Vitamin D bei Covid-19? Einmal JA, einmal Nein. Das Hin und Her der „Wissenschaft“

Vitamin E Kapsel und Omega 3 Kapsel

Es gibt eine neue Studie[i] zu Vitamin D und Covid-19 aus den USA, auf die allem Anschein nach die „Qualitätsmedien“ und vor allem der „Spiegel“ sehnsüchtig gewartet haben müssen.

Denn diese Studie „beweist“ in bewährter Manier, dass ein Vitamin-D-Mangel überhaupt nichts mit einem erhöhten Infektionsrisiko für SARS-CoV-2 zu tun haben kann.

Ich hatte in der jüngsten Vergangenheit bereits einige Studien zu diesem Thema vorgestellt, die etwas ganz anderes haben zeigen können:

Und sogar Dr. Anthony Fauci gibt zu Vitamin C und Vitamin D zu nehmen für sein Immunsystem.

Für zahlreiche Altmedien wie den „Spiegel“ ist bereits seit längerer Zeit bekannt, dass er die Bedeutung von Vitaminen leugnet und bei passender Gelegenheit Vitamine als „gefährlich“ einstuft: Die Vitamine im Spiegel des Spiegels.

Bei so viel Vitamin-Gegnerschaft ist es nicht verwunderlich, dass der „Spiegel“ nur 2 Tage nach der Veröffentlichung der amerikanischen Studie seine eigene Besprechung[ii] dieser Arbeit unter das Volk streute. Titel: „Niedrige Vitamin-D-Werte erhöhen nicht das Coronarisiko“.

„Spiegel“ – du bist nicht allein

Als die besagte Studie veröffentlicht wurde, stürzten sich die Medien[iii] in Deutschland, Schweiz und Österreich gleichzeitig auf dieses gefundene Fressen. Bei „Swiss Policy Research“ fragte man sich in diesem Zusammenhang, wie es möglich sei, dass bei medizinischen und politischen Themen „eine solch weiträumige Gleichschaltung scheinbar unabhängiger Medien“ möglich sei?

Die Antwort ist gar nicht so schwer: Es sind die Nachrichtenagenturen, von denen die „Qualitätsmedien“ abschreiben und mit nahezu gleichem Wortlaut ihre werten Leser abspeisen. Und diese Abspeisung erfolgte dann auch noch in irreführender Art und Weise. Denn das, was als „Corona-Risiko“ den Lesern verkauft wird, soll angeblich das reine Infektionsrisiko sein. Mit diesem Anspruch ist in der Tat die amerikanische Studie angetreten und wird jetzt kritiklos von den „Qualitätsmedien“ übernommen.

Nur, niemand hat jemals behauptet, dass Vitamin D in der Lage sei, dass Infektionsrisiko zu senken. Man scheint hier wieder einmal zweierlei Maß anzulegen, denn man verschweigt oder vergisst oder beides, dass die heiß geliebten „GMO-Impfungen“ ebenfalls nicht in der Lage sind, dass Infektionsrisiko zu senken. Die dazu durchgeführten Studien[iv] von Pfizer und Moderna sprechen dies sogar deutlich aus:

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen Praxis-Newsletter mit den „5 Wundermitteln“ an:

Kleine Anmerkung: Die Sache mit den „5 Wundermitteln“ ist mit Abstand der beliebteste Newsletter, den meine Patienten gerne lesen…

„Spieglein, Spieglein“ ohne Verstand

Theoretisch könnten wir den „Spiegel“-Beitrag ad acta legen, bevor wir richtig angefangen haben. Denn er bezieht sich auf eine Studie, die etwas widerlegen will, was nie behauptet wurde. Und auch die klassischen Impfungen sind nie davon ausgegangen, dass sie Infektionen verhindern können, sondern nur schwere Krankheitsverläufe plus Todesfälle günstig beeinflussen, indem sie das Immunsystem auf eine Infektion vorbereiten.

Es ist aber interessant zu sehen, wie der „Spiegel“ diese Studie zu verkaufen versucht. Es fängt mit der Aussage an, dass diese Studie „mit vielen Tausend Teilnehmenden zu einem anderen Ergebnis“ käme. Das heißt also, wenn es „viele Tausende Teilnehmende“ sind, mit denen man zu einem Ergebnis kommt, dann ist das Ergebnis immer richtig, sogar wenn es falsch ist?

Mein Fazit hier: Vollkommen richtig. Leute fresst Mist – Milliarden Fliegen können nicht irren!

Danach gereift der „Spiegel“, getreu seinem Auftrag, die falsche Prämisse gleich im 1. Satz als Frage auf: „Was kann ich tun, um mich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen?

Die Antwort darauf ist denkbar einfach: Nicht den Kontakt mit Menschen vermeiden, sondern den Kontakt mit Infizierten vermeiden. Und Infizierte erkennt man an ihren Symptomen.

So einfach ist die Vermeidung einer Coronainfektion mit Hilfe von Vitamin D allerdings nicht für die „Zeugen Coronas“, die der Spiegel mit diesem Beitrag bedienen möchte. Denn die werden erst mal mit der Behauptung gequält, dass die Studie doch eine Verbindung zwischen einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel und einer Coronainfektion hat ausmachen können.

Da nicht sein kann, was nicht sein darf, haben die Autoren der Studie weitere Faktoren (Alter, Geschlecht, Ethnizität, Body-Mass-Index, Blutdruck, Raucherstatus und Wohnort) so geschickt mit einbezogen, dass der Zusammenhang danach verschwunden war. Das lässt den „Spiegel“ jubeln: „Menschen mit vergleichsweise niedrigem Vitamin-D-Spiegel haben demnach kein höheres Risiko, sich mit Sars-CoV-2 anzustecken, als optimal mit dem Vitamin versorgte Menschen“.

