft) gestoßen, der ein breites Spektrum an Vitamin bietet und so zusammengesetzt ist das ich mir wegen einer Überdosierung keine Sorgen machen muss. Die Natur in der Flasche (also flüssig), aus über 80 verschieden Zutaten. So ein breites Spektrum kann man gar nicht mit normaler Kost zu sich nehmen. Und es schmeckt sogar sehr gut!!!

    Falls Sie (oder andere Interessierte) mehr über dieses Thema wissen wollen, können Sie sich gerne mit mir in Verbindung setzen.

    Viele Grüße und Danke für Ihre sehr interessanten Newsletter.

    Doris Kriegbaum

  30. Bernhard Hangarter
    Sonntag, 26. Juni 2011 16:06
    30

    Hallo Herr Gräber !
    ich bin ganz Ihrer Meinung.Nirgendwo in der Natur gibt es Chemie.Warum soll ich um Himmels willen ausgerechnet
    Chemische Vitamine einnehmen.Der Organismus weis nicht was
    er damit anfangen soll ,weil es sie einfach nicht gibt.

    Bernhard Hangarter

  31. 31

    Hallo,
    Ich habe mit großer Begeisterung alle Berichte gelesen. Ich hätte da aber eine Frage. Vielleicht kann mir ja hier geholfen werden? In meinem Bekanntenkreis ist eine Familie in die „Fittiche“ von der, wie ich empfinde, der Juice Plus Mafia (Sekte) eingefangen worden. Ich selber bin Sportlerin, und bin für alles was gesund ist zu begeistern. Aber von diesem „System “ wie dieses Produkt vermittelt und an den Mann gebracht werden will, und dem Produkt selbst, bin ich alles andere als überzeugt! Als ich meinem Bekannten sagte, dass ich dieses Produkt nicht kaufen will. Nicht mal für den Einkaufspreis von 50€ im Monat, und auch erwähnte, dass ich einen Bericht von der „Stiftung Wahrentest“ einen Bericht gelesen habe der da sagte, dass in den Kapseln zu viel Provitamin A sei, welches für Raucher sehr schädlich sei, diese Antwort erhalten habe: „Dieser Mann, der das veröffentlicht hat wird seines Lebens leider nicht mehr glücklich! Er hat bei den Untersuchungen den Fehler gemacht synthetische Vitamine mit natürlichen Vitaminen zu verwechseln…

    Meine Frage: Was macht den Unterschied für einen Menschen wenn er zu viel synthetisches Provitamin A, oder natürliches Provitamin A zu sich nimmt?
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

  32. 32

    Liebe Alina,

    die Antwort hat etwas gedauert. Solche Fragen kann ich nicht in zwei Sätzen annähernd vernünftig abhandeln. Deswegen habe ich einen neuen Beitrag dazu verfasst: http://vitalstoffmedizin.com/blog/juice-plus-kritik-test/

  33. 33

    […] meinem Beitrag “Multivitamine – Ja oder Nein?” habe ich dazu ausführlicher Stellung […]

  34. 34

    hallo herr gräber,bei kopp habe ich kürzlich gelesen, dass nahrungsergänzungsmittel,-also auch vitaminersatz- als bindemittel mais enthalten…und das ist dann meistens gen-mais…. ich interessiere mich seit mehr als 30 jahren für rohkost, konnte mir aber nie vorstellen, das mengenmässig duchzuziehen. aber als smoothie trinken lässt die menge sehr gut. ich habe das glück, da zu wohnen, wo noch viele wildkräuter wachsen, also kann die pharma-industrie da schon mal nix an mir verdienen… die wollen uns doch auch nicht gesund sehen, dann verdienen die ja nix mehr…

  35. 35

    Guten Tag Herr Gräber!

    Ich schreibe Ihnen, weil mich Ihr Artikel über Multivitamine sehr geärgert hat. Geärgert deshalb, weil auch ich ihn sehr schlecht recherchiert empfinde. Bei so einem komplexen Thema wie „Nahrungsergänzung ja oder nein“ irgendwelche (angebliche) Resultate von irgendwelchen (angeblichen) Studien einer Homepage aus (angeblich) USA nachzuplappern ohne jeglicher Angaben, wann und wo unter welchen Bedinungen diese Studien gemacht wurden, ist für mich Boulevardpresse und nicht aussagekräftig. Ihre Leser jedoch greifen das auf und verbreiten solche Aussagen genau so schnell. wie wenn sie den Stern gelesen hätten. Ich würde es daher sehr begrüssen, wenn solche Artikel nur mit einem fundierten Wissen über dieses Thema und mit Angaben der Bezugsquellen veröffentlicht werden würden. Mit Artikeln wie den Ihren werden Produkte verteufelt, die eine echte Chance und Alternative zu Ärzten und Medikamenten sind.

