Informationsverbot für Vitamin D

Der Kampf von Politik, Schulmedizin und Pharmaindustrie gegen alternativmedizinische Heilverfahren und natürliche Substanzen mit medizinischen Eigenschaften wird immer bizarrer.

Auf der einen Seite kündigt sich eine langsame Auflockerung des Heilmittelwerbegesetzes an, demzufolge pharmazeutische Produkte beworben werden dürfen, wenn es sich um apothekenpflichtige, rezeptfreie Präparate handelt: Pharmawerbung wahr gemacht.

Inzwischen gibt es ja bereits richtige Werbeveranstaltungen im Stile Hollywoods, mit Oscarverleihung für solche Präparate: Medikament des Jahres 2015 – OTC hat einen „Oscar“.

Die andere Seite der Medaille sieht so aus: medizinisch relevante Aussagen (Heilversprechen etc.) für natürliche Substanzen gelten als verboten, sofern nicht eine ausdrückliche Genehmigung seitens der Behörden dafür vorliegt.

Das heißt im Klartext: Eine natürliche Substanz, zum Beispiel ein Vitamin, hat nachgewiesenermaßen einen gesundheitlich positiven Effekt, bei Prophylaxe und/oder Therapie, was aber nicht heißt, dass ich ein Produkt mit dem entsprechenden Wirkstoff unter der Verwendung und Angabe dieser gesundheitlich positiven Effekte vermarkten darf.

Wie so ein Widersinn aussieht, habe ich in einem interessanten Beitrag rund um das Vitamin D erfahren…

Die Sache mit dem Vitamin D

Dr. von Helden ist Allgemeinmediziner und Diabetologe und hat sich ausgiebig mit Vitamin D und seinen Wirkungen beschäftigt. Er hat eine spezielle Vitamin-D-Webseite ins Leben gerufen, auf der er unter anderem diesen eben zitierten Widersinn eindrucksvoll dokumentiert: Unglaublich aber wahr: EU verhängt MAULKORB für Vitamin-D-Informationen.

Um es gleich vorweg zu schicken – es gibt keine vergleichbaren Informationen dazu im Internet (Stand Mai 2017). Das lässt nur zwei Möglichkeiten zu: Entweder sind die Aussagen von Dr. von Helden grün-ideologisch-alternativ verfärbt und daher mit Vorsicht zu genießen, oder aber es ist bislang überhaupt noch kein Bewusstsein für diesen Sachverhalt entstanden, weshalb niemand darüber redet (und schreibt).

Im Beitrag von Dr. von Helden werden einige interessante Links benannt, die auf Webseiten verweisen, die alles andere als grün, alternativ, esoterisch etc. sind. Vielmehr untermauern diese Links genau die Botschaft, die der Arzt seinen Lesern vermitteln will.

Die Health Claims Verordnung

Es geht los mit einer Verordnung, die auch als Health-Claim-Verordnung bekannt ist und im Dezember 2006 auf die Menschheit losgelassen wurde: VERORDNUNG (EG) NR. 1924/2006 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES. In Kapitel 4, Art. 10 zu den gesundheitsbezogenen Angaben erfahren wir hier, dass solche Angaben verboten sind, wenn sie nicht speziellen Bedingungen und Anforderungen entsprechen, deren Grundlage der Leser sich in anderen Kapiteln und Absätzen anlesen muss. In Art. 10 selbst gibt es eine Reihe von Bedingungen, die ich nur als esoterischen Realismus bezeichnen kann. So dürfen gesundheitsbezogene Angaben gemacht werden, „wenn die Kennzeichnung oder, falls die Kennzeichnung fehlt, die Aufmachung der Lebensmittel und die Lebensmittelwerbung folgende Informationen tragen: A) einen Hinweis auf die Bedeutung einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung in einer gesunden Lebensweise,“ etc.

Verboten ist das, was nicht ausdrücklich erlaubt ist

Das heißt also mit anderen Worten, dass ich nur dann die Vorteile von Vitamin D als solche benennen darf, wenn ich auch gleichzeitig etwas von einer „abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung und einer gesunden Lebensweise“ mit in die Angaben einfließen lasse, obwohl die Vorteile des Vitamins mit Ernährung und Lebensweise erst einmal nichts zu tun haben. Denn Vitamin D wirkt unabhängig von Ernährung und Lebensweise.

Um hier endgültig einen Riegel vorzuschieben und entsprechende gesundheitsbezogene Angaben zu unterbinden, hat die EFSA das sogenannte Verbotsprinzip mit Erlaubnisvorbehalt (tolle Wortschöpfung!) in Kraft gesetzt, demzufolge „verboten ist, was nicht erlaubt ist“. Oder mit anderen Worten: Es ist alles verboten, wenn nicht eine explizite Genehmigung von der Behörde vorliegt. Vielleicht sollte ich jetzt einmal sicher stellen, ob es erlaubt ist, anderen Leuten die Uhrzeit zu sagen?

Dr. von Helden benennt auch den Link auf Wikipedia für diese Verordnung: Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 (Health Claims). Hier erfahren wir auch, dass es einen „strengen Wissenschaftsvorbehalt“ (wieder so eine geniale Wortschöpfung!) gibt, der besagt, dass nur das zulässig ist, was durch anerkannte wissenschaftliche Erkenntnisse nachgewiesen ist.

Nur, wer bestimmt, was „anerkannte wissenschaftliche Erkenntnisse“ sind?

Gibt es nicht schon genug wissenschaftliche Erkenntnisse zum Vitamin D, die eine Fokussierung des Augenmerks auf dieses Vitamin rechtfertigen würden?

Wie es aussieht gibt es zwar wissenschaftliche Erkenntnisse. Nur fehlt es an der „Anerkennung“ dieser Erkenntnisse. Denn wenn zum Beispiel ein Vitamin-D-Spiegel von 20 Nanogramm/Milliliter von Schulmedizin und Ernährungswissenschaft als ausreichend erachtet wird (Vitamin D – Präparate im Test), dann wird man natürlich unter diesen Krümel-Konzentrationen keine relevanten Wirkungen in wissenschaftlichen Untersuchungen sehen!

Wissenschaftliche Arbeiten, die mit höheren Konzentrationen und über einen längeren Zeitraum die Wirkung von Vitamin D beobachtet haben, kommen zu ganz anderen Schlüssen wie zum Beispiel: Autismus und Vitamin D Mangel oder Alzheimer und Demenz: Vitamin D Mangel wichtige Ursache. Da die beste Quelle für Vitamin D meiner Meinung nach immer noch die Sonne ist, diese aber offiziell als Verursacher von Hautkrebs angesehen wird, gibt es die entsprechenden überraschenden wissenschaftlichen Ergebnisse zu dieser Frage: Die (überraschende) Ursache für Hautkrebs.

Angesichts dieser Fakten und Zusammenhänge kann ich mich nur Fragen: Was ist hier eigentlich los? Ist es Unwillen? Unwissen? Mischt die Pharmalobby in großem Stil mit? Oder haben wir es mit einfach nur mit Dummheit zu tun?

Und auch die Sache mit der Sonne! Was man von der Sonne erwarten kann in Bezug auf Vitamin D und seinen gesundheitlichen Vorzügen, das habe ich hier beschrieben: Böse Sonne, gute Sonne – neue Erkenntnisse zum Vitamin D. Dennoch warnt man uns vor einem Naturheilmittel erster Klasse! Mittlerweile (so scheint es mir), hat man es geschafft uns elementare Grundregeln der Natur auszureden.

Die oben erwähnten Beiträge waren übrigens nur eine kleine Auswahl, in denen wissenschaftliche Arbeiten diskutiert werden, die zu sehr positiven Resultaten gelangen (siehe auch meinen Vitamin-D-Ratgeber).

Aber wie es ausschaut, scheinen diese wissenschaftlichen Erkenntnisse keine Anerkennung zu finden, womit die Angaben von gesundheitsbezogenen Aussagen zum Vitamin D obsolet sind und bleiben.