Es handelt sich hier um eine bemerkenswerte Leistung von Studienautoren und „Spiegel“. Denn man hat hier so lange gerechnet und Faktoren einbezogen, bis man beweisen konnte, dass ein nicht existenter Zusammenhang nicht existiert. Und weil der nicht existente Zusammenhang nicht existiert, deshalb muss Vitamin D schlecht sein.

18.000 mal analysiert, 18.000 mal ist nichts passiert

Die Studie ist von einem Laborunternehmen (Quest Diagnostics) durchgeführt worden, die Daten von 18.148 Mitarbeitern auf Vitamin-D-Status und Antikörper gegen SARS-CoV-2 analysiert hatte. Auch diese Voraussetzung ist mehr als fragwürdig. Denn das Auftreten von Antikörpern sagt überhaupt nichts darüber aus, wie viele Infektionen es wirklich gegeben hat. Denn inzwischen wissen wir, dass mehr als häufig Menschen infiziert sind, ohne Antikörper, aber auch ohne Symptome auszubilden.

Ein solches Gedankengut ist für die Fangemeinde der „GMO-Impfungen“ schlichtweg Häresie. Denn diese „Impfungen“ sollen ja einen Schutz über die Bildung von Antikörpern bereitstellen. Da ist jeder andersartige Schutz, der nicht auf Antikörper angewiesen ist, eine geschäftsschädigende Angelegenheit.

Es passt dann einfach nicht ins Konzept, dass das zelluläre Immunsystem[v] bereits eine erfolgte Infektion so unter Kontrolle gebracht hat, dass keine Antikörper mehr gebraucht werden. Schlimmer noch: Da der Ort des Infektionsgeschehens bei Covid-19 nicht das Blut ist, sondern die Schleimhäute von Hals-Nasen-Rachenraum und der oberen Luftwege sind, wohin kaum Antikörper vordringen können, dürfte eine antikörperproduzierende Impfung, gleich welcher Natur, ein „Schuss in den Ofen“ sein.

Wofür sind Antikörper gegen SARS-CoV-2 ein Hinweis? Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist die Gegenwart von Antikörpern ein Zeichen für einen schwereren Verlauf, bei dem Erreger auch ins Blut vorgedrungen sind. Das Gros der Infektionen wird durch das zelluläre Immunsystem (Killerzellen, T-Lymphozyten etc.) in Schach gehalten und eliminiert. Dies erklärt auch, warum bei dieser Infektion relativ wenig Menschen mit Symptomen reagieren. Und das wiederum erklärt, warum die „Zeugen Coronas“ die „asymptomatische Übertragung“[vi] [vii] erfinden mussten, um überhaupt massenhafte PCR-„Tests“ und daraus resultierende Horrorzahlen zu generieren.

Die Studie aus Kalifornien hatte also bei 900 Teilnehmern Antikörper gegen SARS-CoV-2 gefunden, die somit „mit dem neuartigen Coronavirus infiziert“ waren. Nach so vielen Tests stellte sich dann folgendes heraus: „Zwar hatten die Mitarbeitenden und Angehörigen, die positiv getestet wurden, im Schnitt ein niedrigeres Vitamin-D-Level als die negativ Getesteten.

Hätte man ein solches Ergebnis bei einer Studie erzielt, in der es um „GMO-Impfungen“ gegangen wäre, dann wäre dies ein klarer „Beweis“ dafür gewesen, dass die positiv Getesteten zu wenig „Impfung“ im Blut hätten. Nicht so beim Vitamin D!

Damit dieses ungünstige Ergebnis wieder verschwand, erfand man andere Faktoren, „die die Coronarisiken merklich beeinflussen“. Wenn man sich die Liste dieser „Risikofaktoren“ einmal anschaut, muss man verwundert feststellen, dass der „Spiegel“ mit Übergewicht, Bluthochdruck, Rauchen und fehlendem Hochschulabschluss nicht die Risikofaktoren für eine Infektion mit SARS-CoV-2 aufführt, sondern dass diese Risikofaktoren einen Vitamin-D-Mangel nach sich ziehen. Vielen herzlichen Dank, lieber „Spiegel“! Diese Risikofaktoren sind also mit einem Vitamin-D-Mangel und gleichzeitig einer erhöhten Infektionsbereitschaft assoziiert? Also doch?

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter „Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.“ dazu an:

Die Ernährungswissenschaft hat auch ein Wörtchen mitzureden

Danach meldet sich ein Ernährungsmediziner zu Wort. Der bemängelt, dass „bei hohem Fieber und einer akuten Infektion viele Blutwerte durcheinander“ geraten und damit auch der Vitamin-D-Spiegel sänke. Hier wird das eigene Gedankenkonstrukt vom Vitamin D, das Infektionen verhindern solle aber nicht könne, aufgegeben, weil es jetzt einen anderen Befürworter der eigenen Position gibt. Denn der Herr Ernährungsmediziner bespricht hier eine akute Infektion, die bereits eingesetzt hat und die erst dann den Vitamin-D-Spiegel auffrisst.

Auf meiner Suche nach Arbeiten mit Vitamin-D-fressendem Fieber, die uns der „Spiegel“ als Quelle schuldig bleibt, bin ich auf eine Arbeit gestoßen, die das Gegenteil vorschlägt. Diese Arbeit[viii] wurde im Dezember 2020 in der Türkei veröffentlicht und beschäftigt sich mit dem Vitamin-D-Mangel als Risikofaktor für Covid-19 bei Kindern.

Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass es eine umgekehrte Korrelation zwischen Fiebersymptomen und Vitamin-D-Status gibt. Das heißt, je höher das Fieber, desto geringer die Vitamin-D-Konzentrationen und umgekehrt. Die Autoren versuchen allerdings nicht zu erklären, ob Vitamin D eine Infektion verhindern kann. Vielmehr erklären sie den Zusammenhang zwischen einem wichtigen Symptom einer Infektion, dem Fieber, und dem Vitamin-D-Status. Und hier sehen sie eine durch den Vitamin-D-Mangel geschwächte Immunlage als Ursache für die Schwere der Symptome an.