    Meiner Meinung nach ist es eine Tatsache, dass die heutigen, natürlichen Lebensmittel bei weitem nicht mehr die Nährstoffe haben, die für uns Menschen ausreichen (woher denn? Monokultur – Treibhaus – Pestizide) und der kleine Rest der bleibt, wird auch noch totgekocht oder sublimiert in Lagerhäusern. Die Wenigsten haben das Privileg oder das Geld oder die Zeit, täglich aus seinem eigenen Biogarten frisch zu ernten.

    Ich bin eine grosse Befürworterin von Nahrungsergänzung, ganz besonders von Multivitaminen (allerdings nur von ganz wenigen Produkten, die auf dem Markt erhältlich sind) weil ich am eigenen Leib erfahren durfte, welche immense Verbesserung der Lebensqualität und Verringerung von Krankheiten, die Mineral- und Vitaminmangel nun mal nach sich ziehen, mit der Einnahme von NEM behoben werden konnten. Diese Erfahrung ist kein gefühlsmässiger Placebo, sondern ich habe meine Werte im Blut messen lassen und gezielt aufgefüllt. Diese Mühe sollte man sich schon machen, um mögliche Mängel festzustellen. Genau da ist der springende Punkt, warum Nahrungsergänzungen so verteufelt werden, weil niemand misst und „blind“ einfach mal aufzufüllen versucht und so „teuren Urin“ produziert. Diese Werte sind jedoch messbar.

    Das traurige an der ganzen Geschichte ist, dass nicht mal der Hausarzt auf diese Idee kommt. Er verschreibt lieber irgendwelche Pillen mit Nebenwirkungen, die wiederum zu bekämpfen sind.

    Mit gesunden und frischen Grüssen,

    Desmin

  36. 36

    hallo herr Gräbner
    Wie sieht es mit dem Nahrungsergänzungsmittel Cellin aus, haben sie davon schon gehört und ist es gesundheitlich schädlich oder nicht . Ich nehme es jetzt ein Jahr und 3 Monate zu mir. Jeden Tag 20ml . Mir geht es gut damit. Es fehlen noch einige Sachen zum Wohlfühlen.Jetzt habe ich mir ein Buch gekauft , dass handelt von Healing Code, haben Sie davon schon mal etwas gehört? Mfg. Ute Buckenauer

  37. 37

    Hallo Herr Gräber,

    ich verbringe mal wieder viel zeit mit google auf der Suche nach Informationen rund um Ernährung. Ihre Seiten sind eigentlich immer dabei, mit Ihrer heilfastenanleitung habe ich super Erfahrungen gemacht. Da ich an Endometriose leide, suche ich natürlich auch oft nach Inrofmationen zu diesem Thema. Ich bin dabei auf den Hinweis gestoßen, dass Vitamin A (Lebertran) gegen Hypermennorrhoe helfen kann. Die Infos stammen von Weston a price bzw. seiner Foundation. Seine Studien zum Thema Ernährung sind ausgesprochen interessant und sehr alt! Er empfiehlt Nahrungsergänzung, aber in natürlicher Form.
    Viele Grüße
    zela72
    westonaprice.org/womens-health/wise-choices-healthy-bodies

  38. 38

    Geschätzter Herr Gräber,

    ich bin von vielen Ihrer Artikel begeistert, im vorliegenden Fall stimme jedoch nicht mit Ihnen überein. Selbstverständlich ist eine Versorgung mit natürlichen Vitaminen vorzuziehen. Es werden jedoch nur wenige Einzelfälle sein, die in der Lage sind davon genug aufzunehmen. An dieser Stelle möchte ich kurz erwähnen, dass es nicht das Ziel sein sollte „genug“ Vitalstoffe zu sich zu nehmen um nicht an einer echten Mangelerkrankung zu leiden sondern darum „genug“ Vitalstoffe aufzunehmen um gesund zu sein. Gesund bedeutet hier: keine Erkältungen mehr, keine Magen-Darm-Grippe mehr, keine Entzündungen mehr..usw. sie können hier jede unserer Zivilisationskrankheiten einsetzen. Und genau dieser Differenz zwischen „kein messbarer Mangel“ und „Gesund“ sollten Sie mal einen Artikel widmen, das würde vielen Menschen helfen und vor allem die Augen öffnen! Dennoch gibt es in Deutschland genug Menschen die nicht mal das erstgenannte Mindestmaß erreichen, sondern eben einen echten Mangel haben (siehe nationale Verzehrstudie II). Es sei jedem empfohlen seine Vitalstoffe in natürlicher Form zu sich zu nehmen und das was dann noch fehlt mit „künstlichen“ Vitaminen aufzufüllen. Das diese wirken ist unbestritten, wieviel man davon braucht, sollte man messen lassen. Dann weiß man es genau und ist auf der sicheren Seite. Ich kann mich da „Desmin“ nur anschließen. Multivitamine sind NahrungsERGÄNZUNGEN und können eine gesunde Lebensweise nicht ersetzen, als -Ergänzungen jedoch können sie den entscheidenden Unterschied zwischen krank und gesund ausmachen und deshalb haben sie eine so negative Darstellung, gerade auf Ihrer Seite nicht verdient!

