Die Vitamine im Spiegel des Spiegels

Irre! Da nimmt sich das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ mehrmals letzte Woche des Themas „Vitamine“ an.

Zweimal auf dem Netzportal „SpiegelOnline“ und dann als Haupthema im gedruckten Magazin mit dem Thema „Die Vitaminlüge“. Untertitel: „Das Milliarden-Geschäft mit überflüssigen Pillen“. In der Überschrift zum Artikel springt dem Leser dann das €-Zeichen entgegen: „Vitamin €“. Untertitel zum Beitrag: „Die Pharmaindustrie redet den Menschen ein, dass die regelmäßige Einnahme von Vitaminpillen ihr Leben gesünder macht. Viele der hochdosierten Mittel aber sind schädlich und helfen nur denen, die sie herstellen.“

Diese undifferenzierte Zusammenfassung lasse ich mal so stehen. Der Artikel in der Ausgabe des Spiegels ist nicht völlig verkehrt. Viele Aussagen stimmen. Aber beim Leser entsteht letztlich der Eindruck, Vitamine seien schädlich und überflüssig.

Dabei kann es die Presse auch anders: In der Fernsehzeitschrift „Funk Uhr“ (Ausgabe Nr. 4, vom 20.1.2012) titelt diese nämlich: „Starke Abwehr: Welche Vitamine Sie jetzt brauchen“. Was soll denn der Leser jetzt glauben? Zwei Zeitschriften kommen nahezu zeitgleich vordergründig zu unterschiedlichen Auffassungen?

Um dieses Verwirrspiel etwas zu lösen: Die „Funk Uhr“ bringt Beispiele mit vitaminreichen Lebensmitteln. Beim „Spiegel“ geht es um Vitaminpräparate. Das Fatale an der Schlussfolgerung der Spiegellüge – Verzeihung: der „Vitaminlüge“- ist: Leser denken jetzt, dass generell auch andere Nahrungsergänzungsmittel (die keine Vitamine sind) überflüssig wären…

In diesem Beitrag will ich aber beim Spiegel bleiben. Damit Sie der Diskussion besser folgen können, will ich mich auf die beiden Onlineartikel des Spiegels beziehen. Man könnte auf den Gedanken kommen, dass der zweite Online-Bericht einige Querschläger des ersten versucht geradezubiegen. Mitnichten: Beide sind in ihren Aussagen eineiige Zwillinge unter verschiedenen Aspekten.

Also ran an den „Speck“ – bzw. die Vitamine:

Alter Klamauk: Vitaminpräparate sind schädlich

Der erste Artikel (spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,809208,00.html) bemüht die Wissenschaft, damit auch der letzte Spiegelschlucker überzeugt wird, dass „für gesunde Menschen die Pillen eher gefährlich als hilfreich sind“.

Interessant ist hier, dass alte Argumente neu aufgekocht werden. Und diese alten Argumente sind so alt, dass sie schon als längst widerlegt gelten. Da werden uralte Studien zitiert (ohne Quellenangabe, versteht sich), über die ich schon letztes Jahr berichtet habe und die damals schon als äußerst fragwürdig galten.

Es macht wenig Sinn, es dem Spiegel gleichzutun und die alten Argumente gegen diese Studien hier wieder neu aufzutischen. Denn unter http://vitalstoffmedizin.com/blog/multivitamine/ habe ich diese Diskussion mit Belegen versehen, die zeigen sollen, dass die vom Spiegel avisierten Studien vom wissenschaftlichen Standpunkt einfach schlecht durchgeführt und daher wenig aussagekräftig waren. Und dass es teilweise sogar Studien gibt, die zu einem komplett gegenteiligen Ergebnis kommen. Aber darüber schweigt des Spiegel-Sängers Höflichkeit.