Arbeiten, die zeigen, dass Fieber das Vitamin D senkt, habe ich nicht finden können. Im Gegenteil. Es existiert eine Arbeit[ix] aus dem Jahr 2012, die gezeigt hat, dass bei Dengue Fieber die Vitamin-D-Konzentrationen der Betroffenen sogar erhöht sind.

Alle Achtung! Es gibt Einschränkungen bei der Studie!

Vollkommen überraschend kommen dann einige kritische Gesichtspunkte in Bezug auf die Studie aus Kalifornien zutage. Da ist zum Einen der fragwürdige Nachweis einer Infektion durch das Vorhandensein von Antikörpern. Denn die verschwinden ja nach einiger Zeit. Und das wären dann in gewisser Art und Weise „falsch negative“ ehemalige Infizierte.

Aber, knapp vorbei ist auch daneben. Denn dass die Antikörper irgendwann mal verschwinden, das ist nicht das Problem. Das Problem ist, wie bereits oben erklärt, dass die Antikörper nicht an den Ort des Infektionsgeschehens vordringen, sondern dass hier das zelluläre Immunsystem die eigentliche Abwehrarbeit leistet.

Dann eine überraschend richtige Aussage: „Eine Aussage über die Schwere von Covid-19-Erkrankungen in Abhängigkeit vom Vitamin-D-Status trifft die Untersuchung nicht.“ Aber genau darum wäre es gegangen, wenn man die Effektivität von Vitamin D beurteilt!

Kaum ist die Tinte getrocknet, mit der man diese Aussage niedergeschrieben hatte, pfeift der „Spiegel“ auf diesen kritischen Aspekt und zitiert einen Jubel-US-Gesundheitsexperten, der die Studie als „gut konzipiert, angemessen dimensioniert“ etc. bezeichnet. Ja, die Autoren sind nicht über die 5. Dimension hinausgegangen. Toll gemacht!

Interessant ist, dass er die Studie als eine „Beobachtungsstudie“ bezeichnet. Selbstverständlich soll das keine Kritik an der Studie seien, obwohl es eine ist. Denn der Goldstandard für wissenschaftliche Studien ist bislang noch nie die Form der „Beobachtungsstudie“ gewesen. Aber wie es  heute aussieht, ist der jetzige Goldstandard immer die Form, mit der man beweisen kann, was man bewiesen haben möchte.

Quest Diagnostics

Es scheint kein Zufall zu sein, dass diese Studie aus Sicht der Wissenschaft einen neuen Höhepunkt in Sachen Armutszeugnis darstellt.

Denn es ist das Labor selbst, dass diese Studie durchgeführt hat. Bei der Angabe von Interessenskonflikten wird „keine berichtet“ vermerkt, obwohl alle Autoren Angestellte von Quest Diagnostics sind. Das ist für mich die ultimative Präsentation von Interessenskonflikten!

Laut Wikipedia[x] gehört Quest Diagnostics zu den 500 größten amerikanischen Unternehmen mit 48.000 Angestellten und 7,7 Milliarden USD Einnahmen im Jahr 2019. Die Firma bietet eine Reihe von diagnostischen Tests und Testsystemen an gegen verschiedene Erkrankungen, unter anderem auch gegen Covid-19.

Wie jede größere Pharmafirma scheint es auch bei Quest Diagnostics zum guten Ton zu gehören, in der Vergangenheit kräftig gegen Auflagen[xi] verstoßen zu haben und dementsprechend kräftig abgestraft worden zu sein. Die Liste der Verstöße, vor allem der Verkauf von unzuverlässigen und defekten Testkits, ist atemberaubend und würde den Rahmen dieses Beitrags hier sprengen.

Am 1. September 2020 kündigte der Gouverneur von Florida[xii], DeSantis, die Verbindung zu Quest Diagnostics auf. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte das Labor 1,4 Millionen von 4,7 Millionen PCR-„Tests“ für Florida ausgewertet. Quest Diagnostics hatte aber über 75.000 Testergebnisse zurückgehalten, die zum großen Teil vom April 2020 datierten.

Diese 75.000 Testergebnisse wurden dann zum 1. September übersandt und sollten für diesen Tag als Neuinfektionen in die offizielle Statistik von Florida eingehen. Wären diese 75.000 Ergebnisse mit berücksichtigt worden, dann wäre die in Florida abflachende Infektionskurve zu diesem Zeitpunkt unterbrochen worden. Angeblich waren Reporter im Voraus schon informiert worden, dass die neuen Daten diese Abflachung unterbrechen würden. Auf diese Art und Weise hat Quest Diagnostics versucht, mit alten, zurückgehaltenen Daten vom April die Statistik vom September zu frisieren.

Der mögliche Grund?

Florida hat seit September 2020 alle Corona-Maßnahmen fallen lassen. Hier käme zu genau diesem Zeitpunkt ein manipulierter Anstieg von neuen Fällen wie gerufen, um diese politische Maßnahme in Verruf zu bringen.

Fazit

Ein Testlabor macht eine Studie, die das beweist, was bewiesen werden sollte. Nichts Neues also im Reich der Pandemie-Verursacher. Man betrügt nicht nur bei einer „Studie“, sondern hat auch bereits in der Vergangenheit unter Beweis stellen können, dass man im Lügen und Betrügen ein gewisses Maß an Meisterschaft errungen hat.

