Kijimea Immunkur

Seit einigen Wochen begegnet uns in der TV- und Radio-Werbung ein neues Produkt zur Stärkung der Immunabwehr: Kijimea.

Kijimea ist eine natürliche Immunkur zur oralen Einnahme, die sich aus biologischen Bestandteilen zusammensetzt. Sie eignet sich zur ernährungsbezogenen Behandlung von Infekten, für Personen mit geschwächtem Immunsystem, oder zur allgemeinen Stärkung der Abwehrkräfte. Kijimea basiert auf der gesundheitsfördernden Wirkung ausgewählter Probiotikstämme (gutartige Bakterien) in Kombination mit dem Präbiotikum FOS, einem natürlichen und unverdaulichen Kohlenhydrat.

Entdeckt wurden diese Stämme von einem Münchner Ärzteteam, das die Ernährungsgewohnheiten des afrikanischen Massai-Volkes intensiv erforschte. Hierbei stellte sich heraus, dass jene Probiotikstämme in der Nahrung der Massai einen positiven Effekt auf das Immunsystem bewirken. Diese Spezialstämme sind auch in Kijimea enthalten und bilden zusammen mit dem sie unterstützenden Präbiotikum FOS einen Schutzwall in der Darmflora, um das Andocken von schädlichen Bakterien zu erschweren. Darüber hinaus wird der gesamte Immunschutz durch Stimulation der körpereigenen Abwehrzellen verstärkt. Dies bestätigt zum Beispiel eine Studie der Universität Mailand an Erkältungspatienten, die Kijimea einnahmen.

Für diese und andere Konsumenten, die ihre Immunabwehr stärken wollen, wird eine Einnahmedauer von mindestens zwei, besser jedoch vier Wochen empfohlen. Bis auf vorübergehende Blähungen auf Grund der Umstellung der Darmflora sind keine weiteren Nebenwirkungen bekannt.

Allerdings habe ich versucht einmal etwas über die genauen Inhaltsstoffe herauszufinden. Leider zunächst Fehlanzeige. Nachdem mir von der Firma einige Proben zugesendet wurden, teste ich das Produkt noch selbst: bisher mit positivem Ergebnis.

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte auch interessant sein...

2 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Lieber Herr Gräber,

    ich selbst bin für den hersteller von Kijimea tätig und finde es intreressant,dass Sie unser Produkt rein Interesse halber testen bzw. getestet haben. Wie lautet nun ihr Fazit und was gäbe es ggf. zu verbessern? Wenn Sie sich noch immer für die genauere Zusammensetzungvon kijimea interessieren dann können Sie gerne auf einen unserer Verbraucher-Blogs genauere Infos lesen oder eine konkrete Frage an uns stellen!
    Schauen sie infach unter
    kijimea.org
    oder unter
    kijimea.info
    bei uns vorbei!
    Herzliche Güße

  2. Avatar

    Liebe Monika,

    Mir wurden von Kijimea freundlicherweise weitere Proben zur Verfügung gestellt. Bisher kann ich „nur“ sagen, dass diese eine für mich zufriedenstellende Wirkung zu haben scheinen.

    Ich habe das Produkt allerdings noch nicht meinen persönlichen „Tests“ unterzogen und kann die Daten z.B. auch noch nicht anhand mikrobiologischer Untersuchungen belegen – aus einem einfachen Grund: ich habe das noch nicht gemacht. Es steht aber auf meiner „Testliste“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie meine 5 "Wundermittel" kennenlernen, auf die ich keinesfalls verzichten würde?
Prima! Dann fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Vitalstoffmedizin-Newsletter an

In den nächsten 5 Tagen erhalten Sie täglich eine E-Mail, in der ich ausführlich auf jedes meiner 5 "Lieblings-Wundermittel" eingehe.

Darüberhinaus berichte ich regelmäßig im Newsletter über Vitalstoffe, Heilpflanzen, Antioxidantien und auch gesunde und richtige Ernährung.

Tragen Sie hier unten einfach Ihre E-Mail Adresse ein und klicken dann auf "Ja, bitte senden!"

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die "5 Wundermittel" senden...
DANKE!