Warum und wie man mit Vitaminen auch Unfug treiben kann, darüber handelt mein Beitrag unter http://vitalstoffmedizin.com/Nuetzen-Vitalstoffe.html. Zu hohe Dosen Vitamin A sind toxisch, Studien mit nur einem von 600 verschiedenen Beta-Carotinen sind schon von der Anlage her zum Negativergebnis verurteilt, und eine unausgeglichene Balance zwischen Beta-Carotin und Vitamin E verwandelt Beta-Carotin in ein Radikal, das in sauerstoffreichem Gewebe (siehe Lunge) für die krebserregende Wirkung sorgt, die der Spiegel sich so sehnlichst wünscht. Dies können Sie nachlesen unter http://vitalstoffmedizin.com/blog/juice-plus-kritik-test/.

Hier der Beweis

Die erneute Beweisführung des Spiegels geht dagegen neue, alte Wege. Es wird eine große Studie zitiert und herunter erzählt, wie gesagt ganz ohne Quellenangabe. Danach kommen sofort die schlagenden Beweise: Ein Schweizer Medizinprofessor (also kein einfacher Hausarzt oder Dachdecker), Peter Jüni, haut nämlich in die gleiche Kerbe. Und der muss es ja wissen. Denn er hat auch über eine Metastudie herausgefunden, dass Homöopathie kaum Plazeboniveau hat und überhaupt viel, viel schlechter ist als die Schulmedizin (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16125589). Dazu hat er alle die Studien genommen die zum Ziel hatten zu zeigen, dass Homöopathie nichts taugt, hat diese Studien ausgewertet und festgestellt: dass Homöopathie nichts taugt. Und dafür hat man Herrn Jüni (angeblich) zum Professor geschlagen. Und laut Spiegel hat Herr Professor Jüni ähnliche Meta-Auswertungen von Vitamin-Studien gemacht und „möglicherweise“ etliche tausend Tote ermitteln können.

Dann kommt im Spiegelartikel der Schwenk von Vitaminen, die per se ungesund sein sollen, auf Vitaminpräparate. Für diese Kategorie fühlt sich ein Sprecher des Bundesinstituts für Risikobewertung zuständig: „Vitamine können kein Krebs verhindern, auch wenn sie noch so anti-oxidativ wirksam sind“, lautet die verspiegelte Botschaft vom BfR. Dass diese vernichtende Einschätzung auch noch von der Leiterin der Abteilung „Ernährungsrisiken“, Diana Rubin, kommt, zeigt welch ein Edelstein eine solche Aussage für Schulmedizin und Pharmaindustrie sein muss. Nomen est omen.

Aber auch die Politik will nicht hintenan stehen: Der Homöopathieabschaffer der SPD, Karl Lauterbach, „hält die Risiken für die Bevölkerung mittlerweile für erheblich“. „Pandemie!“, sag ich da nur. So viele Vitamine sind eine Pandemie! Da ist der Politiker gefragt, der das Zeugs verbieten muss, damit andere, noch schädlichere Produkte keinen Schaden leiden. Auch seine Einschätzung (laut Spiegel), dass die Ergebnisse der Wissenschaft bei den unwissenden Ärzten und Apothekern immer erst mit jahrelanger Verspätung eintrudeln, ist einfach nur lächerlich. Denn es gibt keine Wissenschaft, die behauptet, dass Vitamine ungesund sind. Nur die Interessenswissenschaft von Industrie und Politik erfindet solche Schauermärchen.

Da will der Leiter des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen, Jürgen Windeler, nicht hintenan stehen. Er schlägt nicht nur in die gleichen Kerben, sondern fordert sofort Zulassungsverfahren und Warnhinweise. Die Pharmaindustrie wird solchen Eifer wohlwollend zur Kenntnis nehmen. Dem notorischen Querulanten Peter Sawicki wären dazu ein paar andere Sachen eingefallen. Aber der ist ja auf Eis gelegt worden.