  39. vitamin A & knochen | irishwolfhound.at
    Mittwoch, 30. Juli 2014 17:03
    39

    […] satz ist mir bei => diesem beitrag im blog von rené gräber ins auge […]

  40. 40

    Guten Abend,
    heute habe ich mich mal wieder durchgeklickert und bin auf diese Seite gestossen und muß meinen Senf dazu abgeben: Bei all den Diskusionen frag ich mich, warum es uns noch gibt!! Müssten wir nicht eigentlich nicht „produziert“ worden sein mit den Vielen Mängeln (ohne Vitamine und Ergänzungsmittel)? Waren unsere Eltern nicht die „Kriegsgeneration“?? HUNGER ohne Ende? Makaber aber „Fastenkur natürlich“. Wie konnte meine Mutter nur die Schwangerschaft mit mir überleben wo Sie doch als 1933 geborenes Kind jahrelang unterernährt durch die Weltgeschichte gelaufen ist? Geschweige denn was es in Gefangenenlagern (Männer zur Fortpflanzung) zu ESSEN gab! Was sind wir nur für ein vermessenes und verwöhntes Volk geworden. Brauch ich Glasnudeln aus China? Orangen und Tomaten im Winter? Herrn Gräber so anzupicksten? Der wo sich die Mühe macht zu hinterfragen? Sein Tag hat auch nur 24 Stunden. Wie viel Beweis zu irgendeiner Richtigkeit braucht man? Warum glaubt jeder jeder Studie, (die Millionen kostet), die man natürlich belegen muß mit Hinweisen auf Verfasser und endlosen Eselszeichen die eh kein Mensch anklickt (Zeitmangel,fehlendes Lateinstudium,kein Chemiker)? Es gibt bei uns in DEUTSCHLAND genug Nahrungsmittel gezielt „persönlich“ ausgesucht, zur gesunden Ernährung. Vor 30 Jahren hab ich schon gelesen: „Der Mensch soll sich Nähren von dem, was auf der Scholle wächst, auf der er lebt“ Sorry, hab dazu leider keinen Link (gab es nur als BUCH) oder Autor mehr und es gibt dazu auch keine“ ANNERKANNTEN STUDIEN“. Die kleinen Kämpfer an der Front haben schlicht weg das Geld nicht (Kapitalgier, Volksverdummung, genauso wie die ewigen Umfragen, Forsa usw.) Mich hat noch nie jemand nach MEINER MEINUNG zu irgendwas gefragt. Und wenn Ihr im Sommer bei 30 Grad Gelüste auf Sauerkraut und Stampfkaroffeln habt, kocht und genießt es, auch 2 Tage aufgewärmt hintereinander, es könnte aber auch irgendwo eine Studie geben wie gefährlich aufgewärmtes Essen ist (Nahrungsmittelkapitallobbisten)dann sagt euch euer Körper nämlich was er braucht!!! Und da sollten die Menschen wieder hinkommen: Essen was der Körper verlangt und worauf er Gelüste hat.
    Vor ganz langer Zeit (10Jahre?) war im „Stern“ ein Report von der WHO: Darmkrebs: Asien kannte dieses Krankheitsbild gar nicht. Seit der Globalisierung taucht es auch vermehrt dort auf.In Prozentzahlen weiß ich auch nicht mehr.Lösen die Zusatznährstoffe, Vitamie natürlich oder künstlich hergestellt das Problem der geistigen Umnachtung der Menschheit?? Ich warte noch auf ein Vitamin oder Nahrungsergänzungsmittel, dass die Hirntätigkeit „EIGENVERANTWORTUNG“ auslöst. Das wäre doch super, oder??????
    Ich find den Gräber super!!! In diesem Zusammenhang frag ich mich: Was nimmt er an Mittelchen ein um das alles auszuhalten???? Bemerkung: Sarkatisch gemeint. Darüber gibts keine Studie.
    Gute Nacht, Pauline

    Antwort René Gräber:
    Liebe Pauline, ganz herzlichen Dank für Deine ehrlichen Worte! Ich nehme einige Ergänzungsmittel täglich ein: OPC, Mariendistel, verschiedene Säfte, Algen usw. Einiges dazu berichte übrigens auch bei meinen 5 Wundermitteln (Newsletter) – siehe oben.