Der letzte Streich war der in Florida, als man Testergebnisse vom April erst dann übermittelte, als man eine hohe Fallzahl an Neuinfektionen für politisch günstig befand.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter „Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.“ dazu an:

Quellen:

[i]       Assessment of the Association of Vitamin D Level With SARS-CoV-2 Seropositivity Among Working-Age Adults | Complementary and Alternative Medicine | JAMA Network Open | JAMA Network

[ii]      Niedrige Vitamin-D-Werte erhöhen nicht das Corona-Risiko – neue Studie – DER SPIEGEL

[iii]     Ein Vitamin gegen Desinformation – Swiss Policy Research

[iv]    Will covid-19 vaccines save lives? Current trials aren’t designed to tell us | The BMJ

[v]     Die Frage, die gar nicht mehr diskutiert wird: Wie tödlich ist Corona wirklich?

[vi]    WHO Epidemiologin: Sehr unwahrscheinlich, dass Menschen ohne Symptome das Virus verbreiten

[vii]   Post-lockdown SARS-CoV-2 nucleic acid screening in nearly ten million residents of Wuhan, China – PubMed

[viii]  Is vitamin D deficiency a risk factor for COVID-19 in children? – PubMed

[ix]    Elevated levels of vitamin D and deficiency of mannose binding lectin in dengue hemorrhagic fever – PubMed

[x]     Quest Diagnostics – Wikipedia

[xi]    Die „bösen Buben“ der Pharmaindustrie beim Schummeln erwischt

[xii]   Chronik der COVID-19-Pandemie in den Vereinigten Staaten 2020 – Wikipedia

Beitragsbild: 123rf.com – Oleksandr Farion

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte auch interessant sein...

24 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Ja, so ändern sich die Zeiten.
    Im Mittelalter kamen Wissenschaftler an den Pranger… Heute werden die an den Pranger gestellt, die es wagen, die Wissenschaft zu kritisieren. Fakt ist doch: Die Wissenschaft von heute ist morgen schon die Wissenschaft von gestern. Und das bekommen wir doch gerade in der heutigen Zeit fast täglich vor Augen und Ohren geführt. Tja, und zum Journalismus kann ich nur sagen, wer frisst schon die Hand, die ihn füttert?

    Lieber Herr Gräber, ich bewundere immer wieder Ihre Art zu schreiben und auch, wie Sie es schaffen, diese ernsten Themen in Humor (in bissigem Humor, lach), zu verpacken, sodass man trotz alledem…

    Wie immer, vielen, vielen Dank und alles Liebe.

  2. Avatar

    Zum Abschnitt Psychologie…
    Ich habe mir den Filmausschnitt aus den 70er Jahren auf Youtube natürlich angeschaut…
    Erst einmal schockierend, aber, wenn man kurz darüber nachdenkt, auch wieder ganz natürlich.
    Ohne diesen Selbsterhaltungstrieb, angeboren oder erlernt, hätten die ersten Menschen in ihren „Rudeln“ doch gar überleben können, da war absoluter Gehorsam doch eines der wichtigsten Gebote. Heute sind die Menschen ja eigentlich mehr Einzelkämpfer, aber, wie man sieht, in vermeintlichen Krisenzeiten rudeln sie sich dann doch wieder zusammen. Doch, da es auch sehr viele Menschen gibt, die mit diesem Trieb gebrochen haben und rebellieren, macht Hoffnung!!!

    Antwort René Gräber:
    In einem Beitrag / Newsletter erwähnte ich das Milgram Experiment. Das sollte jeder kennen:
    https://www.youtube.com/watch?v=0MzkVP2N9rw

  3. Avatar
    Petra Urban

    30. Mai 2021 um 11:22

    Lieber Herr Gräber,
    ich bin sehr dankbar und froh, daß es sie gibt. Sie sind ein „echter“ Mensch.
    Wer dies nicht begreift ist selbst dran Schuld. Es gehört sehr viel Energie und Liebe dazu, sich soviel Mühe zu machen um Aufzuklären und zu helfen. Schade das einige hier dies nicht begreifen.
    Vielen lieben Dank.
    Herzlichst Petra

  4. Avatar

    Nun. ich sehe den ganzen „Spaß“ als riesengroßen „Intelligenztest“ an. Ich denke wenn es jemanden hierher verschlägt zeugt das bereits von einer etwas höheren Intelligenz.

    Gestern habe ich auf Youtube einem Arzt mit erdrückend vielen und weiten Spezialgebieten zugehört. Der bringt irgendwo 7. oder 8. Juni ein Buch heraus „die falsche Pandemie“. Hat sich eigentlich gut und sinnvoll angehört. Und Tadaaa. Ich schätze auch noch – er dürfte sogar auch Schulmediziner sein. Habe ich jedenfalls vorbestellt.

    *Einmal das Aufmerkam machen weglassen*

    Dass so einiges nicht gewollt ist? Ist klar. Das beste „Indiz“ – aus meiner Sicht?
    Warum lässt man „Fachinformationen“ nicht für alle zu?

    Ganz anders in den USA. Schaut mal hier…

    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=Vitamin+D

    Ehm ja. Schon peinlich wie in Deutschland Informationen limitiert werden.

    War schon immer so.

    Nur gilt das nicht in anderen Ländern. Wie man sieht.

    Darum ist es gut gute und zuverlässige Quellen zu haben, die einfach mal nicht den allgemeinen Strömungen folgen und das auch noch auf Deutsch. Das eben (leider?) die Landessprache ist.

    Nein. Unser lieber Herr Graeber leistet meiner Meinung nach wichtige und wertvolle Beiträge – damit es den Menschen besser geht und sie gar selbst einiges besser und zuverlässiger Einschätzen können.

    Das „Dumme“ nur? Man wird niemals einen „gläubigen“ ändern können. Sowohl wenn er fanatisch wurde oder gar selbst davon profitiert. Von dem ganzen System.

    Aber ich fürchte – ich bin wieder einmal total vom eigentlichen Thema abgekommen. Sorry – aber das musste einfach „raus“.