Der braune Terror der Vitamine

Die zweite Ausgabe der Vitaminverbrennung des Spiegels (spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,809998,00.html) kam nur 4 Tage später. Hier dürfen wir erfahren, dass Vitamine und überhaupt natürliche Medizin bei den (Achtung!) Nazis äußerst beliebt waren. Na da schau her! Die Firma Roche aus der Schweiz (schon wieder was Eidgenössisches) belieferte dann auch im großen Stil Nazi-Deutschland mit Vitamin-C-Pillen. Dann erfahren wir, dass es den Vitaminen zu verdanken ist, dass es in den KZs Forschungsprojekte gab, bei denen z.B. der genaue Vitaminbedarf eines Menschen ermittelt werden sollte. Kann es etwas Grausameres geben? Man bekommt langsam den Verdacht, dass es ohne die Vitamine keine Nazis und keine Gräuel gegeben hätte. Und dass die Dosisfindung von Vitaminen gleichzusetzen ist mit Folter und menschlichen Versuchen der übelsten Art. Aber glücklicherweise wussten (laut Spiegel) schon damals die Spezialisten, dass das mit den Vitaminen nur braune Ideologie war und keine wissenschaftliche Basis hatte (und bis heute hat).

Fazit

Nach Lektüre dieser beiden Artikel bleibt eigentlich nur eine Schlußfolgerung: Wer meint, Vitamine seien gesund und unverzichtbar, der spinnt, denkt ideologisch und hat gute Aussichten, mit rechtsgerichteten Ideologien und deren Terror in eine Ecke gestellt zu werden. Seltsam nur, dass ausgerechnet diese Form der Argumentation (Argumente ohne Argumente), in der künstlich Szenarien erzeugt werden, die den Gegner in die gewünschte Ecke drängen, genau die Praxis totalitär denkender Zeitgenossen ist, die eigentlich angeprangert werden soll.

Datum: Dienstag, 24. Januar 2012 13:49
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

20 Kommentare

  1. 1

    Wer nachdenkt, weiss schon länger, dass „Vitaminpräparate“ (mit Verlaub) Scheisse sind. Man kann das erklären, man hat aber weder Zeit noch Lust dafür. Ein Beispiel sei gesagt: wie man aus Scheisse Geld macht: so genannte Biotische Drinks. Wirklich sind da Bakterien drin, die es in jedem Darm gibt. Gesund ist das, aber eben auch kostenlos erhältlich.

  2. 2

    Wenn das Obst und Gemüse, das unsereiner heute im Supermarkt erwerben kann, so gewachsen wäre, wie es das sollte, ohne Schädlingsbekämpfungsmittel und künstliche Dünger, etc. pp. und zudem genug Zeit gehabt hätte zu reifen, wären wir sicher mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung auch gut bedient. Leider kann aber heute nur noch der „echte“ Lebensmittel kaufen, der ein entsprechendes Einkommen hat. Schade, aber wahr.

  3. 3

    Ist ja ganz was Neues, dass der Spiegel bei Springer erscheint – man lernt halt immer dazu 😉
    Oje…


    Da haben wir uns gerade überschnitten – diese Aussage ist bereits wieder gelöscht.
    Herzlichst!

  4. 4

    Genau: Den Passus mit dem Funk Uhr Bericht (Springer Verlag) habe ich noch eingefügt und dabei den Spiegel kurzzeitig auch dem Springer Verlag einverleibt. Der Spiegel gehört natürlich dem Spiegel Verlag 🙂

  5. 5

    Erstmal zu Wolf-Dieter:
    Mit Ihrer Qualifizierung von Vitaminpräparaten haben Sie unrecht, und das wissen Sie auch.
    Zur Einschätzung von biotischen Drinks gebe ich Ihnen ebenfalls nicht recht: sie enthalten eben nicht bereits vorhandene Darmbakterien sondern eigene Züchtungen, die dann patentierbar waren. Sie haben aber Recht: die braucht kein Mensch.