Fakten werden verboten und verdreht – alles ganz offiziell

Dies mag hypothetisch klingen, lässt sich aber mithilfe eines weiteren Links von Dr. von Helden nachvollziehen: EU Register on nutrition and health claims. Auf der letzten Seite (231) finden wir Vitamin D3. Die Angabe besagt, dass Vitamin D seit langem dafür bekannt ist, dass es bei der Resorption von Calcium notwendig ist. Aber neue wissenschaftliche Ergebnisse zeigen, dass Vitamin D ebenfalls eine Rolle bei kardiovaskulären Funktionen spielt und gesunde Entzündungsreaktionen unterstützt. Der Kommentar der EFSA-Behörde lautet dazu, dass diese Aussagen sich nicht an die vorgeschriebenen Regeln halten, denn auf der Basis einer Prüfung dieser wissenschaftlichen Ergebnisse können selbige nicht bestätigt werden. Status für diese Aussage zum Vitamin D: „nicht erlaubt“.

Kindergartengekritzel was gesagt werden darf und was nicht

Und wie sieht die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen aus, die die Basis für die Ablehnung abgibt? Ganz einfach: Scientific Opinion on the substantiation of health claims related to vitamin D and normal function of the immune system and inflammatory response (ID 154, 159), maintenance of normal muscle function (ID 155) and maintenance of normal cardiovascular function (ID 159) pursuant to Article 13(1) of Regulation (EC) No 1924/2006

Also KEINE randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie. Nicht einmal eine Metaanalyse. Basis für die Entscheidung ist hier eine „wissenschaftliche Meinung“ – ein Kindergartengekritzel darüber, wie, wann und was gesagt werden darf und wann nicht, das sich hinter einer meterlangen Überschrift versteckt. Und damit wird auch eins klar: Die vorhin zitierten wissenschaftlichen Erkenntnisse beziehungsweise die Wissenschaft spielen hier bestenfalls die letzte Geige. Wer hier entscheidet, das ist die Willkür der Behörde und keine wissenschaftliche Einsicht.

Und wenn Willkür das Regiment führt, dann ist die Korruption auch nicht weit. Dr. von Helden beschreibt dies mehr als deutlich (dem ich mich nur anschließen kann):

Diese von uns bezahlten EU-Beamten wissen genau, was sie tun, denn nach der erfolgreichen Enteignung warten goldene Zeiten auf sie: der „Wechsel zur Pharma-Branche“ – auf Deutsch: Korruption. Schöne Grüße von Gerhard Schröder / Gasprom.

(Die im Zitat enthaltenen Links sind nicht von mir, sondern original vom Autor und auch lesenswert)

Fazit

Die Webseite über Vitamin D und Health-Claims-Verordnung von Dr. von Helden ist eine gelungene Dokumentation darüber, welchen Einfluss die Bürokratie in der Praxis auf unser Leben und unsere Gesundheit haben kann. Es ist nicht nur traurig, dass ein von Wissenschaft unbeleckter Beamter mir sagen darf, was ich nicht sagen darf. Darüber könnte man sogar noch lachen.

Vielmehr ist dies Teil einer Kampagne, die versucht, die unliebsame Konkurrenz aus der Ecke der alternativen Heilverfahren und natürlichen Heilmittel so klein wie nur möglich zu halten. Nutznießer ist die Pharmaindustrie, die ihre Heilsaussagen für ihre Chemiekeulen jetzt sogar in Form von Werbung an den Mann bringen darf.

Und der „Durchschnittspatient“ glaubt weiter an einen medizynischen Fortschritt. Glauben Sie nicht? Was sollen mir dann Zahlen sagen wie: Mehr Geld im Gesundheitswesen, mehr Akteure, mehr Kranke?

Zum weiterlesen:

Grafik: (c) fotolia – Jürgen Flächle

Datum: Dienstag, 23. Mai 2017 14:44
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

52 Kommentare

  1. 1

    „Nur ein kranker Patient ist ein guter Patient“
    Darum muss möglichst alles, was ihn gesunden lässt bzw.ihn länger gesund erhält, schlecht geredet und geschrieben werden. Traurig aber war.

  2. 2

    Im Grunde genommen sollen durch die Health-Claims die Verbraucher vor unlauteren Werbeaussagen geschützt werden. Das hier dann aber mit zweierlei Maß gemessen wird und Pharmaindustrie munter ihre Präparate mit sonstigen Aussagen bewerben kann, darf einfach nicht sein.

  3. 3

    Meistgeschätzter lieber Rene, wenn es nur mehr mutige Mitmenschen wie dich gäbe – würde sich vieles ändern – „wenn du arm bist, mußt du früher sterben“ – kennst du das? N o c h regiert das Geld (Ego) die Welt – aber das wird (m u s s) sich ändern!!Danke vielmals- liebe Grüße

  4. Eleonora Leonhardt
    Dienstag, 30. Mai 2017 11:41
    4

    Hallo Herr Graeber,
    wiedereinmal sprechen Sie mir aus vollem Herzen. Vor 4 Jahren wurde bei mir ein massiver Vit. D Mangel festgestellt. Bekam Einmalig Dekristol 20 000 IE 50 Stk. verschrieben-mehr zählt die Kasse nicht! Sollte alle 4 Wochen 1 Weichkapsel einnehmen. Mittlerweile versorgen ich mich hochdosiert übers Internet, da ich trotz jährlichem 4 Wöchigen Aufenthalt im Januar in der Karibik und ich bei jedem Sonnenstrahl hier in Deutschland ständig im Garten wekle nicht genügend Vit D versorgt bin. Anscheinend ist meine Grunderkrankung Morbus Behc`et für diesen Mangel verantwortlich.
    Bitte machen Sie weiter so. Herzliche Grüsse Eleonora

  5. 5

    na Claim passt doch als Name da hat die Pharma sich ihren Claim abgesteckt und gold äh Geld zu fördern und das Politikerpack macht alles Geldhörig mit nix neues also

  6. 6

    Hallo Herr Gräber,
    gerade Heutemorgen, habe ich bei meiner Orthopeadische, kompetente Ärztin gefragt um ein Rezept für Dekristol weil bei mir (70) eine leichte Osteoporose festgestellt wurde. Sie erklärte, dass sie das nur rezeptieren darf wenn schon spontane Knochenbrüche stattgefunden haben! darauf erwiderte ich: „wenn das Kind schon im Brunnen gefallen ist“. Die Ärtzin: „Ja, da haben sie Recht, ich sehe das auch so aber ich bekomme große ärger mit die Kasse wenn ich es trotzdem verordne“.
    Vielen Dank für ihre Unermüdliche Arbeit Herr Gräber, mit lieben Grüßen. Anouschka

  7. 7

    Ich kann hier nur beipflichten, es wird immer schlimmer. Auf dem Kongress für Mikroimmuntherapie wurde Vitamin D fast in allen Vorträgen als sehr wichtig und positiv in den Studien erwähnt. Meine Erfahrung mit Vitamin D3 ist, es gibt unterschiede bei Vitamin D3 Produkte. Es gibt Produkte ( ich erwähne sie hier nicht) erzeugen immer Organüberbelastung. Hier sind zusatzstoffe dazu gemischt. Daher wichtig auch hier genauer hinzusehen. Am Besten sind die flüssigen Vitamin D3 – diese sind effektiv zu dosieren.
    Ja, die Pharma hat ihre Finger überall und vorallem hat sie diese in der Politik. Dort werden die Gesundheitsminister unterdruck gesetzt oder mein Gefühl sagt sogar mit Spendengeldern, oder anderen Zutaten bestochen. Es ist nicht mehr zum Wohl der Menschen, sonder zum Wohl der Big-Pharma.