  5. Avatar

    Lieber Herr Gräber,
    in den Medien hält man nicht viel und weiss nicht viel von Popper, denn sonst würde man sich nicht jeden Tag dieser „wissenschaftlichen Verwirrtheit“ stellen müssen. Eine wissenschaftliche Aussage muss sich nach Popper täglich bewähren, sie kann nicht „endgültig“ verifiziert werden, sondern nur widerlegt werden. Insofern ist immer wieder Vorsicht geboten, wenn Ergebnisse aus Studien in den Medien publiziert und als „wahre“ Aussagen von Journalisten interpretiert werden. Hier wird lediglich ein mainstream in eigener Interessenlage bedient. Auch Albert Schweitzer hat immer wieder davor gewarnt sich leichtfertig Mehrheitsmeinungen anzuschließen, man solle mißtrauisch bleiben und eher seiner individuellen Vernunft vertrauen, d.h.aber auch sich seines Verstandes bedienen können und da habe ich große Zweifel, ob selbst die inzwischen zahllosen öffentlich tätigen Virologen ( ich wußte gar nicht, dass es so viele gibt!) das noch tun bzw. können oder ob sie nur die Gelegenheit nutzen ihr bisher beschauliches Dasein in der Öffentlichkeit aufzupolieren. Inzwischen ist ja die Impfspritze zum öffentlichen Symbol der „ärztlichen Kunst“ avanciert. Erschüttert bin ich allerdings mehr über das bescheidene Bildungsniveau vieler Journalisten, das ist noch schlimmer, denn diese bringen den Unsinn unter die Leute.

  6. Avatar

    Hallo René

    Deinen Newsletter habe ich schon längere Zeit abonniert und erfreue mich immer wieder daran.
    Ganz herzlichen Dank für all die Intormationen abseits des Mainstreams.

    Heute möchte ich Dir einmal sagen, wie toll dass ich es finde, dass Du an vorderster Front kämpst, dass Du soviel Zeit dafür opferst und vor allem, dass Du den ganzen Anfeindungen trotzt.

    Du hast meinen grössten Respekt, bitte mach weiter und lass Dich nicht unterkriegen.

    Herzliche Grüsse
    ulli

  7. Avatar

    Lieber Herr Gräber,
    das ist ein überaus gelungener Artikel. Herzlichen Dank dafür! Ich musste mehrmals herzhaft lachen… (leider) haben Sie vollkommen Recht. Sie haben eine sehr gute Art wissenschaftliche Aspekte und „frei Schnauze“ anschaulich, klar und sehr kurzweilig zusammen zu fassen. Grandios!
    Ihre Newsletter geben mir den Mut weiter den Weg zu gehen und sich nichts vormachen zu lassen. Wenn fast alle um einen rum dem Mainstream folgen, dann ist es nicht einfach. Das Leben ist aber auch nicht als „einfach“ gedacht, sondern als eine Abfolge von Veränderungen… ver-rückt.. Insofern kann es ja nur besser werden. 🙂
    Ich freue mich auf weitere Artikel.

    Ich wünsche Ihnen alles Gute ,weiterhin Frohsinn, den Mut, Zeit und die Kraft zum Weitermachen!
    Herzliche Grüße M.

  8. Avatar
    carmen steg

    30. Mai 2021 um 15:09

    Danke, für Ihre Stimme in diesen Zeiten. Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel madig machen, paßt gut zur Situation, das EINZIGE Heilmittel sind die staatlich verordneten IMPFSTOFFE! daneben soll nichts möglich sein, Immunsystem, das gestärkt werden kann, gibt es nicht! dazu kommt ja der neueste Betrugshit: MASSENTESTEN und GELDMACHEN.
    Wir bleiben dabei: Alternativmedizin gehört dazu Sehr freundlich Carmen Steg

  9. Avatar

    Danke, Danke, Danke! Immer wenn ich die Newsletter lese werde ich in meiner Ansicht bestärkt auf dem richtigen Weg zu sein. In der Anfangszeit von Corona hatte ich eine komische Erkältung. Husten normal, kein Fieber aber eine extreme Luftnot. Habe alle homöopathischen Mitteln benutzt, zudem alle Räume mit H2O2 laufend besprüht. Nach 2 Tagen ging es mir deutlich besser. Ohne ihre Ratschläge wäre ich wahrscheinlich im Krankenhaus gelandet. Nochmals herzlichen Dank

  10. Avatar

    In Ihren Newslettern hat sich leider der Anteil an Polemik deutlich erhöht

  11. Avatar

    Danke, Danke das Sie noch einer der Wenigen sind, die sich trauen gegen den Strom zu schwimmen. Es ist einfach ermüdend seit 1,5 Jahren jeden Tag denselben Sermon zu lesen oder zu hören. Wir glauben das viele Menschen einfach abschalten und mit sich machen lassen, eben Rudeltiere. Es bleiben dann nur wenige übrig die sich noch trauen, eine kritische Meinung zu äußern. Wenn man dann auf youtube immer mal wieder Videos sieht wo dann doch auch junge Menschen an zB. Astra gestorben sind, dann weiß man einfach, abwarten, abwarten. Es wurde ja immer wieder mal publiziert das das Virus vielleicht doch aus dem Labor kam. Ja natürlich kam es aus dem Labor, die Pharma wird natürlich so lange es geht versuchen das zu vertuschen, bis es dann eventuell doch ans Licht kommt. Bis dahin ist soviel Schaden angerichtet worden der in Jahrzehnten nicht mehr gut zu machen sein wird.