    Jetzt zu dem immerwährenden Kampf der notleidenden Pharmamafia um auch den letzten Pfennig (sorry: Cent) an den teilweise selbstverursachten Krankheiten zu verdienen:

    Diese Vorgehensweise ist bekannt. Es fallen mir kaum Möglichkeiten ein, diese Burschen zu stoppen, den die Politik, die Medien und die Industrie ist von denen professionell unterwandert worden.Ich glaube, man wird jetzt im Spiegel wieder etwas mehr Pharmawerbung sehen. Pressefreiheit eben. (Man ist so frei, sich bezahlen zu lassen)

  6. 6

    Dieselbe „braune“ Argumentation habe ich auch schon über die Homöopathie gelesen. Jetzt geht die Pharmaindustrie mit denselben Stuss-Argumenten gegen Vitamine vor bzw. geht es um Verdrängung solcher Hersteller vom Markt, die nicht Big Pharma sind. Davon bin ich absolut überzeugt.

    Leider war es während des III. Reiches so, dass sich das Regime ALLES einverleibt hat, nicht nur die Homöopathie oder Vitamine. Vermutlich haben die Pharmafirmen im 3. Reich auch so ihre Geschichte, die man mal aufarbeiten könnte.

    Die Homöopathie eignet sich nicht für den Masseneinsatz in einer Armee, so wie sich Hitler das vielleicht vorgestellt hat. Dem steht die aufwändige Erstanamnese und die zwingende Regel der individuellen Mittelgebung sowie die Tatsache, dass es Substanzen gibt, die homöopathische Mittel antidotieren und die somit vermieden werden müssen, entgegen.

    Was die Vitamine angeht, würde ich mich vertrauensvoll an den Hausarzt wenden und mich erkundigen, was sinnvoll ist. Ansonsten ist gesunde Ernährung wichtig.

  7. 7

    Obst und Gemüse aus dem Bioladen sind nicht unerschwinglich gegenüber dem aus dem Supermarkt. Man sollte auf Sonderangebote achten und nicht das kaufen, worauf man gerade Lust hat. Ich bekomme z.B. regelmäßig Bananen das kg zu 1,99, Äpfel (Backobst, aus dem man die nicht mehr so guten Stellen herausschneiden kann) das kg zu 1,00 und Apfelsinen (die kleinen) das kg zu 1,79. Wenn man auf Luxusartikel verzichtet, kann man auch mit einem kleinen Budget zurechtkommen. Ich selber liege mit meiner Rente nur ganz knapp über dem Hartz IV Satz und kann allen nur Mut machen, vernünftige ungespritzte Produkte zu kaufen. Vitaminpillen sind völlig überflüssig.

  8. 8

    Grundsätzlich wird doch eins gemacht, NEM´s werden alle in einen Topf geworfen! Klar schaden uns synthetisch hergestellte Produkte aber es gibt doch auch Produkte die aus natürlichen Stoffen bestehen!
    Was haben denn unsere Früchte die wir bekommen, egal wo her, noch an Vitaminen in sich?
    Ursula, du bekommst günstig Bananen und Südfrüchte! Wann sind denn die geerntet worden? Bestimmt nicht reif, sonnst hätten die keinen Transport zu uns geschafft! Äpfel können heute bei guter lagerung (Stickstoff) bis zu drei Jahre gelagert werden,und sehen aus wie gerade geerntet! Werden die noch viel Vitamine haben? Das nächste wären Kartoffeln, gezüchtet und gezüchtet und…, sie werden größer und sehen besser aus, Kalziumgehalt ist um 80 % zurück gegangen!
    Ich nehme seit einem Jahr zusätzlich nur 20 ml täglich ein Naturprodukt ein, reich an Vitaminen aus der Aronia, viel OPC was sehr gut antioxitant ist, dazu 39 heimische Kräuter und ich kann behaupten mir ging es in meinen Leben noch nie besser, zumindestens so lange ich mich zurück erinnern kann!Übrigens bezahle ich für die 20 ml nur 1,50 € am Tag zusätzlich, ich esse auch noch Obst und Gemüse, wenn es geht aus dem eigenen Garten, aber ich weiß, dass ich immer ausreichend versorgt werde mit den 20 ml!
    Und Artikel in Zeitschriften wie in dem Spiegel ignoriere ich eigentlich, da man ja mittlerweile weiß wie manche Lobbyisten arbeiten! Es gibt einige interessante Videos zu der Pharmarlobby auf You Tube, kann ich nur mal empfehlen!