  8. 8

    Hallo Herr Gräber,
    ich bin froh und sehr dankbar, dass ich hier lebe und mich durch ein freies Internet und viele viele Bücher und Vorträge selbst informieren kann. Inzwischen werde ich durch zahlreiche Newsletter und Internetkongresse mit so einer gewaltigen Informationsmenge versorgt, dass ich schon deutlich aussieben muß und mir nur bei für mich relevanten Themen auch Zeit nehme.
    Es ist in dieser Zeit schon fast unverantwortlich, dass sehr viele Menschen noch nicht einmal ansatzweise ihre Gesundheit im Blick haben und sich bei aufkommenden Symptomen selbst informieren und dann auch handeln. Dazu ist nicht selten eine Umstellung von liebgewordenen Gewohnheiten erforderlich, und genau da hört es auf…

    Bei Vitamin D ist das anders. Auch wer wirklich gar nichts ändert, profitiert von einer Substitution von D3 und K2 zusammen mit Magnesium(Öl) und Zink schon merklich, bevor die erste Packung/ das erste Fläschchen verbraucht ist. Das wäre einen Versuch wert. Zumindest spürt man mehr Energie und ist abends nicht mehr so platt.

    Die Pharmaindustrie hat einen großen Teil der Gewinne in Marketing und Vertrieb investiert. Das hat sich in den letzten Jahren auch deshalb gelohnt, weil alle an alternativen Behandlungsmöglichkeiten nicht interessierten Menschen diese von der Pharmaindustrie gestreuten Informationen ohne zu hinterfragen befolgten.

    Wir alle könnten jeden Tag anfangen, andere Wege zu suchen und auch zu gehen. Niemandem wird es gelingen, von jetzt auf gleich allles zu 100 % umzusetzen, aber jeder Schritt ist ein Meilenstein. Nur anfangen muß man.

    Wenn niemand mehr Fertigfutter (von der Nahrungsmittelindustrie hergestellte Fertigprodukte) kauft, wird es nicht mehr produziert. Wenn jeder nach sauberem Wasser ohne Rückstände und in Glasflaschen fragt, gibt es bald nicht nur Plose und Lauretana, sondern ein sehr breites Angebot zu bezahlbaren Preisen. Wenn jeder seine Blusen, Hemden und Hosen nur ein Jahr länger trägt, bevor sie entsorgt werden…
    Wenn jeder seine technischen Geräte länger nutzt, auch wenn das Nachfolgemodell schon auf dem Markt ist…
    Wenn jeder fragt, wie und wo wurde es produziert…

    Die Liste könnte ich unendlich fortsetzen. Wir hätten keinen Verlust an Wohlstand und Lebensqualität. Dafür mehr Gesundheit. Und einen Planeten, der auch für die nächste Generation noch bewohnbar ist. Es lohnt sich, anzufangen.

    Lieber Herr Gräber, vielen Dank für Ihre Arbeit, die mir seit Jahren sehr hilft, ein gesundes und glückliches Leben zu leben.

  9. 9

    Als wissenschaftlicher Leiter des Fachbereichs Humantoxikologie des gemeinnützigen Rechercheinstituts Initiative krischer Umweltgeschädigter e.V. möchte ich darauf hinweisen, dass es nach unserer Erkenntnis nach keine Autoimmunerkrankung, wie z.B. Diabetes, gibt, in deren Pathogenese kein Vitamin-D mangel beschrieben ist.
    Zum anderen ist dringend darauf hinzuweisen, dass eben dieser D3 Mangel ein elemntaren Bestandteil des sogenannten Arylhydrocarbon-Rezeptor Signalwegs ist, der widerum als der heilige Gral der Medizinwissenschaft in Sachen Ursachenforschung sogenannter „Zivilisationskrankheiten“ GILT.
    Bei der (englisdch sprachigen) Evaluierung Überprüfung dieser meiner Behauptung ist es dringend erforderlich die wiss. korrekte Bezeichnung 25(OH)Vitamin D3 bzw. 25-Cholecalciferol zu verwenden.
    Aufgabe hier; man suche eine Autoimmunerkrankung, in dessen Fachliteratur sich KEIN Hinweis auf einem ein D3 Defizit findet.
    Mein Tipp: dioxin-rezeptor.de

  10. 10

    Ich habe das Buch von Dr. v. Helden und bekomme von ihm auch regelmäßig seine Informationen per email.
    Seitdem ich Vit. D mit K2 regelmäßig nehme (dazu noch Magnesium und Heilpilze), fühle ich mich jünger, gesünder, rundum besser und das mit 77 Jahren. Außerdem brauche ich keine Kosmetika mehr, sondern nur noch Kokusöl für innen und außen, brauche dadurch auch keine Sonnencreme, die die Poren verstopfen, bin viel brauner, als früher. Meine Haut dankt es mir.
    Vit. D zusammen mit K2 ist ganz einfach super. Habe schon vielen davon „vorgeschwärmt“, aber die meisten wollen davon nichts wossen und lehnen das ab, weil der Arzt ihnen das nicht verschrieben hat

  11. corinna wietelmann
    Samstag, 3. Juni 2017 10:31
    11

    Alles das, was der Pharmaindustrie kein Geld bringt, wird „tod – geschrieben“ und die „normalen“ Menschen glauben daran. Selber wenn in den Behandlungsleitlinien für bestimmte Erkrankungen die Ernährungsberatung und Ernährungsumstellung inbegriffen ist, wird dies von Ärzten nicht erwähnt und nicht an den Patienten weitergegeben – stattdessen werden schön weiterhin „Chemie-Bomben“ verschrieben.

  12. 12

    Mit eines der besten Bücher ist von Prof. Spitz, Superhormon Vitamin D: So aktivieren Sie Ihren Schutzschild gegen chronische Erkrankungen.
    Natürlich muss man 2x / Jahr den 25 OH-Vit.D-Wert messen und nur den, der lag bei mit vor 4 Jahren bei 14,7 ng/ml und das noch im Herbst, nach viel Sonne mit freiem Oberkörper im Sommer, ein absoluter Mangel
    und das noch mit tgl 1200 I.E. D3.

    Jetzt nehme ich 30 T D3 tgl natürlich mit K2, komme „gerade“ auf 77 ng/ml
    Konnte mich aus dem Betablocker herausschleichen, der Blutdruck fällt ideal, Diab.2 wird weit verschoben, in hohen Dosen wird D3 eines der besten AB, angeblich wird Krebs auch weitestgehend vermieden u.v.a.m.
    Die neuen werte sind unter 20 ein absoluter Mangel, unter 32 ein relativer, 32- 100 ng/ml ist die regelrechte Versorgung, erst ab 150 wird D3 langsam toxisch.
    bin überzeugt, ein paar Wochen bis ca. 140 ist sogar Orthomolekular Medizin mit extrem vielen pos. NW, so gut wie keine neg. NW.

  13. 13

    Hallo Herr Gräber,

    wie immer ein erstklassiger Beitrag. In den letzen Jahren konnte ich an mir feststellen, da es mir gesundheitlich deutlich besser ging, wenn ich Ihren Ratschlägen folgte.
    Zum Thema Heilaussagen habe ich für mich die Lösung gefunden, dass ich Geschichten über persönliche Erlebnisse schildere. Das ist meines Wissens noch nicht verboten????.
    Wie die meiner Mutter, die mit 79 Jahren sage und schreibe 8 verschiedene Medikamente gleichzeitig nahm. Zum Glück war sie offen und nach einer Umstellung auf eineausgewogene Ernährung mit vielen Viaminen, Eiweißen, Mineralien u. Balaststoffen ist sie mit 89 Jahren friedlich eingeschlafen u. hat noch viele Jahre glücklich ohne Medikamente gelebt, sehr zum Ärger des Hausarztes, der das einfach nicht wahrhaben wollte.