  12. Avatar

    Hallo, nach der Entfernung meines linken Lungenflügels auf Grund einer Krebs-Erkrankung Ende 2016, habe ich angefangen Vitamin D3 in Verbindung mit K2 und Magnesium einzunehmen. Ich habe seitdem keinerlei Erkältungskrankheiten mehr. Auch Beschwerden, die durch Arthrose im Kniegelenk und einen Fersensporn verursacht wurden, verschwanden. Auch mein Sohn (11 J) provoziert davon, er hat keinerlei Karies mehr seitdem. Wenn einer meiner Hunde Anzeichen einer Krankheit hat, gebe ich auch D3 und es kommt zu einer sofortigen Besserung. Ich kann es nur empfehlen! Ich selber bin nicht geimpft und habe keine Angst, dass ich Covid erliegen werde. Sollte es zu einer weiteren Impfnötigung kommen werde ich sicher auch das überleben, selbst wenn ich es für Unfug halte sich nur wegen eines gebuchten Urlaubs impfen zu lassen, stehe ich selber genau vor dieser Misere

  13. Avatar

    Vielen Dank Herr Graeber,
    da gibt es einige und diese werden immer mehr, welche p.a.p. oder spontan die Wahrheit erkennen. Das Weltbild, die Glaubenssätze und Konditionierungen brechen zusammen. Was nun?

    Es entsteht Scham. Man will nicht zugeben, daß man sich getäuscht hat. Je größer das Ego, der Hochmut, umso schwerer fällt das Zugeben, daß man sich hinter das Licht führen hat lassen. Man verbleibt lieber in anderen unangenehmen Gefühlen, als in Scham. Einige haben Angst, ihre Scham einzugestehen und zuzugeben, daß sie sich getäuscht haben.

    Je mehr die Wahrheit sichtbar wird, umso schwerer ist es, sich und anderen einzugestehen, daß man einem Irrtum erlegen ist. Man bleibt in Deckung. Das wird in Zukunft ein großes Problem.

    Dabei ist es ein Zeichen von Stärke, zuzugeben, daß man getäuscht wurde. Sie werden sehen, daß sie mit offenen Armen empfangen werden.
    Immer mehr Menschen werden ihre kognitive Dissonanz überwinden, zumindest hoffe ich es.
    Beste Grüße
    Uwe

  14. Avatar

    Lieber Herr Gräber,
    ich habe mir wiederholt erlaubt einen Link zu Ihrer Page und zu Ihrem Artikel zu setzen.

    Ich halte die ausgewogene Informationsvielfalt (mit Pro und mit Contra!) für sehr wichtig, damit eine differenzierte und unabhängige Meinung getroffen werden darf.

    Sie treffen den Nagel oft mit sachlichen Argumenten genau auf den Kopf. Gerade solche Informationen werden oft von einigen bekannten Medien unterdrückt oder auch nicht weiter genauer betrachtet. Man möchte es ja auch nicht.

    Der Druck, der auf einige Mediziner aufgebaut wird, konnte mir eine Ärztin erst gestern persönlich wieder bestätigen. Es ist beschämend und traurig zugleich, dass sich viele heutzutage bedeckt halten müssen, wenn sie nicht berufliche oder gesellschaftliche Nachteile in Kauf nehmen wollen.

    Mit besten Grüßen von Ihrer bekannten Küstenwelle

  15. Avatar
    Simone Renzow

    3. Juni 2021 um 09:33

    Lieber Herr Gräber, ich lese schon sehr lange bei Ihnen mit ohne je kommentiert zu haben. Aber ich muss Ihnen ein schon lange überfälliges riesen Dankeschön sagen für Ihre Aufklärungsarbeit, vor allem in der heutigen Zeit, in der man gleich als Querdenker oder schlimmeres denunziert wird, wenn man mal etwas hinterfragt. Ich wünsche Ihnen alles Gute und weiterhin viel Engagement und Durchhaltevermögen um uns aufzuklären!

    Antwort René Gräber:
    Ich danke Ihnen ganz herzlich für Ihre lieben Worte!

  16. Avatar

    danke danke, von ganzem Herzen, lieber Rene Gräber, für Ihr Riesenenengagement,das Sie in dieser Wahnsinnszeit zum besten Wohle ganz vieler Menschen leisten!
    ich lese Ihre ausgezeichneten, sehr fundierten Artikel immer gern und sie bestätigen mich in meiner kritischen Haltung und Meinung… es tut in der Seele gut!!!
    Sie leisten unglaublich viel für die Allgemeinheit und ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft und allerbeste Gesundheit! es braucht Menschen / Fachleute wie Sie mehr denn je!!! Danke vieltausendmal!

  17. Avatar

    Unendlich dankbar bin ich für ihre Newsletter aus denen ich immer wieder Kraft tanke. Vor allem bin ich froh das sie wieder und wieder Stellung beziehen wenn bereits bekanntes Wissen wie über Vitamin D3 verunglimpft wird.Ein logisch denkender Mensch dürfte sich von solchen Spiegelartikeln nicht beirren lassen.Ich lese den Mist nicht mehr.2014 glaube ich war das Unwort des Jahres „Fake news“ und der Spiegelautor Relotius wurde mit Preisen überhäuft und abgefeiert.Dann stellte sich raus das nichts wahr war von dem was er veröffentlichte.Ganz so ähnlich verhält es sich mit Nachrichten im Fernsehen oder Zeitungen wie sie selbst auch schon recherchiert hatten.( 2020 die Italien fake Bilder +New York,oder jetzt Indien dort brennen schon immer Scheiterhaufen ganz ohne Pandemie)Seit letztem Jahr läßt mich die Geschichte von der Lüge und der Wahrheit nicht mehr los an derem Ende die Wahrheit nackt im Brunnen verbleibt und seitdem die Lüge im Gewand der Wahrheit in der Welt unterwegs ist.Darum habe ich im Kopf den Gedanken das Gegenteil von dem was verbreitet wird ist wahr.Ich sehe mir den Mist einfach nicht mehr an.Ich danke ihnen für die Arbeit die sie sich machen und ihre Standhaftigkeit für echte Tatsachen und wissenschaftliche Erkenntnisse.So jetzt gehe ich erstmal wieder Vitamin D3(Sonne) tanken.Alles Liebe und viel Kraft für sie weiterhin.