    BG Frank

  9. 9

    Meine Meinung zu diesen immer wiederkehrenden endlosen Vitamin-Diskussionen ist doch klar, der Pharmaindustrie schwimmen langsam aber sicher die Felle weg. Die merken ganz bestimmt, daß immer mehr Leute kapieren, woher Gesundheit kommt, ganz bestimmt nicht durch Medikamente und synthetische Vitaminpillen. Daher werden regelmäßig die abhängigen Pharma-Verlage bemüht solche Lügen und Halbwahrheiten zu verbreiten. Mein Hobby ist es seit Jahren die Leute, die es zulassen diese Lügenmeldungen auseinander zunehmen und aufzuklären. Und viele sind mir bis heute sehr dankbar. Für jeden Bürger sollte es Pflicht werden, chemische (synthetische) Produkte nur dann am eigenen Körper einzusetzen, wenn es um Leben oder Tod geht. Für viele, viele andere „Gebrechen“ gibt es die alternative Medizin oder z.B. Zellularmedizin. Das Problem dabei, man muß rechtzeitig sich um neutrale Informationen kümmern und die korrupte Pharma ausklammern. Damit werden sie alle sehr weit kommen ohne gesundheitliche Einbußen.Dieser Beitrag ist natürlich sehr geschäftsschädigend für die Pharmaindustrie, aber solche Beiträge brauchen diese Leute noch viel öfters. (Dazu einen Buchtip: Ein medizinischer Insider packt aus von Prof. Dr. Peter Yoda)

  10. 10

    brrr, da bekommt man ja Angst beim Spiegel lesen vor den bösen Vitaminen ;o)
    Es ist erschreckend, welch Propaganda wir tagein, tagaus über uns ergehen lassen müssen. Von natürlichen Vitaminen haben die Herren Spiegelredakteure wohl noch nie was gehört. Diese sind reichlich vorhanden in Wildkräutern: also raus aufs Land, in den Wald, fernab der Straßen und reichlich davon verzehren, in Form von grünen Smoothies zum Beispiel. Basiche Ernährung, Bewegung , Darmpflege und den eigenen Verstand einsetzen ist der beste Weg zur Gesundheit.

  11. 11

    Sclage eine Blindstudie mit verschiedenen Obstsorten vor und allesim Sonnemonat Mai,Juni ,Juli…so wir dann auch Sonnne haben.Man nehme eine Runkelrübe einen Pfirsich eine se,und eine Aprico.Mit Bin mir sicher selbst Obstesser können diese in der gleichen Portionsgröße dargereict nicht zu ordnen.Habe es slbst versucht,und ging dann zu den Vitaminpillen.Hatte seither keine Erkältung oder wie sonst Bronchitis mehr.So war ich mit meiner Vitaminvergiftung bisher zufrieden,egal wer sich in den Zeitschriften Selbstdarstellt.Auch faste ich seit 45 Jahren.Nun nach vielen Aussagen der sogenannten Ernährungsexperten wäre ich schon länger im Bett mit Deckel MFG Klaus-Peter