  14. 14

    Lieber René Gräber ! Das war wieder ein sehr informativer Bericht, der mir bestätigte, was ich neulich schon dachte. Da fragte ich nach dem Kombinationspräparat mit Vit.D 3, Zink und Zeitperlen von Vit. C.
    Wird im Sommer nicht mehr hergestellt. Ich nahm es bisher immer über den Winter und sparte mir so die Grippe.
    Nun fragte ich mich, ob Vit.D wohl im Sommer gefährlich sein kann ? Mit meinem Morbus Crohn und latentem Diab II und den 74 Jahren dachte ich, mir mit diesem Ptäparat 1x am Tag was Gutes zu tun !
    Falsch gedacht ??
    Wie sollen da Ärzte noch helfen können, wenn ständig verunsichert wird.Nun, als mündiger Patient sorge ich selbst für mich und informiere mich bei Ihnen !
    Herzliche Grüße, Sibylle

  15. Wolfgang Langer
    Samstag, 3. Juni 2017 11:48
    15

    Ich habe einige Zeit als Pharmareferent gearbeitet und dabei sehr gut verdient. Interessant war, dass Ärzte auch desinformiert werden. Es gibt z.B. das Instrument einer „Anwendungsbeobachtung“ im Pharmavertrieb, dabei werden Ärzte fürstlich entlohnt wenn sie ein neues Medikament verschreiben und ohne Wissen des Patienten wenige lapidare Fragen zur Anwendung beantworten. Interessant dabei ist, wenn die ausgefüllten Bögen vom Pharmareferenten abgeholt werden, erzählen die Ärzte fast immer wie ihre Patienten zufrieden waren – war die Resonanz gut, kommt sofort eine Studie zum Präparat heraus, war die Resonanz schlecht, hört man eben nichts mehr… Dieses menschenverachtende Verhalten hat mich auch bewogen, diesen Job an den Nagel zu hängen

  16. 16

    Warum kann man eigentlich nicht mal
    zumindestens europaweit eine Petition gegen
    diesen Schwachsinn organisieren?

  17. 17

    Vitamin D3 ist eigentlich gar kein Vitamin, sondern ein Hormon, und gehört biochemisch zur Strukturgruppen der Hormone, wie Gestagen, Östrogen, Cortison oder Testosteron. Ich halte persönlich nichts von Zufügung in Tablettenform. Habe sogar feststellen müssen, dass Verkalkung der Organe, auch Arteriosklerose enorm zugenommen hat, nach Gabe von „Vitamin D3“ nach relativ kurzer Zeit. (MRT vor und danach, und Doppler kontrolle. Sonne mit Glas Milch oder Joghurt ist die gesundeste Alernative, ohne gefährliche Nebenwirkungen.

  18. Werner Meissner
    Samstag, 3. Juni 2017 14:08
    18

    An Karin,

    ein gewisser Dr. Rath hat das schon mal gemacht.

    Hallo Herr Gräber,

    Sie sprechen mir aus dem Herzen, ich durchforste oft Ihre Seiten.

    Zum Thema Vitamin D:
    Interessant ist, dass wir (ich bin jetzt 62) früher immer ohne „Chemie-Schmiere“ in der Sonne waren und auch einen Sonnenbrand bekamen, ohne Hautkrebs zu bekommen. Aber alle die heute ständig „schmieren“ mit hohen Sonnenschutzfaktor, bekommen Hautkrebs. Der muss natürlich von der Pharmaindustrie behandelt werden. Also wird 2x kassiert, erst bei der nutzlosen „Schmiere“ und dann beim Behandeln. Ich habe jetzt auch mehrfach gehört, dass wenn die Haut mit Sonnenschutzfaktor zugepflastert wird die Haut auch kein Vitamin D produziert werden kann. Dadurch entsteht auch im Sommer ein Vitamin D Mangel. Funktioniert doch toll für die Pharma.

    Das man Aussagen über die heilende Wirkung von Vitalstoffen nicht machen darf ist für mich unverständlich. Ich halte mich nicht daran und wenn das alle, die dieser Meinung sind auch nicht machen, müssten die Pharmaleute soviel Prozesse führen, dass sie keine Zeit mehr für Forschung und Werbung haben, um Menschen zu schädigen und abhängig zu machen.
    Viele Grüße und Gesundheit
    Werner

  19. 19

    Das Buch von Dr. von Helden habe ich meiner Verwandtschaft, Bekanntschaft mehrfach verschenkt. Uber diese Verordnungen kann man nur den Kopf schütteln.
    Robert Franz (Youtube) kann da auch einiges beifügen betr. Verfolgung von Leuten, die etwas Gutes für das Volk erreichen wollen. Die Ratschläge von Robert Franz haben mir die letzten Jahre mehr gebracht als alle Arztbesuche. Hoher Blutdruck, Vorhofflimmern, Herzrhythmusstörungen.

  20. 20

    Hallo Herr Gräber,

    was halten Sie von Cannabis Öl gegen starke Schmerzen. Ist in Deutschland nicht erlaubt. Ich könnte es mir in Holland besorgen.
    Gibt es ein anderes pflanzliches Mittel?

  21. 21

    Früher gab es einen Löffel Lebertran, im Winter kurzes Sitzen vor der Höhensonne.

    Lebertran (D3) 300 12.000 / IE 100g

    vitamind.net/lebensmittel/

    Da aber mittlerweile davor gewarnt wird, Lebertran wegen Gift- und Plastikaufnahme
    des Dorsches zu meiden, stellt sich mir die Frage, woran wir letztendlich zugrunde gehen (sollen). Alles ist mit Allem verbunden.

  22. 22

    Lieber Rene,Danke für die vielen wichtigen Informationen! Ich verfolge Ihre Beiträge seit Jahren, habe daraus schon viel gelernt. Es ist der Hammer, was alles so läuft. Eine verhältnismäßig kleine Zahl von Menschen profitiert, wird reich von der Krankheit Anderer und will natürlich, daß das auch so bleibt. Ich wundere mich schon lange, wie die Krankenkassen den ganzen Wahnsinn noch bezahlen können. Die Zeche zahlen die Versicherten. Es könnte uns allen besser gehen, gesundheitlich und finanziell, dem ganzen Planeten, wenn nicht immer der Profit das Wichtigste wäre. Es ist wirklich traurig. Liebe Grüße und Danke!

  23. 23

    an Karin, Werner Meissner u.a.
    Petitionen bringen kaum etwas, die Pharmalobby ist zu stark, hat zu viel Geld und manipuliert auch Politiker, Ärzte,…

    Werner, mit oft in der Sonne kommen viele nur auf ca. 10-15 ng/ml, das ist ein absoluter Mangel und Sonnencreme reduziert stärker die Vit D- Herstellung in der Haut.
    Die Frage sollte man stellen, wer verdient an Medikamenten und an Krankheiten?
    Wenn alle (sehr viele) gesund wären sind einige arbeitslos.
    Auch der Internist Strunz hat in seinen 1a Büchern „Das Geheimnis der Gesundheit“ und auch im Wälzer „Frohmedizin“ ,…dargelegt, wie es billiger und besser klappt und das noch NW-frei mit vielen pos. NW.
    Natürlich muss man Tagesdosen vergessen, wenn man gegen Krankheiten vorgehen will.
    Die Orthomolekulare Medizin (ortho ist GR = richtig, also die richtigen Moleküle) werden in vielfachen Tagesdosen eingesetzt.
    Der Mensch besteht nur aus 47 Stoffen, das Optimum findet kaum keiner, es reicht auch dessen Nähe. Es kommt darauf an, was man erreichen will, ich konnte mich aus dem keineswegs harmlosen Betablocker heraus schleichen mit sehr hohen Dosen D3.
    Mit ein paar Wochen den 25 OH-Vit.D Wert auf ca. 140 ng/ml wird D3 sogar das beste AB, um die 60-80 reicht aber bei vielen schon.
    Ich wollte den 25 OH-Wert um 90 ng/ml mit 30 T D3 tgl. einstellen, komme damit auf „gerade“ 77, ist natürlich schon sehr gut (32-100 ist die neue regelrechte Versorgung)

    Man müsste sehr viel messen und das noch öfters wiederholen.
    Bei vielen ist auch etwas mehr nicht schädlich, z.B. Vit.C, besonders Raucher sollten nachdenken, wie lange die angeblich völlig ausreichende Tagesdosis von 100 mg reicht, wenn schon 1 Zigarette
    25-30 mg Vit. C vernichtet, dann noch Umweltgifte, UV-Licht, Stress,… sind weitere Vitaminräuber.
    Ich wende sehr hohe Dosen schon 30 Jahre an, bereue keinen Tag „man wird einfach nicht mehr krank“, so soll es auch bleiben.
    Viele sollten sich wehren gegen einen Angriff auf unsere Gesundheit und Politikern besonders vor Wahlen sagen das sie nicht gewählt werden, wenn man uns bevormunden will mit der Scheinheiligkeit des angeblichen Schutzes.

