Header Graphic
 

Vitalstoffe: Die vier häufigsten Mythen und Vorurteile

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Alternative Medizin, auch die so genannte orthomolekulare Medizin, die sich mit Vitaminen und Mineralstoffen zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten befasst, wird von vielen Schulmedizinern abgelehnt. Mit immer wieder weitergetragenen Vorurteilen soll die Orthomolekularmedizin in Verruf gebracht werden. Als Patient kann man sich darüber aber getrost hinwegsetzen.

Die folgenden Vorurteile werden immer wieder von den Gegnern aufgewärmt...

Mythos #1: Vitalstoff-Präparate können in ihrer Wirksamkeit nicht nachgewiesen werden.

Wirksamkeitsnachweise sind eine kostspielige Angelegenheit und werden normalerweise von den großen Pharmakonzernen in Auftrag gegeben. Für die mittelständischen Vitalstoffvertreiber sind groß angelegte Studien einfach zu teuer. Dennoch gibt es unabhängige Vitalstoffstudien, die in vielen Punkten die Wirksamkeit belegen. Doch wer nimmt diese Studien wahr, wenn sie nicht mit großem Aufwand veröffentlicht werden? Außerdem kann mit Vitalstoffen nicht viel Geld verdient werden, da sie als Naturprodukte nicht patentiert sind.

Mythos #2: In unserer Gesellschaft gibt es keinen Vitaminmangel.

Es stimmt, dass Ernährungsexperten immer wieder vorrechnen, dass ein Verbraucher bei fünf regelmäßig über den Tag verteilten Portionen Obst und Gemüse den Vitaminbedarf decken kann. Manche Spurenelemente, wie Selen und Chrom, werden damit allerdings nicht abgedeckt. Außerdem ist bei bestimmten Erkrankungen ein erhöhter Vitalstoffbedarf nötig.

Mythos #3: Vitamin C kann schädlich sein und Nierensteine erzeugen.

Dieses Vorurteil stammt aus einer 1981 unternommenen Studie, bei der den Verantwortlichen ein Fehler unterlaufen ist. Im Urin der Probanden wurden nach der Einnahme von Vitamin C zu hohe Oxalsäurewerte gemessen. Im Nachhinein wurde klar, dass sich die Säure erst später nach dem Ausscheiden des Urins gebildet hatte.

Mythos #4: Vitamine werden über den Urin wieder ausgeschieden.

Dies ist das Lieblingsargument der Vitalstoffgegner, vor allem vieler Ärzte. Es stimmt, dass überschüssige Vitalstoffe den Körper auf diesem Weg wieder verlassen. Dennoch kann mit der Alltagsnahrungsaufnahme nicht der gesamte Bedarf gedeckt werden. Um die Lücken zu füllen, macht es Sinn, Vitalstoffe einzunehmen. Medizinern, die davon in ihrer Universitätsausbildung nichts gehört haben, fehlt gelegentlich das entsprechende Grundwissen.

Auswertungen des Vitaminmangels in Deutschland von Männern und Frauen in Prozenten

 

 

 

 

Vitalstoffe
Nützen Vitalstoffe wirklich?
Vorteile von Vitalstoffen in der Medizin
45 Nährstoffe und Vitalstoffe Täglich
Vitalstoffmedizin Blog
Immunsystem und Immunstärkung durch Vitalstoffe
Mythen und Vorurteile gegen Vitalstoffe
Alle Vitalstoffe auf einen Blick
Schüssler Salze
Vitalstoffmangel Diagnose
Künstliche und synthetische Vitamine – Gesund oder schädlich?
Vitamine und Mineralstoffe gegen Krankheiten und Beschwerden?
Vitamin B und Magnesium bei Schmerzen
Vitamine & Mineralstoffe gegen Arthrose und Knochenabbau
Vitamin E gegen Gelenkentzündung und Arthrose-Schutz
Omega-3-Fettsäuren bei Arthritis - Gelenkentzündung und Gelenkrheuma
Osteoporose - nicht nur Kalzium und Vitamin D ist wichtig
B-Vitamine, Vitamin C und Magnesium gegen Herzinfarkt
Vitalstoffe senken das Herzrisiko
Risikofaktor Cholesterin? Warum der Cholesterinwert völlig überbewertet wird
Ursachen für Arteriosklerose: Cholesterin - Lipoprotein a - Homocystein
Transfettsäuren - oxidiertes Cholesterin - Oxycholesterin
B-Vitamine senken den Homocystein-Spiegel
Bluthochdruck | Helfen Vitamin C und Magnesium?
Vorbeugung von Demenz - Schlaganfall - Parkinson und Depression
Abwehrkräfte und Immunsystem stärken durch Vitamine und andere Vitalstoffe?
Mehr Abwehrzellen und Antikörper durch Vitalstoffe
5-mal weniger Infektionen durch Vitalstoffe
Welche Therapien Sie mit Vitalstoffen sinnvoll unterstützen können
Unterschied Nahrung - Nahrungsergänzungs-mittel - Arzneimitteln
Wie Sie Vitamine und Mineralstoffe richtig einnehmen
Warum Sie bei Vitamin A und D, die Höchstdosierung keinesfalls überschreiten sollten
Häufig gestellte Fragen zu dem Thema Vitalstoffmedizin
Zahlreiche Medikamente führen zu Vitamin-Mangel
Impressum
Nutzungshinweise
Datenschutz