Header Graphic
 

Welche Therapien Sie mit Vitalstoffen sinnvoll unterstützen können

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Der gezielte Einsatz von Vitalstoffen reduziert die Beschwerden bei Hautkrankheiten oder Allergien und sorgt bei Diabetikern für einen wirksamen Schutz bei den gefürchteten Folgeerkrankungen, wie etwa Herzinfarkten oder Schlaganfällen.

Selbstverständlich würde kein seriöser Orthomolekularmediziner behaupten, dass ein Bedarf des Körpers an Vitaminen und Mineralstoffen für so gut wie jede Krankheit verantwortlich ist. Dennoch ist es unanfechtbar, dass unausgereifte Vitalstoffversorgungen bei vielen Krankheiten eine entscheidende Rolle spielen.

Die Orthomolekularmedizin ist daher nahezu immer ein sinnvoller Zusatz zu anderen Therapieverfahren. Zusätzlich müssen Sie – bis auf ganz geringe Sonderfälle – nie mit gravierenden Nebenwirkungen rechnen, da es sich bei dem Einsatz von orthomolekularen „Heilmitteln” uneingeschränkt um körpereigene Substanzen handelt.

Da Sie sich auf den vorherigen Seiten bereits einen Einblick in die Haupteinsatzgebiete der Vitalstoffe verschaffen konnten, können Sie nun in der folgenden Übersicht erfahren, bei welchen weiteren Erkrankungen es sich lohnt, die Hilfe der Vitalstoffe in Anspruch zu nehmen.

Gründliche Untersuchung vor jeder Therapie

Mit einer zuverlässigen Wirkung von Vitaminen und Mineralstoffen ist nur zu rechnen, wenn bei Ihnen wirklich ein Mangel existiert und die Vitalstoffe in speziell angepassten Mengen verabreicht werden.

Eine intensive Untersuchung – die im bestmöglichsten Fall bei einem erfahrenen Orthomolekularmediziner stattfinden sollte – ist daher vor einer Einnahme hoch dosierter Vitalstoffe angebracht. Danach kann der Therapeut ihnen besser empfehlen, in welcher Menge Sie die angegebenen Substanzen beziehen sollen.

Vitalstoffe können in zahlreichen Fallen wirklich eine echte Heilung oder, etwa bei Hautkrankheiten oder Allergien, wenigstens eine Linderung der Symptome erreichen.

Bei anderen Krankheiten wie Diabetes oder entzündlichen Magenerkrankungen und Darmerkrankungen soll die Behandlung mit Vitaminen und Mineralstoffen vor allem die Abwendung schwerwiegender Folgeschäden ermöglichen.

 

 

 

 

Vitalstoffe
Nützen Vitalstoffe wirklich?
Vorteile von Vitalstoffen in der Medizin
45 Nährstoffe und Vitalstoffe Täglich
Vitalstoffmedizin Blog
Immunsystem und Immunstärkung durch Vitalstoffe
Mythen und Vorurteile gegen Vitalstoffe
Alle Vitalstoffe auf einen Blick
Vitalstoffmangel Diagnose
Künstliche und synthetische Vitamine – Gesund oder schädlich?
Vitamine und Mineralstoffe gegen Krankheiten und Beschwerden?
Vitamin B und Magnesium bei Schmerzen
Vitamine & Mineralstoffe gegen Arthrose und Knochenabbau
Vitamin E gegen Gelenkentzündung und Arthrose-Schutz
Omega-3-Fettsäuren bei Arthritis - Gelenkentzündung und Gelenkrheuma
Osteoporose - nicht nur Kalzium und Vitamin D ist wichtig
B-Vitamine, Vitamin C und Magnesium gegen Herzinfarkt
Vitalstoffe senken das Herzrisiko
Risikofaktor Cholesterin? Warum der Cholesterinwert völlig überbewertet wird
Ursachen für Arteriosklerose: Cholesterin - Lipoprotein a - Homocystein
Transfettsäuren - oxidiertes Cholesterin - Oxycholesterin
B-Vitamine senken den Homocystein-Spiegel
Bluthochdruck | Helfen Vitamin C und Magnesium?
Vorbeugung von Demenz - Schlaganfall - Parkinson und Depression
Abwehrkräfte und Immunsystem stärken durch Vitamine und andere Vitalstoffe?
Mehr Abwehrzellen und Antikörper durch Vitalstoffe
5-mal weniger Infektionen durch Vitalstoffe
Sepsis - Vitamine C, B1 und Hydrocortison wirken
Welche Therapien Sie mit Vitalstoffen sinnvoll unterstützen können
Unterschied Nahrung - Nahrungsergänzungs-mittel - Arzneimitteln
Wie Sie Vitamine und Mineralstoffe richtig einnehmen
Warum Sie bei Vitamin A und D, die Höchstdosierung keinesfalls überschreiten sollten
Häufig gestellte Fragen zu dem Thema Vitalstoffmedizin
Zahlreiche Medikamente führen zu Vitamin-Mangel
Impressum
Nutzungshinweise
Datenschutz