  24. 24

    Das ist nicht die Bürokratie – das sind die Pharmalobbies die Politiker unter ihrer Fuchtel haben, damit das System bestehen bleibt. Schlechte Lebensmittel (Hauptsache Geiz ist Geil – auch wenn die Folgen teuer werden) machen die Menschen auf Dauer krank. An denen verdient die Pharma-Industrie. Sterben die Menschen dann früher, fällt auch die Belohnung für die Politiker an: es wird Rente gespart.

    So gesehen ist Aufklärung und die Förderung einer gesunden Ernährung extrem systemfeindlich. Fehlt nur noch, das Ernährungsberater demnächst politisches Asyl in klügeren Ländern wie z. B. Schweden beantragen müssen, weil sie hier verfolgt und an der Ausführung Ihres Berufs gehindert werden, sofern sie nicht DGE und EU-Lobby-Interessen-konform agieren.

  25. 25

    Dass etwas gehörig schief läuft, ergibt sich schon aus der Tatsache, dass fast alle alten Menschen Blutdrucksenker, Betablocker und Blutverdünner nehmen (müssen). Ein Armutszeugnis für unsere Ärzte.
    Besten Gruß

  26. Deagel Guidestones
    Samstag, 3. Juni 2017 18:34
    26

    Nicht alle, aber vermutlich die Mehrheit der Ärzte – ausgebildete Zuhälter? der Apotheker/Pharmaindustrie? – sind auch nur Opfer und meines es nur gut. Leider sind sie nur moderne Analphabeten, sie sind nicht in der Lage, alles was sie einst seit dem Kindergarten gelernt haben, bezüglich Wahrheit zu hinterfragen. Und wenn doch verlieren sie ihre Approbation, Job, Ruf, Einkommen und womöglich noch die zweite Hälfte (Scheidung?). Darum bleibt alles wie gewünscht:

    „Was bringt den Doktor um sein Brot?/ a) Die Gesundheit, b) der Tod./ Drum hält der Arzt, auf daß er lebe,/ uns zwischen beiden in der Schwebe.“

    Und die Politiker, die Chefs der Ärzte?

    „Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“
    ?Horst Seehofer

    Wem gehören die Zentralbanken? Wer das Geld hat, entscheidet restlos über alles?

  27. 27

    Guten Abend,

    vielen Dank für diesen und viele weitere Artikel.

    Auch angesichts der interessanten Kommentare bin ich doch verunsichert, ob meine Suplementierung optimal ist. Ich nehme seit kurzem ein Präparat in Kapselform zu mir. Es handelt sich um ein Kombipräparat, das pro Kapsel Vitamin D3 (25ug) und Vitamin K (90ug) enthält. Ist das nicht ausreichend?

    Ist ein flüssiges Präparat tatsächlich besser? Wo finde ich das optimale Präparat?

    Vielen herzlichen Dank!

  28. Karlludwig Hund
    Samstag, 3. Juni 2017 22:05
    28

    Guten Abend,
    Es war voraus zusehen das das solche Verbote erfolgen, aber durch das Internet werden die Leute aufgeklärt und ist nicht auf zuhalten. Bin bei Dr. von Helden Mitglied im Vitamin Delta Institut und besitze seine Bücher. Bin etwas über 70 und Sublimire seit mindestens 3 Jahren täglich Vitamin D3, 5000IE, Vitamin K2 MK7, 200ug, und Magnesium und mir geht es gut. Meine Ärztin sieht mich nur zur Routine Untersuchung und Rezeptvergabe. Möchte aber da Draußen allen sagen Nahrungsergänzungsmittel helfen nicht bei allen Beschwerden und bitte gründlich Informieren.

  29. Karlludwig Hund
    Samstag, 3. Juni 2017 22:29
    29

    Noch ein kleiner Nachtrag zu Vitamin D3. Ich Zeuge eines Gespräch zwischen einer Mutter und ihrer kleinen Tochter 5 Jahre im Ladengeschäft, Mutti was suchst Du? Mutter: Sonnencreme, ich sehe nur die 20ziger Stärke und wir brauchen die 50ziger Stärke weil die Sonne sehr sehr böse ist. Ich war sprachlos und das ist diese unsägliche Politik unserer Pharmaindustrie. Wie soll der nachhaltige Knochenaufbau diesen kleinen Mädchen gewährleistet werden wenn sie im Sommer zugepappt und im Winter eingewickelt ist.

  30. 30

    Ich folge Ihnen und Herrn Robert Franz. Erst wenn wir mündigen Patienten unser Ziel erreicht haben werden wir ernst genommen werden. Erst wenn wir den Schwachsinn von jahrzehntelanger Chemotherapie ohne Erfolg entlarven wird die Pharmaindustrie neue Wege gehen. Schuld ist das korrupte politische System das sich prostituieren lässt.

  31. 31

    Hallo Herr Gräber,

    Es gibt durchaus viele interessante Internetseiten zum Thema Vitamin D. Herr Dr. Heiden ist natürlich beiweitem NICHT der Einzige der zu diesem Thema schreibt und recherchiert.

    Zum Thema Krebs und Vitamin D finden Sie hier fundierte Informationen:
    krebs-info.eu/komplementaere-therapien/mikronaehrstoffe/vitamin-d/

    Und detaillierter (mit klinischen Studien und wissenschaftlichen Publikatinonen) hier:
    krebs-info.eu/expertenwissen/komplementaere-therapieformen/mikronaehrstoffe/vitamin-d/

    Mit besten Grüßen, S.Prall

  32. Deagel Guidestones
    Samstag, 3. Juni 2017 23:52
    32

    Wer als sehend Blinder und hörend Tauber nicht erkennen vermag, das restlos alle Regierenden und ihre willigen, geldgierigen Marionetten-Werkzeuge den schönsten aller Engel“?“ als ihren Gott abgöttisch verehren und anbeten, der wird auch beim besten Willen nie verstehen können, warum z.B. Vitamin D nichts Gutes für das „Vieh“ sein kann (wer könnte das wohl sein?) und man diesen überflüssigen Tieren täglich Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 100 stündlich am ganzen Körper möglichst dick auftragen müsste?

  33. 33

    Bei mir kocht nur noch die blanke Wut hoch, wenn ich höre, wie unsere sogenannten Volksvertreter in Regierungsstellen uns täglich über den „Nuckel“ ziehen. Man kann nur noch sagen: Hoch lebe das Mittelalter! Kaum zu glauben wie wir alle verarscht werden. Milliarden Euros in den Sand gesetzt werden, für unsinnige Behandlungen. Man denke nur an den 100 Milliarden Skandal, wo schon vor Jahren nachgewiesen wurde, wie verschwenderisch unser Krankenwesen arbeitet. Hier muss sich in Zukunft unbedingt was ändern. Alle Naturheil-Kräfte müssen sich zusammentun und dagegen protestieren.

  34. Rainer Hafenrichter
    Sonntag, 4. Juni 2017 6:41
    34

    Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrter Herr Graeber,

    es ist unglaublich wie die Politk , vor allem eine nicht legale, sei es die BRD oder ganz zu schweigen von der EU Kommission, die Menschen krank machen.

    Wir müssen zusammen diesen Schwachsinn beenden, indem wir, die alleinigen Rechteträger dieses Landes , den Politikern die rote Karte zeigen und sie entmachten.