  18. Avatar

    Zum Thema bzw. Wort : Wissenschaft
    besteht aus den Worten Wissen und schaffen, das kann auf sehr vielen Feldern
    passieren, ob Recht, Naturwissenschaften, Geschichte etc. und somit auch
    im Bereich Naturheilmedizin, damit ist alles gesagt.
    Verlängerung der „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ : erinnert an das
    Ermächtigungsgesetz von 1933, Der Reichstag musste dem Ermächtigungsgesetz
    immer wieder seine Zustimmung geben, 1937 für weitere vier Jahre bis zum 1941, vor Ablauf der Frist wurde es 1939 bis zum 10. Mai 1943 verlängert, anschliessend von Reichskanzler Hitler dauerhaft verlängert. Wird der nächste Kanzler/Kanzlerin den Klimalockdown dauerhaft verlängern ? Und wir lassen uns das alles bieten, klar, das geht nur über Strafen. Wir sind bereits in einer Diktatur angekommen.

  19. Avatar

    Die negativen Informationen der Medien und der Politik liegt auf der Hand. Ein Mensch mit einem guten Immunsystem ist gefährlich, er ist gesund, die Pharma verdient kein Geld und die Politik kann weniger manipulieren, sagen das Vitamin D Einnahmen ohne Arzt ungesund und geben dann nur kleine Mengen an. Nehme seit Jahren Vitamin D3 mit Vitamin K, B6 und B12, Vitamin C und das Ergebnis? Keine Erkältungen mehr und Corona ist kein Thema. Auch keine Tests und gar keine Impfung, bin noch nicht lebensmüden. Die Politik manipulieren weltweit die Menschen und ca. 70% fallen rein und glauben diesen Humbug. Wer sich Impfen lässt ist selbst schuld und muss dafür die Verantwortung übernehmen. Die Kosten übernehmen dann alle Bürger.

  20. Avatar

    Lieber Herr Gräber.
    Tausend Dank für Ihre fundierte Aufklärungsarbeit, die mir (82) immer wieder Mut macht durchzuhalten, also vor allem keine Impfung und so wenig Testung als möglich, obwohl das Leben dadurch immer komplizierter und eingeschränkter wird. Ich hoffe auf das „Erwachen“ im Herbst, wenn sich die Ergebnisse der nahezu panisch durchgeführten Impfungen zeigen werden.
    Ich wünsche Ihnen die notwendige Ausdauer, den Mut und die Kraft, mit Ihrer Arbeit fortzufahren. Das ist sooooo unendlich wichtig heute.
    Herzliche Grüße und alles Gute für Sie.

  21. Avatar

    Ganz ehrlich? Ich bin das letzte Mal 1969 geimpft worden. Das waren die Pflichtimpfungen Pocken, Scharlach und Diphterie und die freiwillige Impfung gegen Polio. Seitdem ist mein Immunsystem gegen alles erfolgreich gewesen. Ich habe noch nicht einmal einen Schnupfen in den letzten 50 Jahren gehabt.
    Ich möchte mein Immunsystem nicht durch Impfungen zerstören, die mit einer Not-Zulassung einem verpasst werden.
    Vitamine sind sicherlich gut, aber sie dürfen nicht überdosiert werden. Wenn man sich viel an der Sonne bewegt, braucht man bestimmt kein Extra-Vitamin-D mehr. Vitamine sind nicht so harmlos und man sollte wirklich überlegen, was man da so braucht.
    Vielen Dank für den Newsletter, den ich immer gerne lese.
    Grüße aus Berlin
    Alex

  22. Avatar

    Alles sehr gut und interessant hier,
    es gibt doch so viele Journalisten Preise. Warum ist hier noch keiner angekommen? Oder wenn ich daran denke das vor einigen Monaten in Tagesschau usw. unser Bundespräsident einem Impfstoffhersteller das Bundesverdienstkreuz verliehen hat, ein so ein Schmuckstück würde Herrn Rene Gräber auch ganz gut stehen, finde ich.

    Und was den täglichen Kampf zwischen Wahrheit und deren Umdrehung betrifft,

    Die politisch gewollte (Wer will das, wer zieht die Strippen?) co- Finanzierung von Universitäten. (Forschungsgelder. Partner. Durch Privatunternehmen.) Sorgt dafür das es bald gar keine unabhängigen Wissenschaftler mehr gibt.
    Meiner Meinung nach müssen Universitäten vom Staat finanziert werden, und Privatunternehmen dürfen Steuern bezahlen damit der Staat das leisten kann.

    Woher sollen denn die unabhängigen Experten vor Gericht kommen, wenn die Aktionärs-parteilichen Wissenschaftler die einzigen sind, die das Geld zum Arbeiten , Forschen, … bekommen?
    Die Privatunternehmen haben nicht die Studien zu bestimmen, womit sie in die Arbeiten eingreifen die später als unparteilich, oder als Wissenschaft gelten sollen.
    Die Privatunternehmen haben auch nicht die Zulassungsstudien für Arzneimittel oder Impfstoffe zu beauftragen (denn selber machen sie es oft nicht, um nicht verantwortlich zu sein), der Auftrag hat von der Behörde erteilt zu werden. Bezahlen dürfen sie aber weiter. Entweder über allgemeine Unternehmenssteuer oder über eine spezielle Gebühr.
    Und warum gibt es immer mehr Machtstrukturen die zum Missbrauch einladen, während zugleich entgegengesetzte Wirkungsweise und Zielsetzung beteuert werden?
    Wie sagt das Sprichwort: Geld regiert die Welt.
    Welche Tageszeitung, Klatschillustrierte usw. lässt sich von seinen Lesern finanziell tragen? Ohne Werbeanzeigen gäbe es die meisten Zeitungen nicht. Privatfernsehen erst recht. Und: Wer die Musik bezahlt, bestimmt was gespielt wird.
    Ich habe vor wenigen Monaten in den Nachrichten gehört -Urheberrechtstreitigkeiten- das die meisten Menschen in Australien, ihre Zeitungsnachrichten kostenlos über Facebook lesen. Das ist das Gleiche wie wenn ich alles glaube was mir der Verkäufer verkaufen will ohne es überprüfen (zu können.)
    Ein Zuckerverkäufer sagt einem auch nicht das man davon Karies bekommt. Oder steht das im Supermarkt auf der Zuckertüte drauf? Habe ich noch nie gesehen.
    Im Grunde ist das ein uralter Trick in immer neuer Anwendung.
    Wir kaufen billige Drucker, und merken erst nach dem Kauf, das uns das zum Gebrauch überteuerte Farben zwingt.
    Wir bekommen Konsumgüter über Kleinratenkredit scheinbar erschwinglich unter die Nase gerieben, um zu spät zu merken, das wir aus dem Bezahlen nicht mehr heraus kommen. Weil die Laufzeit und die Zinsen, durch schnell zu haben verdrängt wurde.
    Wir kaufen die billigsten und leckersten Nahrungs-und Genußmittel, ohne zu merken das der eigentlich teure Preis erst über die folgenden Krankheiten usw. bezahlt wird.
    ALLERDINGS: Impfstoffe die nicht schützen, aber der Kunde glauben soll, sind nicht mehr, wie Verkaufspropaganda, die man für Nachrichten hält.
    Manchmal braucht die Erleuchtung etwas länger.