  12. 12

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    zunächst einmal meine Hochachtung und herzlichen Dank für Ihre Informationen. Besser kann man diese kaum machen. Leider erhalten diese Informationen noch viel zu wenige Menschen in diesem Land bzw. viele Menschen kümmern sich viel zu wenig um diese Themen Gesundheit. Was soll man zur Pharmaindustrie, Politik und ein Teil der sogen. medizinischen Wissenschaft noch sagen. Es ist ja schon lange kein Geheimnis mehr, wessen Interessen hier vertreten werden. Mit Sicherheit nicht der Menschen in diesem Lande. Oftmals habe ich mich schon gefragt, ob diese vorgenannten „Verantwortlichen“ kein schlechtes Gewissen bekommen bei ihren Machenschaften. Aber letztlich bin ich zu dem Ergebnis gekommen, wer kein Gewissen hat, hat auch kein schlechtes. Es müsste doch so langsam jedem dämmern, dass er für seine eigene Gesundheit letztlich selbst verantwortlich ist. Nur so kann man sich wirklich schützen. Erfreulich ist, dass sich anscheinend immer mehr Menschen um ihre Gesundheit kümmern und nicht auf die Lügen der Pharmaindustrie etc. hören. Viele Menschen wehren sich gegen diese Verlogenheit und Verdummung mittlerweilen auf vielen Gebieten. Es ist auch erfreulich, dass doch auch wohl immer mehr Ärzte sich dem Treiben der Pharmaindustrie entziehen und Flagge zeigen. Leider sind diese noch in einer kleinen Minderheit, aber immerhin.
    Warum der Vertrag von Dr. Sawicki nicht verlängert wurde, ist daher auch nicht schwer zu ergründen. Kritik und nagative Darstellungen passen nicht in das System und wirken nur störend. Bisher hat die Wahrheit in vielen Bereichen noch immer gesiegt, aber andererseits mussten doch immer bis dahin viele leiden.
    Zur Wirksamkeit von Medikamenten, die ja mittlerweilen durch ihre Nebenwirkungen vielen tausend Menschen jährlich das Leben kosten, würde ich folgenden Vorschlag unterbreiten. Bevor diese Medikamente der Pharmaindustrie auf die Menschheit losgelassen werden, sollten die „Verantwortlichen“ hierfür mit ihren Angehörigen als Testpersonen zur Verfügung stehen. Ich bin sicher, dann würden viele Medikamente vom Markt verschwinden.
    Nach wie vor gilt aber der Grundsatz: Es ist leichter, eine schon hundertmal gehörten Lüge zu glauben, als eine zum ersten Mal gehörten Wahrheit. Hierzu fallen mir noch folgende Zitate ein: „Wahrheit ist die einzig echte Grundlage für Demokratie und Freiheit“ (hiervon sind wir allerdings weit entfernt) und „wenn Ihr Eure Augen nicht gebraucht zum sehen, werdet Ihr sie brauchen, zum zu weinen“ (Jean Paul Sartre).
    Wenn man zudem bei Wahlen fast nur noch Lobbyistenvertreter und kaum noch echte Volksvertreter wählen kann, darf man sich nicht wundern.
    Ich wünsche Ihnen, Herr Gräber, aber weiterhin viel Erfolg für Ihre Aufklärungs- und Informationsarbeit, denn sie ist nötiger denn je. Mit freundlichen Grüßen Manfred

  13. 13

    Es ist nun einmal so, nur als kranke Menschen sind wir interessant für die Pharma-Industrie. Und in wie weit die Politik da mit drin hängt, kann man ja jetzt schön am Beispiel unseres Bundespräsidenten verfolgen. Lobbyismus über alles! Der Vorwurf in Richtung Nationalsozialismus ist einfach nur lächerlich. Wer auch nur annähernd etwas darüber weiß, welch grausame Versuche zahlreiche Ärzte im „3.Reich“ durchgeführt haben und wie Pharma- und Chemieindustrie zusammenhängen (man denke an die Zyklon-B-Lieferer, deren Werke heute noch existiert), der kann sich nur wundern, dass der Spiegel auf so einen Zug aufspringt. Sind die in Geldnot?

  14. 14

    Es sind hier schon gute Post. geschrieben worden, weitere Äußerungen wären ermüdend, aber vielleicht kann man eine verwertbare Diskussion starten.