    Kommen Sie zur Verfasunggebenden Versammlung, sie sind ALLE herzlich eingeladen!
    Wir erarbeiten gemeinsam eine bessere Menschengerechte Zukunft in allen Bereichen wie die Gesundheit, Bildung, Justiz, usw. aber vor allem ein Menschengerechtes Staatswesen.

    mit freundlichen Grüßen

    Rainer Hafenrichter

  35. 35

    Ich wäre auch für eine Petition.
    Ich glaube auch,dass die große Masse,wie Prof Gerald Hüther sagt,von Gewohnheiten und falschen „Autoritäten“ gesteuert ist und die „Highways im Hirn“ sich gegen etwas sträuben,was zum Menschen dazu gehört.Wir sind keine Gänse,die nach einem halben Jahr Prägung alles notwendige gelernt haben und das wars dann.
    Wir Menschen sollten lernen,lernen,lernen!
    Wissen ist Macht.“Fragen sie einen Experten“ ist out.Den meisten offiziellen „Experten“ kann man nicht mehr trauen und-wer ist „Laie“ im Umgang mit sich selbst?? Niemand!Das wissen aber die wenigsten…und die Politik/Industrie hat eine Höllenangst vor selbstwirksamen,eigenverantwortlichen Bürgern.Bloss das nicht!
    Ich hab allerdings auch das Problem,dass ich es oft nicht beurteilen kann.Ich kenne R.von Helden aus dem www aber…kann ich,sollte ich ihm trauen?
    Gibt es Obergrenzen für die Vit D-Einnahme? Wer macht Bluttests ohne mich voll zu schwafeln-wenn ich keinen HP dafür bezahlen kann?
    Das ist selbst für mich ein fast unlösbares Problem.Ich hab sehr wenig Geld und keiner macht mehr irgendwas ohne einen Haufen Kohle.Ich helfe mir selbt aber ich kenne das Problem….

  36. Reinhard Zinburg
    Sonntag, 4. Juni 2017 10:31
    36

    Gegen solch einen Wahnsinn hilft nur, es einfach massiv zu ignorieren und solche Meldungen möglichst viel zu verbreiten, dass die Verbraucher es endlich merken und sich bewusst machen, wie sie verarscht werden. (Entschuldigung für diese Wortwahl).

  37. 37

    Schade das soviele Ärzte kaum auf den Vitamin D Spiegel überhaupt achten.
    Ich habe eine Histaminintoleranz und einen unterirdischen Wert von 9! gehabt. Habe das erhältliche künstliche Vitamin D absolut nicht vertragen, bekam starkes Herzklopfen nach der Einnahme, nehme nun seit einem Jahr Lebertrankapseln, das alte Hausmittel und bestrahle mich im Winter drei Mal die Woche mit einer simplen Terrarienlampe 10 Min. und siehe da, mein Wert ist nun auf 22 und meine Intoleranzen auf ein Minimum gesunken. Mein Hausarzt sagte mir das Vitamin D wie körpereigenes Cortisol wirkt, er hatte recht. Also Fazit,viele von uns haben mit Sicherheit einen gravierenden Vitamin D Mangel, da wir zuwenig Sonne geniessen können, weil wir ja meist arbeiten gehen müssen. Ich denke auch viele Krankheiten oder chronische Geschichten könnten dadurch vermindert werden. Nee aber lieber nimmt Mensch Medikamente, ist einfacher…Bin von 2 Histamintabletten auf Null! runter, innerhalb von 1 Jahr, natürlich auch dank Homeoöpathie zusätzlich und meiner Auswahl! geeigneter Ärzte! Denn jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.
    Alles Gute!

  38. 38

    Hallo Herr Graeber,
    habe bei meiner Ärztin D3 testen lassen. Sie meinte das sei nicht nötig. Da ich darauf bestand, erklärte sie mir, das ich die Blutuntersuchung selbst zahlen müsste. Es waren immerhin fast 50 €.Das Ergebnis war sehr erschreckend.Es waren nur
    4 Nanogramm/Ml.Der Blick meiner Ärztin sprach Bände. Dann meinte sie, das der Wert so niedrig sei, das man diesen kaum noch im Blut feststellen könne.Verordnete mir nur Vigantoletten 1000IE. Ich sollte die ersten 14 Tage jeweils 2 Stück nehmen und danach jeweils eine.Es war keine Rede davon, das man dies kontrollieren müsse.Da ich mich seit längerem mit gesunder Ernährung etc. beschäftigte wusste ich das diese Dosis lächerlich ist.Lieber Herr Graeber, jetzt meine Frage an Sie: Momentan nehme ich täglich 20000 IE Vitamin D3 und 1280 pq Vitamin K2(MK-7). Würden Sie diese Dosierung befürworten, oder die Dosierung ändern ? Ich habe beide Produkte in Ölform von Dr. Jacobs und Vitamin D3 Ölkapseln von DM, das gesunde Plus.

  39. 39

    Lieber Herr Gräber,

    danke, dass Sie uns nicht im Dunkeln stehen lassen. Es ist einfach unglaublich, was sich viele Ärzte, Apotheken und die Pharmaindustrie sowie allen voran die Krankenkassen erlauben. Beispiel letzte Woche – meine Mutter nimmt seit circa 40 Jahren Insulin – Insuman com.-, nur wurde, ohne mit uns darüber zu reden (meine Mutter ist seit 22 Jahren blind) einfach ein Rezept mit einem anderen Präparat ausgestellt. Lt. dem guten Kontakt zu unserer Apotheke wissen wir, es ist deutlich billiger.
    Ehrlich, hält man die Bevölkerung für so inkompetent und alle für Idioten. Ich bin der Meinung, es wird höchst Zeit, dass wir uns alle gegen diese ganzen Mißbräuche, unsere Gesundheit betreffend, wehren sollten. Ihnen und allen Lesern ein Frohes Pfingstfest und vor allem gute Gesundheit.

  40. 40

    Lieber Rene Gräber,
    ganz herzlichen Dank für Ihre Arbeit.
    Ich bin ein bisschen ratlos – was tun, wenn diese Gesetze wirklich kommen?
    Andererseits gibt es mittlerweile durch Online Kongresse und Bücher und mutige Menschen so viel Wissen, dass wir uns selbst helfen können.
    Ich wollte Anfang 2015 meinen Vitamin D Spiegel überprüfen. War bereit, die Labor-Kosten zu bezahlen. Mein Arzt (den ich sehr schätze, viele alternative Ansätze) hat mir davon abgeraten. Im Zweifelsfall hätte ich eh einen Mangel.
    Ich hab auf der Untersuchung bestanden.
    Mein Vitamin D (25-OH) war unter 4!!!
    Bei der letzten Messung (Jan 2017) waren es fast 85 🙂
    Ich habe letztes Jahr konsequent zur Mittagszeit 10-15 min sonnengebadet (jeweils vorne und hinten), wenn die Sonne hoch stand. Im Bikini. KEINE Sonnencreme mehr seit 2 Jahren. Ich kriege keinen Sonnenbrand mehr, keine Pusteln (Allergie), ich werde richtig braun… Abgesehen von den anderen gesundheitlichen Verbesserungen, die ich seitdem erlebe.
    Ich gebe das Wissen weiter, wo ich kann.
    Es ist nur sehr schwer, gegen die Ärtze udn Apotheker anzukommen, die den Menschen etwas anderes empfehlen (z.B. meiner Mutter)
    Nicht alle Menschen wollen sich damit auseinandersetzen, dass sie selbst für sich und ihre Gesundheit verantwortlich sind, dass es dazu gehört, nicht alles zu glauben und sich selbst schlau zu machen… Und auszuprobieren 🙂
    Danke nochmals

  41. 41

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    auch ich beschäftige mich seit vielen Jahren u.a. mit dem Thema D3. Mein Spiegel liegt derzeit bei 109 ng/l. Viele meiner Beschwerden u.a. jahrelange und immer wiederkkehrende Schulterschmerzen mit Kortisonspritzen, sind völlig weg. Bei meinem Freund haben sich an den Fersen zwei große Überbeine durch die Gabe hoher Dosen D3 komplett zurückentwickelt. Was mich traurig macht ist die Tatsache, dass es sehr viele Menschen gibt, die daran nicht glauben und auch keinerlei Interesse haben, eine D3 Einnahme überhaupt in Erwägung zu ziehen, weil der Doktor sagt…. Es gibt so wenig Ärzte, die über D3 auch nur annähernd informiert sind und wenn dann ggf. rudimentär. Wenn ich als Patient mehr weiß, als der Arzt gibt mir das schon zu denken. Manchmal habe ich aber auch den Eindruck, dass viele Menschen gerne leiden, schade!
    Machen Sie auf jeden Fall weiter so, vielleicht findet ja doch irgendwann mal bei den meisten Menschen ein Umdenken statt.
    Danke!