  23. Avatar
    Joerg Quedeweit

    12. Juni 2021 um 12:07

    Herr Graeber, ich lebe seit Jahren in Uganda (Ostafrika) und kann sehen, dass es nun sehr schnell, zu einer Pflichtimpfung im Lande kommen wird. Ich lehne diese strikt ab. Meine Frage: Fuer den Fall der Faelle, wie kann ich den Impfstoff aus meinem Koerper ausleiten, bevor er Schaden anrichtet? Ich denke z.B. an Himalaya-Salzwasserloesung zum Reinigen des Koerpers. Was koennen Sie empfehlen?
    Vielen Dank

    Antwort René Gräber:
    Ich erarbeite und teste dazu gerade ein Protokoll und arbeite das in meinem „Impfbuch“ (https://www.rene-graeber-buecher.de/die-impf-epidemie.html) ein… Im Newsletter werde ich dazu sicher auch noch schreiben…

  24. Avatar

    Hallo René,

    muss jetzt mal meine Story zum Vitamin D beitragen…

    Also, ich lebe in Spanien, hab einen eigenen Garten mit Pool und verbringe jeden Tag einige Zeit unter freiem Himmel ohne Sonnenschutz.
    Vor 2 Jahren bin ich wegen Darmproblemen zum Hausarzt, hatte abwechselnd Durchfall und Verstopfung und obendrein Blut im Stuhl. Das erste was gemacht wurde war ein grosses Blutbild, inklusive Messung des Hydroxicalciferol-Wertes (ist hier kostenlos!)…
    Ergebnis: Ich hatte einen Wert fast unter Null. Konnte es kaum fassen, da ich ja wusste das Vitamin D durch Sonne gebildet wird, die hier ja nicht fehlt 🙂
    Wie um Himmels Willen konnte das sein, in SPANIEN? Ärztin erklärt mir daraufhin, das ca. 60% der Katalanen diesen Mangel haben und verschreibt sofort eine Hammerdosis um den Wert raufzubringen. Eine sofortige Darmspiegelung ergibt später 3 Polypen und angegriffene Darmwand. Colitis Ulcerosa? Ärztin sagt das noch nicht klar ist was zuerst da ist, der Vitaminmangel, der die Colitis nach sich zieht, oder umgekehrt, das Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa den Vitaminmangel herbeiführt. Aber egal ich nehme seitdem alle 2-3 Tage 5000E Vitamin D, obwohl auf der Packung diese Dosis nur alle 5 Tage empfohlen wird. Vor zwei Wochen hatte ich eine erneute Darmspiegelung, wo alles OK war. Blutwert ist allerdings trotz der erhöhten Einnahme-Dosis nur auf einem Minimum von 33,4 ng/ml. Sollte ich vielleicht doch jeden Tag 5000E nehmen?
    Wie dem auch sei sehe ich mich oft mit Freunden in D konfrontiert, die für die Messung des Vit.-D Wertes extra Geld auf den Tisch legen müssen. Trotz Defiziten lassen die sich nur schwer von mir überzeugen eine hohe Dosis zu nehmen…
    Ich fühle mich jedenfalls gut betreut hier in Spanien und habe das Gefühl, das mein regelmässig kontrollierter Vit.-D Wert meiner Gesundheit seeeeeehhr gut tut.

    Bitte kämpfen Sie weiter für das Ziel, den Leuten klarzumachen wie WICHTIG die Messung des Vitamin D Spiegels ist! Nicht mal Gärtner, die sich den ganzen Tag an der frischen Luft aufhalten, sind vor einem Mangel per se sicher…

    Antwort René Gräber:
    Vielen Dank für Ihre Erfahrungen!
    Wichtig zu wissen: es reicht nicht einfach draussen zu sein. Es kommt auf die Fläche der Haut an, den Stand der Sonne usw.
    Die wichtigsten Punkte dazu habe ich im Beitrag:
    https://www.yamedo.de/blog/boese-sonne-gute-sonne-vitamin-d-2012/
    beschrieben.
    Wenn der Spiegel unten ist, reichen die lächerlichen 1.000 I.E. nicht aus. Bei den meisten Menschen müssen es mindestens 3.000 I.E. sein, meist 5.000 I.E.
    Zum Glück haben Sie auf die Gabe angesprochen – denn es gibt auch Vitamin D Rezeptor Blockaden. Darauf gehe ich in meinem Vitamin D Buch genauer ein:
    https://www.renegraeber.de/vitamin-d-therapie.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.