  41. 41

    Hallo Herr Gräber,

    Mein Mann soll nach längerer OP-bedingter Pause von Falithrom (wegen gelegentlichem Vorhofflimmern) (hat 2 Mal Nierenbluten verursacht) und zwischenzeitlicher Wippelscher OP wegen eines Pankreaskarzinoms auf Xarelto eingestellt werden. Von Juli bis jetzt hat er Clexane gespritzt. Wir haben große Bedenken gegen Xarelto. Kann man es wieder mit Aspirin (ASS) versuchen? (2003 Herzinfarkt) Kann eine Ernährungsumstellung ausreichend Sicherheit bieten? Clexane ist schwierig, da bald keine Einstichmöglichkeiten mehr da sind. (Bauch entfällt wegen großer Narbe).
    Vielen Dank im Voraus
    Uta

    Antwort René Gräber:

    Liebe Uta, also aus der Ferne ist das leider nicht beurteilen. Da sollten die behandelnden Ärzte zu befragt werden. Xarelto und auch Pradaxa sehe ich sehr kritisch, wie ich u.a. hier schrieb:
    http://www.yamedo.de/blog/xarelto-2014/
    Eine Ernährungsumstellung ist sicher anzuraten bei diesen Vorerkrankungen. Aber ob das Sicherheit bietet? Bei solchen Fragen sage ich meinen Patienten immer: „Wenn Sie eine Garantie wollen, müssen Sie sich eine Waschmaschine kaufen.“ Aber es gäbe eventuell Alternativen. Aber Welche? Das ist wirklich etwas, was „vor Ort“ entschieden werden müsste…

  42. 42

    Hallo Herr Gräber,
    ich habe im Zusammenhang mit NEM eine Frage zu Athletic Greens. Wenn es Ihnen bekannt sein sollte, was halten Sie davon, würden Sie es empfehlen? Meine Recherchen im NEM Dschungel haben mich auf dieses Mittel gebracht. Das Schlimme ist ja immer, das man direkt nicht immer merkt, ob es etwas positives bringt. Und das Preis-Leistungs-Verhältnis kann man als Laie auch nicht direkt beurteilen. Fakt ist nur, so viel Obst und Gemüse, wie im AG steckt, kann man am Tag in der Regel nicht zu sich nehmen.
    Vielen Dank vorab
    Matthias

  43. 43

    Hallo Herr Gräber,

    Vielen Dank für den interessanten Blogeintrag. Alerdings spricht sogar die DGE von einem vebreitetem Vitamin D und Folat Mangel. Bei Folat kann man ja auch sinvollerweise auf Metafolin zurückgreifen anstatt Folsäure zu supplementieren.

    Beste Grüße,

  44. 44

    […] bekomme immer zahlreiche Fragen zu Produkten. Eine Leserin meines Beitrags Multivitamine – Ja oder Nein? stellt in Kommentar 31 die […]

  45. 45

    Hallo Herr Rene Gräber,
    ich weiß nicht ob Ihnen der (…) in (…) bekannt ist, der seine pflanzlichen Mittel in Deutschland anbietet und mit seiner großen Werbung den Bürgern in Deutschland den Briefkasten voll macht.
    Ich hatte mir das überteuerte (…) bestellt für neun Monate gegen Sodbrennen. Die Wirkung ist null, das ist Placebo Effekt und zusätzlich auch noch mit Nebenwirkungen verbunden. Er kann froh sein das er in (…) seinen Sitz hat, sonst hätte er lange geschlossen. Wer kein Internet hat, fällt auf die große Werbung rein. Gut, die Chemie taugt auch nicht, aber wie (…) seine Werbung verkauft, das ist schon eine raffinierte gesteuerte Verkaufstaktik. Er verspricht von jedem seiner pflanzlichen Mitteln die beste Gesundheit, im Versprechen ist der (…) ganz groß!!!!!

    Antwort der Redaktion:
    Hallo Erwin,
    leider mussten wir Ihren Kommentar, zur Vermeidung rechtlicher Konsequenzen, etwas verändern.
    Vielen Dank für Ihr Verständnis.
    Viele Grüße

Kommentar abgeben

Möchten Sie meine 5 "Wundermittel" kennenlernen, auf die ich keinesfalls verzichten würde?
Prima! Dann fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Vitalstoffmedizin-Newsletter an

In den nächsten 5 Tagen erhalten Sie täglich eine E-Mail, in der ich ausführlich auf jedes meiner 5 "Lieblings-Wundermittel" eingehe.

Darüberhinaus berichte ich regelmäßig im Newsletter über Vitalstoffe, Heilpflanzen, Antioxidantien und auch gesunde und richtige Ernährung.

Tragen Sie hier unten einfach Ihre E-Mail Adresse ein und klicken dann auf "Ja, bitte senden!"

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die "5 Wundermittel" senden...
DANKE!