  42. 42

    DANKE, PESPEKT vor all Ihren Tätigkeiten und Aussagen. Bitte weiter so !
    G.Gottwald @web.de

  43. Ursula Arnemann- Schaller
    Sonntag, 4. Juni 2017 17:26
    43

    Sehr geehrte Herr Gräber, es sind tolle Berichte. Man lernt immer wieder etwas dazu. Ich habe gerade sehr gute Erfahrungen mit Darm Basic ultra gemacht. Ich kann es nicht glauben. Ich habe kein Durchfall,keine Bauchschmerzen, keine Blähungen mehr. Einfach unglaublich. Nur weiß i h nicht wie lange ich die Tabletten noch einnehmen Soll ?? ??
    Oder muss ich die jetzt immer einnehmen ???. Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.
    Mit freundlichen Grüßen

  44. 44

    Eine Freundin von mir ist schwer krank, es gibt mehrere Baustellen bei ihr. Im Blutbild war zu sehen das sämtliche Mineralien fehlen u. auch Vit. D, sie hat Werte die kaum noch meßbar sind. Die Fachärztin schickte sie zur Hausärztin, die sollte ihr ein Vit. D Präparat verschreiben. Die Ärztin meinte nur, dass sie ihr Budget nicht für so einen Mist ausgibt, sie solle sich gesund ernähren u.
    fertig! Sie meinte dazu noch, das alle Nahrungsergänzungen nur unnötige Geldausgabe seien. Ich finde so ein Verhalten unglaublich, sind die Ärzte so uninformiert oder ist das einfach nur Desinteresse?

  45. 45

    Hallo zusammen,
    ja wir müssen alle stark aufpassen, daß wir nicht von der Industrie
    “ v e r h e i z t “ werden – einbezogen die Ärzte und Krankenkassen, die ja nur von kranken Menschen existieren können.
    Ob es Nahrungsmittel sind (Brot aus dem total genveränderten Getreide und 4 – 5fach erhöhtem Gluten, 49 Chromosomensätze anstatt 12 wie ursprünglich, hochgezüchtetes Lektin usw. usw.) Diese Tatsache – finde ich – ist noch die aller schlimmste. Viele leiden unter dem veränderten Getreide und keiner sagt es, nur weil es die Industrie so will – ich sage nur Aufbackware, für diese ist das Getreide so gezüchtet. Die Industrie, ob Pharma oder Monsanto und Konsorten ist alle gleich und die Politik hilft hier noch dabei.
    Überlegt bitte alle, wie haben eure Ureltern oder Urureltern gelebt, so empfiehlt es sich zu leben und evtl. Brot in der heutigen Form ganz wegzulassen oder es durch glutenfreies Brot zu ersetzen.
    Die Ureltern haben selbst gekocht, oft Gemüse selbst angebaut oder wenigstens im Bioladen heute kaufen – es hat ja nicht jeder einen Garten. Und so eben die ganze Industrie außen vor lassen.
    Von meinen Großmüttern war keine jemals bei einem Gynäkologen oder Mamographie und die sind fast 100 Jahre alt geworden!
    Ebenso die Großväter.
    Keiner von ihnen hat irgend welche schulmedizinischen Medikamente geschluckt! Sie haben spartanisch und mit der Natur gelebt, so weit wie möglich.

    Schade, schade unsere Welt – und wir auch – wird langsam vor die Hunde gehen und alles wegen des Profits.

    Vitamin D war früher bei den Menschen durch den Aufenthalt im Freien – Garten, Acker usw. weniger Mangel da, außer im Winter und da gab es Lebertran. Melanome gab es sehr selten in dieser Zeit …..
    Prof. M. Holick hat über 20 Jahre über und mit Vitamin D geforscht und nur Erfolge gehabt – ist das nicht genug wissenschaftlicher Beweis!? Ich habe einen Vortrag in Frankfurt/M. von ihm gehört und brauche dazu von den Behörden, Industrie oder was auch immer nichts mehr zu gesagt bekommen.
    Es ist einfach eine Schande wie wir als Bürger „mißbraucht“ werden!!!!!!!!
    Ich glaube jetzt habe ich mich genug aufgeregt und komme mal wieder auf den Boden zurück, wünsche allen noch schöne Pfingsten!
    Bitte Herr Graeber – weiter so !!!!!!

  46. 46

    Erinnerung an USA der 1920er.
    Eine Verbreitung von hochdosiertem Vitamin D ging mit dem zeitgleich aufgetretenen Effekt einher, dass immer weniger Menschen krank wurden.
    Ärzte und Pharmaindustrie bekanmen existenzielle Angst.
    Frei verkäufliche Vitmin D-Präparate wurden als besonders schädlich eingestuft und der Verkauf wurde verboten.
    Zugleich hat die Pharmaindustrie zu schier unermeßlichen Preisen „NEUE“ Krebsmedikamente auf den Markt gebracht.
    Inhalt ? zu rund 99% hochdosiertes Vitamin D.

  47. 47

    Es ist mehr als bizarr, dass bekannte Heilmittel totgeschwiegen werden oder sogar als gefährlich hingestellt werden. Wer dahintersteckt ist klar. Auch dass Grenzwerte für Blutdruck usw. immer mehr abgesenkt werden, ist genauso bizarr. Wer steckt da wohl dahinter?
    Mit meinem heutigen Wissen über Vitamin D hätte ich vielleicht meine Krebserkrankung verhindern können! Jeder sollte sich umfassend informieren. Und wenn alle ‚Nein‘ sagen, sag auch mal ‚Ja‘ und geh andere Wege…..
    Für mich ist klar: Nur ein abhängiger Patient ist ein guter Patient für die Industrie. Leider zählt in unserer Welt nur noch Profit.