    #6: ..vertrauensvoll an den Hausarzt wenden!
    Nun ja, wenn man sich bewußt macht, daß der Hausarzt „meistens“ nur ein schlechter Pharmavertreter ist, kann man die Verantwortung über den eigenen Körper dort abgeben.
    #8: … seit einem Jahr NEM …
    Eine Freundin nahm, und vertrieb auch selbst, naturbelassene NEM! Die ersten 2 Jahre jubelte sie über ihre Vitalität, kannte keine natürlichen Hoch und Tief’s mehr, bekam keine Erkältungen mehr (= Alarmsignal hoch3!). Im 3.Jahr gings den Bach runter. Alle Symptome einer NR Störung. Jetzt nach 5 Jahren Abstinenz von NEM hat sie 80% der Auswirkungen wieder im Griff.
    Ich wünsche Ihnen viel Glück!

    #12: möchte ich mich anschließen.

    Schlimm wird die synt. Zuführung, wenn sie parenteral (Injektion) zugeführt werden muß, weil durch fehlende Darmabschnitte keine Resorption mehr möglich ist, wie bei mir, und mengenweise Nahrungsmittel verboten sind.
    Wie sehr Diese sich auf andere Körperfunktionen auswirken, hab ich beste Erfahrung!

    Ich bin auf der verzweifelten Suche nach einem Arzt, der außer o.g. auch das med. Lehrbuch drauf hat und auch so handelt!!
    Ohne meine kinesiolog. Kenntnisse hätte ich freiwillig längst den Löffel geschmissen.
    Sorry, ich lande in einem ganz anderen Thema, denke, laß es aber stehen.

    Ich ernähre mich nach Bruker, der Ernährungspapst schlechthin, und vor meinen Op’s konnte ich mich einer gesunden Vitalität erfreuen.

    Nette Grüße Magdalena

  15. 15

    Ich möchte mich @2 anschließen. Obst und Gemüse aus konventionellem Anbau dürften wohl leider nicht alle erforderlichen Vitamine und Mineralien mehr liefern. Drum würde ich Nahrungsergänzungsmittel nicht von vornherein verteufeln. Allerdings müssen diese in einer Form dargeboten werden, dass sie der Körper auch wirklich aufnehmen kann. Schwierig zu erkennen für den Otto-Normalverbraucher! Und eine Frechheit etwas anderes anzubieten!

    Herr Gräber,
    ich wüsste gerne, ob man durch hohen Karottenverzehr (roh) eine Überdosierung an Beta-Carotinen erreichen kann bzw. sonstige Risiken eingeht.
    Die anderen Aspekte (Einseitigkeit etc.) sollen hier mal außen vor bleiben.

  16. 16

    Hallo Witschi,
    Das mit dem Karottenverzehr. Ich habe es jetzt nicht nachgerechnet, aber ich halte das für sehr unwahrscheinlich 😉

  17. 17

    „Leider war es während des III. Reiches so, dass sich das Regime ALLES einverleibt hat, nicht nur die Homöopathie oder Vitamine. Vermutlich haben die Pharmafirmen im 3. Reich auch so ihre Geschichte, die man mal aufarbeiten könnte.“

    Vielleicht einfach mal einsehen, dass das 3. Reich durchaus fortschrittlich war und viele Dinge durchgesetzt haben, die auch heute noch gerade von den Deutschen stark gemocht werden (Kindergeld, Naturschutz, Heilpraktiker, Homöpathie u.a.) .

    Natürlich waren die Nationalsozialisten Vorreiter, indem sie all die alternativen Lebens-/Ernährungs-/Behandlungsweisen aufgesammelt und staatlich gefördert haben.
    Von Missbrauch kann daher keine Rede sein, denn sie waren damit Pioniere und keine Populisten.

    Wir müssen uns nicht schämen dafür, ja, wir sind die Erben dessen. In keinem anderem westlichen Land ist alternative Medizin so populär wie in Deutschland. Ich interpretiere daher dies als Ausdruck der deutschen Seele, deren Ablehnung des abstrakt-wissenschaftlichen und Offensein für alternative und natürliche Dinge.

