Das gute und das schlechte Vitamin E

Da gibt es eine Form des Vitamin E, welche das Risiko für eine Entwicklung von Krebs erhöhen soll. Zwei andere Formen des Vitamin E dagegen können vor der Entwicklung von verbreiteten Krebserkrankungen, wie Prostatakrebs, Dickdarmkrebs, Lungenkrebs und Brustkrebs, schützen – zumindest meinen dies die Forscher dieser Untersuchung: http://cancerpreventionresearch.aacrjournals.org/content/early/2012/04/14/1940-6207.CAPR-12-0045 (Chung S. Yang et.al.: Does Vitamin E Prevent or Promote Cancer?)

Die „guten“ Formen des Vitamin E sind demnach das gamma-Tocopherol und das delta-Tocopherol, die man in Nüssen und Gemüseölen finden kann. Sie haben einen protektiven Effekt. Dagegen ist das alpha-Tocopherol, wie es öfters in Nahrungsergänzungsmitteln vorkommt, weniger günstig und erhöht das Risiko besonders für Prostatakrebs.

Nachdem es ein gerütteltes Maß an Verwirrung gab über die verschiedensten Ergebnisse von Vitamin-E-Studien, entdeckte das Team, dass die drei verschiedenen Formen jedes für sich deutlich unterschiedliche Wirkungen haben. Die beiden „guten“ Formen, gamma- und delta-Tocopherol aus Sojabohnen-, Raps- und Maisöl, sowie aus Pekannüssen, schwarzen Walnüssen und Sesamsamen, schützen vor Krebserkrankungen und können sogar das Wachstum von Tumoren in bereits erkrankten Patienten verlangsamen.

Jedoch erhöht die alpha-Form, wie sie auch in populären Frühstückscerealien, in Sonnenblumenöl und -samen häufig zu finden ist, das Risiko für die Entwicklung von Prostatakrebs in gesunden Männern.

Datum: Donnerstag, 9. August 2012 7:00
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

3 Kommentare

  1. 1

    Da kann man wieder mal sehen, dass die synthetischen Vitamine mehr schaden als nutzen. Also: Finger weg von billigen Nahrungsergänzungen und lieber weniger, aber gute natürliche einnehmen.

  2. 2

    […] gefährlich sind. Die Diskussion um das Vitamin E und was man davon zu halten hat, habe ich unter Das gute und das schlechte Vitamin E kurz […]

  3. 3

    […] Das gute und das schlechte Vitamin E […]

Kommentar abgeben

Möchten Sie meine 5 "Wundermittel" kennenlernen, auf die ich keinesfalls verzichten würde?
Prima! Dann fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Vitalstoffmedizin-Newsletter an

In den nächsten 5 Tagen erhalten Sie täglich eine E-Mail, in der ich ausführlich auf jedes meiner 5 "Lieblings-Wundermittel" eingehe.

Darüberhinaus berichte ich regelmäßig im Newsletter über Vitalstoffe, Heilpflanzen, Antioxidantien und auch gesunde und richtige Ernährung.

Tragen Sie hier unten einfach Ihre E-Mail Adresse ein und klicken dann auf "Ja, bitte senden!"

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die "5 Wundermittel" senden...
DANKE!