  48. 48

    Ich behaupte, dass es kriminell ist, wie heutzutage die Mehrheit niedergelassener Ärzte mit dem höchsten Gut, nämlich der Gesundheit der Menschen umgeht.
    Wie, das muss ich hier nicht ausführlich beschreiben, denn fast alle, die hier schreiben, gehen ihren eigenen Weg, weg von den chemischen Keulen, erzeugt von der Pharma-Industrie/ Pharmalobby. Es ist leider so, dass immer noch sehr viele Menschen dem „heilbringenden“ Arzt vertrauen, „weil der es doch wissen muss“… Wer sich aber nicht auf den Weg macht, die Zusammenhänge selber zu erforschen, hat ohne es zu wissen seine Gesundheit „an den Nagel“ gehängt. Wer freiwillig die Verordnungen (Gift-Coctails) der Ärzte schluckt, sich nicht überlegt, was diese Coctails aus Chemie im Körper anrichten, tut mir leid.
    Jeder Mensch mit gesundem Menschenverstand muss sich meiner Meinung doch selbst fragen, was er da an Verordnungen einnimmt. (ausdrücklich vom Arzt verschrieben) Wer Beizettel ignoriert, wie er ebenso nicht hinterfragt verschiedene Pharma-Präparate schluckt, und dann noch meint, er würde davon gesünder, ist meiner Meinung nach
    blind und dumm. Wer nicht kapiert, dass die Verantwortung für die eigene Gesundheit nicht beim Arzt, sondern bei ihm selber liegt, tut mir leid.
    Ich gehe schon lange meinen eigenen Weg.
    Und durch meine Forschungen, ähnlich wie René, habe ich Natur-Präparate gefunden, denen ich auf der ganzen Linie vertraue.
    Seit 2 Jahren habe ich das Vitamin D+K2 für mich entdeckt. Ferner noch OPC in Kombination mit Vitamin C und dazu die Heilpilze von Mykotroph in Limeshain.
    Und seitdem ich mich damit therapiere, geht es mir bestens.Fühle mich halb so alt, wie ich bin.
    Mit Ärzten habe ich Geschichten erlebt, die aufgeschrieben einen dicken Wälzer ergäben.Ich vertraue keinem Arzt mehr. Zum Glück habe ich die Gabe, zu entscheiden, was mir gut tut u. was nicht, und so mach ich es dann. In Gaben von mal mehr, mal weniger als Dosis. Denn: Kein Mensch ist gleich. Und eigentlich bin ich der Meinung, dass jeder Mensch spüren kann, was ihm gut tut, und was nicht.
    Was ich schon immer nicht verstehen kann ist, dass Menschen sich brav einverleiben, was sie verordnet kriegen.
    Zu Vitamin D möchte ich auch das Buch von Jeff Bowles erwähnen, der auch das Vit.K2
    erklärt u. erwähnt, und der über seine Selbstversuche berichtet.
    Dr. Helden erwähnt das Vitamin K2 mit keinem Wort in seinem Buch. Ich nehme an, dass er von anderen abgeschrieben hat. Nur Vit D ohne Vit K2 soll man nicht anwenden. Auch die angegebene Dosis ist viel zu gering.
    Ich selbst nehme das hochdosiert.20.000iE pro Woche (nach Dr. Helden) ist viel zu wenig.
    Ich kann alle nur ermutigen den eigenen Weg zu suchen und zu gehen.
    Mir wollte man auch schon einige Krankheiten anhängen, die mir Angst machten. Ich suche keine Arztpraxis mehr auf. Es tut mir aber nur Leid um meinen Krankenkassenbeitrag! Den könnte ich gut gebrauchen für die Finanzierung meiner Naturheilpräparate. So verzichte ich eben lieber auf andere Sachen. „Meine Gesundheit ist mir lieb und Wert!“ Denn ohne Gesundheit geht gar nichts.
    Das sollte jedem bewusst sein.Lieber eine Reise oder einen Schnickschnack weniger, aber gesund. Und gleiche Sorgfalt und Wert auf weniger schädliches Essen legen.

    Billiger ist natürlich die Chemie auf Rezept.
    Totsparen? Nur weil ich mich nicht kümmern muss?/will?
    Falsch gedacht.

    Allen hier wünsche ich den Mut, aufzubrechen, sich nicht weiter verdummen zu lassen.
    „Meine Gesundheit gehört mir; es gibt keinen besseren als mich, um mich darum zu kümmern!“ Es gibt genug Information im Netz über René u. andere.

    Das setzt Information und Zeit voraus. Aber die nehme ich mir! Und weil ich es für notwendig und wichtig erachte. Ich bin mir das wert. Alles andere muss warten. Alles Gute! Jeder hat es in der Hand.

  49. 49

    Hallo Herr Gräber, was ist bei Problemen beim Speicher- bzw. Synthesevorgang bei zB. funktionalen Problemen der Leber und besonders der Niere zu beachten? Man bekommt dann die zellverfügbare Triol-Variante nur noch auf Rezept? Und in welcher Dosierung dann? Ein Tausender Schritt niedriger als „Diol“? Oder welche anderen Gewebe ausser der Niere synthetisieren noch? Vielen Dank im voraus für Ihre Gedanken.

  50. Ate VAN DER WERFF
    Donnerstag, 8. Juni 2017 11:03
    50

    Sehr geehrter Herr GRAEBER,

    Korruptionsverdacht kombiniert mit Unkenntnis, bzw. Dummheit.

    Wer macht hier den Dienst aus? In erster Instanz sicherlich nicht die freien aufrichtigen Wissenschaftler, sondern die gewinnsüchtigen Ökonomen der Pharmaindustrie sind es die intern die unfreien Wissenschaftler und extern die internationalen und nationalen Gesetzgebern versklaven.
    Von nicht patentierbaren in der Natur vorkommenden und erfahrungsgemäß gesundheitlich fördernden Eigenschaften, kann der Pharmaindustrie nicht leben, also soll das Zeug verbannt werden.

    Ein Aspekt wird dabei geflissentlich zur Seite geschoben und zwar dass der Ursprung der Pharmaindustrie die Zubereitung in der Apotheke ist von in der Natur vorkommenden gesundheitlich fördernde Stoffe – basiert auf über Jahrtausende in multiple Gigatesten gesammelten Erkenntnisse.
    Die Pharmaindustrie kann sich mit ihre Testreihen für ihren synthetischen Produkte überhaupt nicht messen mit die gesammelten Erfahrungen mit den natürlichen Mitteln.

    Alles in allem ist es ein stümperhaftes Unterfangen was „big Pharma“ in Zusammenarbeit mit den Behörden anstrebt.
    WIR MÜSSEN AUF DIE BARRIKADEN!!!!!!!!!!!!!!!! Welche politische Gruppierung steht uns hierbei nahe?

    Übrigens, sind in Gegensatz zu Empfehlungen jetzt noch betonte Warnungen gestattet und wie lange noch?
    Denke hierbei an (oft heruntergespielte) Nebenwirkungen der Produkte der Pharmaindustrie, oder die gefahren der grossen Bärenklau?

  51. 51

    Man muss doch nur die – Codex alimentarius – aufmerksam lesen, dann weis man, was die Pharma vorhat. Ich wundere mich, dass die Journalisten diese Thema nicht aufmerksamer verfolgen. Dr. Rath hat vor Jahren schon sehr darauf hingewiesen. Die Pharma hat auch ihn erledigt.

  52. Klaus Schleusener
    Sonntag, 18. Juni 2017 10:42
    52

    Hallo zusammen,
    warum jetzt die Aufregung und der Artikel? Diese EU-Verordnung gilt seit 2007, also seit 10 Jahren. Deshalb stehen in entsprechenden Artikeln ja auch massenhaft die Worte „könnte“ „möglicherweise“ „bewährt“.
    Schönen Sommer

Kommentar abgeben

Möchten Sie meine 5 "Wundermittel" kennenlernen, auf die ich keinesfalls verzichten würde?
Prima! Dann fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Vitalstoffmedizin-Newsletter an

In den nächsten 5 Tagen erhalten Sie täglich eine E-Mail, in der ich ausführlich auf jedes meiner 5 "Lieblings-Wundermittel" eingehe.

Darüberhinaus berichte ich regelmäßig im Newsletter über Vitalstoffe, Heilpflanzen, Antioxidantien und auch gesunde und richtige Ernährung.

Tragen Sie hier unten einfach Ihre E-Mail Adresse ein und klicken dann auf "Ja, bitte senden!"

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die "5 Wundermittel" senden...
DANKE!

Möchten Sie meine 5 "Wundermittel" kennenlernen, auf die ich keinesfalls verzichten würde?
Prima! Dann fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Vitalstoffmedizin-Newsletter an

In den nächsten 5 Tagen erhalten Sie täglich eine E-Mail, in der ich ausführlich auf jedes meiner 5 "Lieblings-Wundermittel" eingehe.

Darüberhinaus berichte ich regelmäßig im Newsletter über Vitalstoffe, Heilpflanzen, Antioxidantien und auch gesunde und richtige Ernährung.

Tragen Sie hier unten einfach Ihre E-Mail Adresse ein und klicken dann auf "Ja, bitte senden!"

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die "5 Wundermittel" senden...
DANKE!