    Jede Anschuldigung, die uns in die Nähe von Verbrechern rückt, rückt uns auch erstmal in die Nähe von fortschrittlichen Ahnen, die mehr waren als einfach „böse“.
    Das heißt: Selbstbewusst mit diesen typischen BRD-Anschuldigungen umgehen. Wenn niemand mehr weiter weiß, findet man beim Gegenüber immer irgendwie einen bräunlichen Fleck.

  18. 18

    […] Ein Beispiel: Wenn mein Anti-Grippemittel vor Grippe nicht schützt, Vitamin C dagegen deutlich bessere Wirkung hat, dann habe ich als Grippemittel-Hersteller ein Problem beim Verkauf meines teuren Präparats. Also mache ich, was das Marketing von mir fordert: Zwei Studien. Die eine beweist mit geschönten, selektierten Daten die Effektivität meines Produkts. Und eine weitere Studie beweist, dass Vitamin C speziell und Vitamine allgemein schädlich für den Menschen ist/sind. Dies mag übertrieben klingen, entspricht aber der Realität. Lesen Sie selbst unter: Zweifelhafte Studieninterpretationen verhindern Vitamintherapie bei Herzpatienten und Die Vitamine im Spiegel des Spiegels. […]

  19. 19

    wenn der spiegel in den spiegel schaut sieht er ein a…loch … und er weiss es !

  20. 20

    „Vitamine“ können die Gesundheit nachträglich negativ beeinflussen? Vitamine können für die Gesundheit positive Effekte mit einbringen?
    Unterscheiden Sie künstlich hergestellte Vitamine bzw. methylisierte etc. verarbeitete. Die Vitamine die ich in den Drogerien sehe sind wohl nicht das was sie sein sollen. Z.B. Vitamin E.
    Meist ist nur ein oder sind nur zwei Teile vom Vitamin E enthalten und künstlich hergestellt. Meist das Alpha Tocopherol. Ich kenne das Vitamin E in seiner ursprünglichen Form und dieses enthält die 8 Vitameren die das Vitamin ausmachen. Die Tocotrienole und die Tocopherole. Weiterhin, das Vitamin C als Ascorbinsäure wie es in der Drogerie, etc. angeboten wird ist ein isoliertes Vitamin. Das Vitamin C gehört im natürlichen Verbund wie z.B. aus der Acerola – Frucht. Unterscheiden Sie künstlich hergestellte Vitamine und natürlich extrahierte Vitamine.( Wiederholung ) Man darf z.B. Vitamin E so nennen obwohl nur ein oder zwei Teile in den Mitteln enthalten sind. Vitamin E hat wie oben genannt mehrere Inhalte um als wirkliches Vitamin E zu gelten. Etc, etc. Das kann bedeuten das man Studien mit künstlichen „Vitaminen“ macht und Ihnen wird vorgegaukelt das dies das Vitamin ist das es eigentlich sein soll, jedoch nicht ist. Der Körper kann sehr wohl unterscheiden ob ihm künstliches oder natürliches gegeben wird. Es zum Wohlsein oder Unwohlsein generieren.

Kommentar abgeben

Möchten Sie meine 5 "Wundermittel" kennenlernen, auf die ich keinesfalls verzichten würde?
Prima! Dann fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Vitalstoffmedizin-Newsletter an

In den nächsten 5 Tagen erhalten Sie täglich eine E-Mail, in der ich ausführlich auf jedes meiner 5 "Lieblings-Wundermittel" eingehe.

Darüberhinaus berichte ich regelmäßig im Newsletter über Vitalstoffe, Heilpflanzen, Antioxidantien und auch gesunde und richtige Ernährung.

Tragen Sie hier unten einfach Ihre E-Mail Adresse ein und klicken dann auf "Ja, bitte senden!"

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die "5 Wundermittel" senden...
DANKE!